Aikido

Aktuelles

In unserer Aikido-Gruppe in Karlsruhe trainieren Einsteiger und Fortgeschrittene gemeinschaftlich miteinander. Wir begrüßen alle, die sich für die Kampfkunst Aikido interessieren und diese mal ausprobieren, wieder einsteigen oder einfach nur weiter trainieren wollen.

Bei Interesse an einer kostenlosen Schnupperstunde bitten wir um eine vorherige Anmeldung beim Trainer (Kontakt siehe “Ansprechpartner“). Für den Anfang sind Trainingskleidung und Badeschuhe ausreichend.

Bitte beachtet, dass wir derzeit nur Trainings für Erwachsene anbieten.

Allgemeines

Was ist Aikido?

Aikido ist eine moderne, japanische Kampfkunst der Selbstverteidigung. Sie wurde durch Meister Morihei Ueshiba (1883 – 1969), basierend auf den traditionellen Kampfkünsten der Samurai, gegründet.

Der Name Aikido setzt sich aus drei japanischen Silben zusammen:

ai  = Vereinigung, Einheit, Harmonie
ki  = Lebenskraft, Lebensenergie
do = Weg

Eine Besonderheit von Aikido ist, dass lediglich Techniken zur Selbstverteidigung und damit zur Wiederherstellung der Harmonie zwischen Angreifer und Verteidiger vermittelt werden. Im Vergleich zu anderen Kampfsportarten existieren keine Angriffstechniken und Wettkämpfe.

Bei der Ausführung von Aikido kommt es nicht auf die Größe oder Stärke des Anwenders an. Das Prinzip der Verteidigung besteht darin, die Angriffsenergie des Angreifers aufzunehmen und geschickt umzuleiten, um so den Gegner zu Boden zu bringen und die Kampfsituation aufzulösen. Aikido ist damit für alle Menschen geeignet und kann unabhängig von Alter oder Geschlecht erlernt und angewendet werden.

Neben dem Aspekt der Kampfkunst stellt Aikido auch ein Weg der spirituellen Lehre dar. Das Lösen von Konfliktsituationen im Kampf lässt sich auf den privaten Alltag jedes Einzelnen übertragen und unterstützt damit auch die Persönlichkeitsentwicklung.

Die Urheberrechte an dem Film liegen bei Milos Savic.
Alle sonstigen Rechte liegen beim Deutschen Aikido-Bund e.V.

Aikido im Post Südstadt Karlsruhe (PSK)

  • 1973

    Der Anfang

    Die Gründung der Aikido-Gruppe im damaligen Post Sport Verein (PSV) Karlsruhe ist Herrn Robert Vetter, einem engagierten Judoka, zu verdanken.

    Herr Vetter, Leiter der Judoabteilung im PSV, Präsident des Deutschen Judo Bundes und Mitglied im Deutschen DAN Kollegium, ermöglichte es dem Aikidoka Herrn Horst Friese beim PSV ein neues Zuhause zu finden.

    Es spricht für die Sportverbundenheit unseres damaligen Mentors Robert, dass er als Judoka eine weitere Budo-Disziplin in den PSV holte und sie der Judoabteilung angliederte.

  • 1973

    Etablierung im Verein

    Der erste Anfängerkurs unter der Leitung von Herrn Friese fand im Jahre 1973 statt. Diesem schlossen sich weitere Kurse an, sodass innerhalb kurzer Zeit die Aikido-Gruppe zu einem festen Vereinsbestandteil wurde.

    Nach den ersten Gürtelprüfungen waren auf der Trainingsmatte vermehrt farbige Gürtel zu sehen.

  • 2023

    50 Jahre Aikido

    Unter der Leitung von Bernd Reinhardt konnte unsere Aikidoabteilung ihr 50. Jubiläum feiern.

    In unserem Dojo (Trainingshalle) wurden über die Jahre hinweg mehrere Dan-Träger (Meistergrade) ausgebildet.

  • Heute

    Bis heute trainiert unsere Gruppe zweimal die Woche. Wir freuen uns dabei immer über neue Gesichter.

„Nach über 50 Jahren Aikido im heutigen Post Südstadt Karlsruhe hoffen und tun wir unser Bestes, dass auch in Zukunft das Erbe von Meister Mohirei Ueshiba weiter gegeben wird. Besonders in der heutigen Zeit ist es wichtig den Gedanken der Harmonie, den Meister Mohirei Ueshiba stets betont hat, gegen Aggression zu setzen.“ – Bernd Reinhardt

Training

Ablauf des Aikido Trainings

  1. Wir beginnen und beenden das Training jeweils mit einer kurzen Meditation.
  2. Als nächstes folgt die Aufwärmgymnastik für den Körper und Gelenke. Es werden verschiedene Übungen durchgeführt.
  3. Den zweiten Teil des Trainings bildet die Fallschule: Hier wird das Fallen bzw. Abrollen des Körpers infolge der Wurftechniken geübt. Ein Anfänger lernt ohne Verletzung oder Schmerzen vom Boden abzurollen.
  4. Die Aikido Techniken werden nach einer kurzen Vorführung durch die Teilnehmer paarweise wiederholt und verinnerlicht. Der Lehrer unterstützt und weist auf Fehler in der Ausführung hin. Ebenso helfen sich die Schüler gegenseitig unabhängig von ihrer Erfahrung.

Trainingszeiten

TagUhrzeitGruppe (Erwachsene)
Dienstag20:00 – 21:30 UhrAnfänger + Fortgeschrittene
Freitag19:45 – 21:15 UhrAnfänger + Fortgeschrittene

Bitte auch die Informationen unter “Aktuelles” beachten.

