Zum Inhalt springen

Handball

B1-Jugend männlich

Trainingszeiten

Mannschaft Zeit Ort Trainer
B1-Jugend männlich
(Jg. 2003/04)
(Landesliga)
Dienstag 19:00 - 20.30 Uhr
Freitag 17:00 - 18:30 Uhr
Eichelgartenhalle Tim Stoll

B1-Jugend Saison 2019/20

hinten von links: Moritz G., Henry, Trainer Tim, Moritz R., Joel.
vorne von links: Oscar, Leonhard, Benedict, Vincent, Mikka, Gregor.

Ergebnisse und Tabellen

Hier klicken...

PSK – TV Sulzfeld, 37:20 (18:12)

Comeback auf der Trainerbank

Nach zwei spielfreien Wochen war es für unsere B1 in der heimischen Eichelgartenhalle wieder soweit. Zu Gast war der TV Sulzfeld. Am Freitag hatte man erfahren, dass Trainer Tim Stoll leider nicht dabei sein würde, doch Ersatz war schnell gefunden. Mit den „Reither-Twins“ und Steffen (Chef) aus der Ersten Mannschaft wollte man den nächsten Heimsieg einfahren. Die Trainer waren heiß auf das Spiel und konnten es schon eine Stunde vor Spielbeginn kaum erwarten. Mit dem erstellten Matchplan von Trainer Tim waren sie auch bestens auf das Spiel vorbereitet.

Kurz vor Spielbeginn riefen die Trainer das Team zusammen. Die Ansage war, mit viel Tempo und Ballsicherheit den Gegner auszuspielen, um das Spiel für sich zu entscheiden, denn der Gegner aus Sulzfeld war mit nur sieben Mann angereist. Nun pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Man begann sehr motiviert, spielte klare Sachen im Angriff und ging nach vier Minuten direkt mit 4:0 in Führung. Im Anschluss tat man sich allerdings durch kleine Fehler im Angriff und Unkonzentriertheiten in der Abwehr immer wieder etwas schwer, davonzuziehen. Beim Stand von 10:9 (17.) nahm der Gästetrainerseine Auszeit. In der Auszeit sprach Coach Steffen an, dass man mit mehr Tempo aus der Abwehr heraus arbeiten müsse, um so den Gegner auszukontern. Außerdem stand die Abwehr nicht wie gewollt, man ging nicht mit voller Konsequenz gegen den Gegenspieler, der so immer wieder zu einfachen Toren kam. Nach dem Time-Out kam der PSK besser ins Spiel und setzte das von den Trainern Geforderte direkt um. Besonders Linksaußen Mikka zog das Team nach vorne, welches nun immer besser ins Spiel kam. Bis zur Halbzeit konnten wir die Führung auf sieben Tore ausbauen und gingen mit 18:11 in die Kabine.

Viel zu bereden gab es hier nicht, denn nach der Auszeit lief es aufseiten des PSK deutlich besser. Dennoch war das Team noch motivierter und die Lust am Handballspielen brach nicht ab. Das sah man denn auch in Halbzeit zwei. Torhüter Joel machte seinen Mitspielern noch etwas Druck mit den Worten: „Wir bekommen nicht mehr als 20 Gegentore.“ Somit waren die Ziele für den zweiten Durchgang gesetzt. Auf dem Feld sah man nun eine junge Truppe, die großen Spaß zeigte und das merkte man auch am Spielstand. Nach 32 Minuten stand es 24:14 und auch die TVS-Auszeit (38.) brachte das Team nicht aus dem Konzept. Somit gewann der PSK das Spiel am Ende mit 37:20, was sich die Jungs auch in der Höhe verdient hatten.

Die Interimstrainer sind stolz auf das Team. Auch Trainer Steffen, der seit längerer Zeit mal wieder auf der Bank sein Comeback feiern konnte, meinte nur: „Die Jungs haben genau das umgesetzt, was wir von ihnen verlangt haben“, und konnte so stolz die Trainerbank wieder verlassen

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Vincent Erndwein (8/6), Mikka Taumberger (7), Gregor Wittinger (7), Benedict Erndwein (6), Moritz Reisch (6), Henry Borsch (1), Leonhard Krämer (1), Moritz Gessler (1), Oscar Cihlar.

PSK – SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim, 27:24 (14:12)

Das nächste Heimspiel des PSK war gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim. Da das Hinspiel mit 30:21 gewonnen wurde, jedoch der Gegner in den vergangenen Spielen einige beachtliche Erfolge hinlegte, war das Spiel mit Vorsicht zu genießen. In der ersten Halbzeit spielte der PSK im Großen und Ganzen souverän. Lediglich durch eine kleine Schwächephase gegen Ende konnte man nicht deutlicher in die Halbzeitpause gehen (14:12).

Nach dem Seitenwechsel spielte der PSK nicht so konsequent wie im ersten Durchgang. Dadurch entwickelte sich die Partie noch zu einem sehr spannenden Schlagabtausch. Die beiden Teams schenkten sich nichts, und die Gäste aus Heidelsheim konnten sogar zeitweise die Führung übernehmen. Nach dem Time-Out des PSK sammelte sich die Mannschaft allerdings wieder und konnte die Führung zurückerobern. Am Ende gewann der PSK mit drei Toren Abstand und konnte die Verfolger in der Tabelle auf Abstand halten.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Bene Erndwein (7), Gregor Wittinger (6), Moritz Reisch (6), Vincent Erndwein (5), Mikka Taumberger (1), Oscar Cihlar (1), Moritz Gessler (1), Leonhard Krämer, Henry Borsch.

