Zum Inhalt springen

Volleyball

Saison 2019/20


5. Spieltag am 23.11.2019 - Auswärtsspiel in Karlsruhe-Waldstadt

PSK - SSC Karlsruhe 5   3:1   (25:10/ 25:13/ 21:25/ 25:23)

Immer wieder SSC. Diejenigen, die schon länger mit uns mitfiebern, wissen, dass dies eines der alljährlichen Highlights darstellt und schon häufig spannende Duelle bereithielt. Trotz unseres gerade erst genesenen Zuspielers wurden die ersten zwei Sätze zu einem wahren Feuerwerk der Überlegenheit. Einige Fans kamen etwas später und staunten nicht schlecht ob des klaren Spielstandes. Doch der flapsige Spruch, „Das ist jetzt gleich vorbei.“ sollte doch nicht zutreffen, und die "Nachkömmlinge" mussten doch noch Sitzfleisch beweisen. Nachdem der Satz drei in der Schlussphase an den SSC ging, mussten wir im folgenden wichtigen Satz alle Register ziehen um die volle Punkteausbeute sicherzustellen. Mit diesem Sieg stellten wir wieder den Anschluss an die oberen Tabellenplätze her und verschafften uns unten herum etwas Luft, die uns die nächsten Wochen etwas ruhiger schlafen lässt.

Chris

4. Spieltag am 17.11.2019 - Auswärtsspiel in Forchheim

FT Forchheim - PSK   1:3   (25:20/ 8:25/ 23:25/ 23:25)

Es sollte wie so häufig in Forchheim ein legendäres Spiel werden. Unser Trainer war schon leicht angespannt, und die aufmunternden Witze waren so flach wie die Hallendecke. Aber der „Punktää, Punktäää“ Beat, er rockte. Zunächst im ersten Satz noch etwas zu spärlich, aber dann fanden wir super in den zweiten Satz und feuerten die Bälle einfach nur zurück zum Gegner. Schon lange hatten wir keinen Satz mehr einstellig gewonnen. Damit war dies der Turning Point und die Sätze drei und vier konnten wir mit dem kleinstmöglichen Vorsprung für uns verbuchen. Ein Sieg, der zuckersüß schmeckte und Balsam auf den zuletzt gedämpften Erfolgshunger der Mannschaft war.

Chris

3. Spieltag am 26.10.2019 – Heimspiele in der PSK Halle 1

PSK - VC Königsbach   2:3   (25:22/ 22:25/ 25:15/ 21:25/ 11:15)
PSK - VSG Ettlingen/Rüppurr 3   1:3   (19:25/ 22:25/ 25:18/ 15:25)

Auf der Jagd – nach der maximalen Satzausbeute
Am ersten Heimspieltag gab es gleich ein Wiedersehen mit dem bereits in unserer Halle bekannten VC Königsbach. Wir begannen solide mit guten Aufschlägen und starkem Block gegen die Hünen aus dem Dörfle. Zum Schluss wurde es noch einmal knapp, aber der Satz blieb bei uns. Auch erhielt unser Allrounder für einen Zwischenruf die erste gelbe Karte der Saison. Im Review des Videos wurde diese Sanktion als unberechtigt befunden. Im 2. Satz gestaltete sich die ganze Geschichte vielleicht auch wegen der numerischen Überzahl der Gegner mit 6 Spielern + 1 etwas ausgeglichener und so konnte der Gegner nach Sätzen ausgleichen. Nachdem eine kleine Diskussion am Bock und Protokoll die Kräfteverhältnisse egalisierte erschien alles wieder in der Reihe, und der Gegner überließ uns den Satz mit 10 Punkten Vorsprung. Doch damit nicht genug, wir wollten erneut einen fünften Satz spielen. In der Crunchtime versagten uns die Nerven und so fehlten zweimal in Folge vier Satzpunkte zum erhofften Sieg.
Im zweiten Spiel bekamen wir es mit dem Angstgegner aus Ettlingen-Rüppurr zu tun. Schon mehrmals hatten wir vor heimischer Kulisse mit diesem Gegner Probleme. So mussten wir auch gleich die ersten zwei Sätze unter „Das war jetzt erstmal nichts!“ verbuchen und drehten erst zum dritten Satz furios auf. Leider wurde der Gegner im Anschluss wieder stärker, und so fehlte uns zu diesem vierten Fünfsatzspiel doch am Ende ein großes Stück.