Das Dojo (Trainingshalle) des PSK befindet sich neben dem Fitness Studio auf dem Vereinsgelände, Ettlinger Allee 9, 76199 Karlsruhe. Der Eingang befindet sich neben der PSD Bank Halle. Dort die Treppe nach unten gehen, vor dem Fitness Studio rechts abbiegen und dann gleich links ins Dojo rein. Umkleiden und Duschen sind vorhanden.

Mehr Informationen zum Vereinsgelände findest du hier

Unser Dojo (Trainigshalle) im Post Südstadt Karlsruhe

Etikette

Etikette ist ein wichtiger Aspekt des Aikido Trainings. Das Ziel ist dabei aber nicht, einfach nur japanische Lebensweisen nachzuahmen, sondern eine respektvolle und aufmerksame Trainingsatmosphäre zu schaffen und die innere Haltung zum Erlernen dieser Kampfkunst auszudrücken. Die meisten Punkte der Etikette im Dojo kann man sich bei den erfahreneren Schülern abschauen – niemand erwartet von einem Anfänger, dass er/sie sofort alle diese Regeln kennt und befolgt. Trotzdem gibt es hier eine kleine Zusammenfassung der Regeln, die in den meisten Dojo befolgt werden:

  1. Betrete das Dojo stets mit friedlichem Geist. Lasse Streit, Ärger und Stress draußen.
  2. Achte auf saubere Hände und Füße, wasche deine Füße stets vor jedem Training. Halte Finger und Fußnägel kurz und vermeide starken Körpergeruch. Die Trainingskleidung sollte sauber sein. Nimm jeglichen Schmuck vor dem Training ab (Verletzungsgefahr). Betrete die Matte erst, wenn du dich komplett umgezogen hast und stelle deine Sandalen vor dem Betreten der Matte an deren Rand gegenüber der Kamiza (dort wo das Bild von O-Sensei hängt) ab. Stelle dein Handy o.ä. ab.
  3. Verbeuge dich vor dem Betreten des Dojo in Richtung der Kamiza/des Shomen. Auch wenn du die Matte betrittst, solltest du dich noch einmal verbeugen. Stelle dich dann zu Beginn des Trainings gegenüber der Kamiza in einer Reihe mit den anderen Schülern auf (gewöhnlich nach Rangfolge).
  4. Das Training beginnt, wenn sich der Lehrer gegenüber den Schülern aufstellt und abkniet. Knie dich dann zusammen mit den anderen Schülern ab (linkes Knie zuerst) und setze dich im Kniesitz hin und legen deine Hände bequem auf den Knien oder im Schoß ab (solltest du Knieprobleme haben geht auch ein Schneidersitz). Es folgt eine kurze Stille zur Meditation. Wenn der Lehrer klatscht, verbeugen sich die Schüler, einmal in Richtung des Begründers und einmal in Richtung des Lehrers.
  5. Solltest du zu spät zum Training kommen, dann knie am Rand der Matte ab und meditiere, bis dich der Lehrer zum Üben einlädt. Verbeuge dich und beginne das Training. Wenn der Lehrer während des Trainings klatscht, beende die Übung und knie am Rand der Matte ab (oder Schneidersitz), um zu beobachten, was als nächstes geübt werden soll. Lehne dich nicht gegen die Wand und strecke dem Lehrer oder den Mitübenden nicht die Fußsohlen zu. Wenn der Lehrer am Ende seiner Demonstration wieder klatscht, verbeuge dich kurz und beginne, die neue Übung zu trainieren.
  6. Bevor und nachdem du mit einem anderen Aikidoka trainierst, solltest du dich kurz verbeugen. Auch ganz am Ende des Trainings ist es üblich, sich noch einmal bei all denen mit einer kurzen Verbeugung zu bedanken, mit denen man trainiert hat.
  7. Beim Beginn einer Übung führt der erfahrenere Schüler (=Sempai) die Übung zuerst vier mal aus, dann wird gewechselt.
  8. Respektiere alle, die mehr Erfahrung haben. Dränge deine Überzeugung nicht anderen auf. Wenn du mit jemandem trainierst, der weniger Erfahrung hat als du und Schwierigkeiten hat, kannst du ihm/ihr helfen. Korrigiere aber keine erfahreneren Schüler, besonders keine Meistergrade.
  9. Verlasse die Matte nicht, ohne den Lehrer zu informieren.
  10. Wende dich der Wand zu, wenn du deine Kleidung richten musst. Sitze nie mit dem Rücken zur Kamiza (abhängig von der Architektur des Dojo).
  11. Das Erlernen des Aikido geschieht zusammen mit dem Partner. Gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme sind dabei unverzichtbar. Das Training sollte immer mit gebührender Vorsicht und Respekt ausgeübt werden: Aikido wurde von OSensei nicht als Wettkampfsport, sondern zur Vereinigung der Menschen und im Sinne des Friedens entwickelt.

„Aikido soll immer auf fröhliche und vibrierende Art und Weise geübt werden!“ – Morihei Ueshiba

Quelle: Sportvereinigung Böblingen Abteilung Aikido: „Etikette im Dojo”. URL: https://www.sv-boeblingen.de/aikido/index.php/etikette [Stand: 30.03.2024]

Deutscher Aikido-Bund e.V.

  • Download der offiziellen Prüfungsordnung der Kyu-Grade (Schülergrade)
  • Die Verbandszeitschrift aikido-aktuell des DAB e.V. erscheint viermal jährlich. Die aktuelle Ausgabe gibt es hier: www.aikido-bund.de/aikido-aktuell/

Ansprechpartner

Abteilungsleiter: Bernd Reinhardt
Telefon: 0721 / 48 15 14
E-Mailaikido@post-suedstadt-ka.de