Zum Inhalt springen

Volleyball

Saison 2018/19


3. Spieltag am 17.11.2018 - Auswärts in Blankenloch

SSC Karlsruhe 6 - PSK   3:0   (25:22, 25:22, 25:22)

Nach einer kleinen Pause melden wir uns diesmal aus der Karlsruher Waldstadt, wo unser Team zu Gast beim SSC war. Das heutige Spiel stand ganz im Zeichen der Nähe der beiden Teams zueinander in der Tabelle und es konnte folglich eine engagierte Leistung auf beiden Seiten erwartet werden. Während sich unser PSK-Team vor dem Spiel auf dem 3. Tabellenplatz tummelte, war der SSC auf dem 4. Tabellenplatz. Der erste Satz begann für uns sehr durchwachsen. So konnte sich der SSC in der ersten viertel Stunde einen kleinen Vorsprung auf den Stand von 16:12 erarbeiten. In diesen ersten 15 Minuten mussten wir teils deutliche Abstimmungs- und Kommunikationsfehler unserer Mannschaft beobachten. Darüber hinaus konnte leider keiner unserer Spieler mit seiner individuellen Klasse die gemeinschaftliche Leistung in solchem Maße verbessern, dass es zu einer Führung unseres Teams hätte reichen können. Erst beim Stand von 19:14 führte ein Time-Out zur deutlichen Verbesserung unseres Spiels. Die Aufholjagd wurde beim Stand von 20:17 durch ein SSC Time-Out unterbrochen, der die Hoffnung hatte, eine starke Phase unseres Simon G. in Verbindung mit starken Angaben durch Max zu unterbinden. Dieses Kalkül ging leider auf, weshalb wir uns im ersten Satz mit 25:22 geschlagen geben mussten. Für den 2. Satz nahm unser Trainer Christian mit der Auswechslung von Max durch Simon M. einen positionsgetreuen Spielerwechsel vor. Dies brachte zunächst eine sichtbare Beruhigung des Spiels und eine Verbesserung der Spielleistung mit sich. Dennoch musste sich unser Team die zwischenzeitliche 7:5 Führung bis zum nächsten Time-Out hart erkämpfen. Nach langer Führung bis zum 12:8 mussten wir einen Lauf des SSC miterleben, in dem dieser teilweise mit starken Angriffen, teils durch Fehler unseres Teams mit einer 13:12 Führung an uns vorbei zog. Nach zwischenzeitlichem Rückgewinn der Führung, konnte der SSC den 2. Satz nach einem hektischen Ende des Satzes dennoch mit 25:22 für sich entscheiden. An dieser Stelle sei einmal bemerkt, dass die Bank unseres PSK-Teams doch recht verhalten war. Ein wenig lautere Unterstützung wäre im Spiel sicher hilfreich gewesen. Im dritten Satz haben wir mit einem Stellerwechsel versucht, das bis dahin recht hektische Spielgeschehen zu beruhigen. Ob diese Strategie aufgehen würde, wurde direkt durch die Fehlangabe beim ersten Punkt in Frage gestellt. Entsprechend dieses schlechten Omens ging der SSC auch gleich einmal mehrere Punkte in Führung. Auch wenn sich das Spiel durch den Spielerwechsel etwas beruhigte, war es dennoch geprägt von Unsicherheiten und einem weiterhin zu hektischen Spielgeschehen. Entsprechend konnte der SSC auch den dritten Satz für sich entscheiden. Im Ergebnis des heutigen Tages konnten wir eine verbesserungsfähige Leistung konstatieren, die insbesondere im ersten und gegen Ende des zweiten Satzes durch eine zu hektische Spielweise geprägt war. In diesen Phasen ist es den Rettungsaktionen und dem Einsatz einzelner zu verdanken, dass unser PSK wenigstens stets in Schlagweite blieb. Dass es zu einer 3:0 Niederlage kam ist sicher auch einer ordentlichen Portion Pech zuzuschreiben, die Niederlage geht aber in Ordnung. Etwas ernüchtert durch den heutigen Tag verabschieden wir uns an dieser Stelle und freuen uns auf das nächste Spiel am 15.12. in Blankenloch.