Chris

2. Spieltag am 05.10.2019 - Auswärtsspiel in Flehingen

TV Flehingen 2 - Post Südstadt Karlsruhe   2:3   (25:12/ 24:26/ 19:25/ 25:16/ 12:15)

Oldies but Goldies
Mit einem Punkt und drei Spielern unserer 2 Mannschaft im Gepäck machten wir uns inzwischen teslafahrend auf  in das ferne Flehingen, um im direkten Duell mit dem letztjährigen Fast-Absteiger in vorwiegend gehobenem Alter wichtige Punkte zu verbuchen. Mit den Gedanken gefühlt noch im Auto ging aber der erste Satz mal richtig deutlich an den Gegner des heutigen Tages. Nicht sicher, ob es der unendlichen Weite der Halle zuzuschreiben war, dass unsere Angriffe regelmäßig zu weit flogen, rissen wir uns mehr und mehr zusammen und brachten häufiger Bälle an den Mann und ins Ziel. Zum Ende hin war es noch einmal eng, aber das bessere Ende sollte uns vorbehalten sein. Von dem positiven Resultat wirkten wir richtig beflügelt und spielten nun viel besser auf. So war der nächste Satz nicht wirklich in Gefahr und blieb mit vertretbarem Aufwand auf unserer Seite. Und wer jetzt dachte, das machen wir jetzt, der kennt den neuen PSK noch nicht. Einfach unterirdisch knickten wir in der zweiten Hälfte des 4. Satzes komplett ein und kamen nicht einmal in die Nähe der Crunch Time. Schon etwas vorgeladen mit einigem Ärger im Bauch begann unser Aufschlagsmonster Moritz den letzten Satz mit einer unglaublichen Serie, sodass der Satz nicht mehr wirklich in Gefahr geriet, auch wenn wir zum Ende etwas nachließen. Damit blieb uns erneut die maximale Ausbeute an spielbaren Sätzen, nämlich fünf,  aber ein fehlender Punkt bei der Pukteausbeute.

Christoph

1. Spieltag am 28.09.2019 - Heimspiel in der PSK Halle 1

VT Hagsfeld - Post Südstadt Karlsruhe   3:2   (22:25/ 23:25/ 25:11/ 25:14/ 15:7)

Vorne huih – hinten pfui…
Gute Laune und viele gute Vorsätze waren gleich zum ersten Auswärtsspieltag vorhanden, den wir aufgrund von geschickten Verhandlungen unseres Trainers am Staffeltag zu Hause austragen durften. Wir machten uns auch gleich frisch ans Werk, obwohl gestandene Kräfte wie unser flitzeflinker Libero und einige etatmäßige Angreifer ersetzt werden mussten. Punkt für Punkt fanden die Zuspiele blockfreie Positionen und die Hagsfelder waren nicht so wirklich auf diese Art der Übermacht vorbereitet. Solide, aber doch am Ende deutlich entschieden wir die Sätze 1 und 2 für uns und wähnten uns auf der Siegerstraße. Doch weit gefehlt. Mit einigen Umstellungen beim Gegner fanden wir beängstigenderweise überhaupt nicht mehr in unser Spiel und gaben alle folgenden Sätze sehr deutlich ab. Zurück blieb ein großes Maß an Ratlosigkeit ob des unerwarteten Umschwungs inmitten der einer wirklich guten Phase.

Christoph