Sebastian

2. Spieltag am 28.10.2018 – Auswärts in Bühl

TV Bühl 4 - PSK 2   0:3   (21:25, 21:25,17:25)

Ausgeruht durch die zusätzliche Stunde Schlaf, die uns die Zeitumstellung beschert hat, konnten wir voller Tatendrang frühmorgens Richtung Bühl aufbrechen. Dank unserer frühen Ankunft hatten wir reichlich Zeit uns aufzuwärmen, zu dehnen und uns mental auf das Spiel vorzubereiten. Bühl konnte in den Anfangsminuten von einer leichten Trägheit unseres PSK-Teams profitieren und ging schnell mit 5 Punkten in Führung. Mit unserem Simon G. an der Angabe konnte aber endlich eine Trendwende eingeleitet werden. Die gefährlichen Angaben weckten unsere Mannschaft und erlaubten uns nicht nur die Wende, sondern auch den Ausbau einer recht passablen Führung. Als Teamleistung konnte diese verteidigt werden, wobei sich besonders unser Libero Lucca als Retter hervortat und viele Punkte verteidigte. Somit konnte der erste Satz mit 25:21 gewonnen werden. Der zweite Satz begann mit einer Phase, in der auf Grund guter Blocks und einiger individueller Fehler, sowohl bei unserer Mannschaft, als auch bei Bühl kein erfolgreiches Angriffsspiel zustande kam. In diesem Geplänkel stellte sich Bühl als die glücklichere Mannschaft heraus und ging in Führung. Beim Stand von 5:2 kam nach einer Fehlangabe von Bühl Florian auf die 1 und brachte uns mit starken Angaben in Führung. Leider konnte diese Führung im Mittelteil des 2. Satzes nicht gehalten werden und erst gegen Ende des 2. Satzes zeigte sich das erfolgreiche Angriffsspiel unserer Außenpositionen Tobias und Valentin. Wir konnten somit auch den 2. Satz mit 25:21 für uns entscheiden. Zu Beginn des dritten Satzes kam unsere Mannschaft dann so richtig in Fahrt. Gerade unsere Außenspieler agierten in dieser Phase sehr erfolgreich am Netz und brachten die Führung. Doch Bühl kämpfte sich zurück und generierte Hektik in unserem Team, was sich durch eine steigende Fehlerquote bei uns bemerkbar machte. Doch dann konnte Florian mit einem erneuten Angabe-Lauf diese Hektik wieder im Keim ersticken. In der Endphase des 3. Satzes, die die Stärkste unserer Mannschaft in diesem Spiel war, konnte das gegnerische Angriffsspiel auch endlich durch starke Blocks unserer Vorderfeldspieler Simon M., Tobias, Max und Valentin erfolgreich unterbunden werden. Gemeinsam mit unserem Steller Adrian, der in dieser Zeit auch wieder mit mehreren erfolgreichen Stellertricks glänzte, konnten sogar Dreierblocks gebildet werden. Entsprechend gewannen wir diesen Satz verdient mit 25:17. Insgesamt gewann wir das Spiel in Bühl verdient mit 3:0 Sätzen. Unsere Leistung steigerte sich im Spielverlauf stark. Im dritten Satz unterliefen uns nur wenige Eigenfehler, und wir zeigten starke Einzel- und Gemeinschaftsaktionen. Gegenüber den Spielen des ersten Spieltages hat die Kommunikation innerhalb der Mannschaft besser funktioniert und auch die Blocks haben sich verbessert. Es war der Mannschaft anzusehen, dass sie mit viel Freude und Einsatz am Werk war. Mit der heute gezeigten Leistung können wir zuversichtlich dem nächsten Spiel entgegen blicken und verabschieden uns aus Bühl.

Sebastian