TS Durlach – PSK, 34:22 (16:11)

Am 9. Februar waren alle auf das Top-Spiel in der Landesliga Süd gespannt: Der Zweitplatzierte PSK war zu Gast beim Tabellenführer TS Durlach. Vorab waren die beiden Teams noch in Schlagdistanz zueinander, dementsprechend war die Erwartung an das Spiel, das entscheidend für die Meisterschaft sein würde, auch sehr hoch.

In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen, und beide Teams konnten mit schönen Aktionen im Angriff punkten. Auch wenn Durlach sich recht zügig absetzte, hielt die junge PSK-Truppe gut dagegen und konnte bis fünf Minuten vor der Pause auf drei Tore dranbleiben. Ab diesem Zeitpunkt verlor der PSK leider etwas den Faden und Durlach zog davon, so dass es zur Halbzeit 16:11 stand.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Durlacher weiter sehr stark, und der PSK konnte nicht mehr wirklich dagegenhalten. Der körperlich sehr starken Defensive und den schnellen, gut ausgespielten Angriffen der Gastgeber war der PSK an diesem Tag nicht gewachsen. Unser Team kämpfte tapfer bis zum Schluss, trotzdem ging das Spiel leider verdient mit 34:22 für Durlach aus.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Vincent Erndwein (5/2), Benedict Erndwein (3), Gregor Wittinger (3), Mikka Taumberger (3), Moritz Reisch (3), Leonhard Krämer (3), Moritz Gessler (2), Oscar Cihlar, Henry Borsch.

PSK – SG Graben-Neudorf, 33:19 (19:10)

Das nächste Heimspiel des PSK war gegen den Tabellenletzten SG Graben-Neudorf. Da das Hinspiel mit 44:16 gewonnen wurde, war von Anfang an klar, was die Vorgabe für dieses Spiel sein würde: Konzentrierte Abwehr und viel Tempo im Angriff. Mit dieser klaren Marschroute konnte man sich relativ schnell von den Gegnern absetzten, wodurch zum Ende der ersten Halbzeit schon eine Neun-Tore-Führung (19:10) herausgespielt war.

Nach der Halbzeit spielte der PSK genauso stark weiter wie im ersten Durchgang. Dadurch konnte man sich bis zum Ende der Partie noch weiter absetzen und am Ende das Spiel verdient mit 33:19 gewinnen.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Moritz Reisch (9), Vincent Erndwein (7/1), Mikka Taumberger (5), Leonhard Krämer (4), Oscar Cihlar (4), Moritz Gessler (2), Henry Borsch (1), Julian Pfadt (1/1).

TV Forst – PSK, 26:24 (10:13)

Das nächste Auswärtsspiel führte den PSK nach Forst. Dass die extrem heimstarke Mannschaft des TV Forst nicht einfach zu schlagen sein würde, war jedem Spieler schon vor Anpfiff klar. Trotzdem startete man sehr gut in die erste Hälfte. Ballgewinne in der Abwehr und Kontertore führten zu einer schnellen Drei-Tore-Führung, die bis zum Ende der Halbzeit gehalten werden konnte (10:13).

Den Start in die zweite Halbzeit verschlief der PSK allerdings komplett und kassierte bereits nach knapp drei Minuten den Ausgleich. In Folge dessen entwickelte sich eine spannende Partie, bei der der PSK reihenweise am sehr gut aufgelegten Keeper des TVF scheiterte. So kam es wie es kommen musste, und Forst konnte das Spiel am Ende mit zwei Toren gewinnen. Im Kampf um die Vizemeisterschaft darf sich der PSK jetzt keinen Patzer mehr erlauben. Nächstes Wochenende gegen die SG Graben-Neudorf will man zeigen, dass die Niederlage nur ein kleiner Ausrutscher war.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Bene Erndwein (6), Vincent Erndwein (6/3), Gregor Wittinger (5/1), Mikka Taumberger (2), Moritz Gessler (2), Oscar Cihlar (2), Leonhard Krämer (1), Henry Borsch (1).

SG Hambrücken/Weiher – PSK, 26:27 (14:16)

Unser erstes Spiel im neuen Jahr – und direkt ein so wichtiges gegen den Tabellennachbarn HaWei! Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel, bis der PSK sich in der fünften Minute etwas absetzte. Bis zehn Minuten vor der Halbzeit konnte der PSK die Führung halten, doch dann ließ die Leistung nach und HaWei holte wieder auf. Somit stand es zur Halbzeit 14:16.

Nach der Halbzeit war es weiterhin ein sehr ausgeglichenes Spiel, bis Hambrücken/Weiher in der 40. Minute den Rückstand wieder aufholen und sogar in Führung gehen konnte. Es wurde zum Ende hin sehr spannend und HaWei schaffte es drei Minuten vor Spielende, mit drei Toren zu führen. Der PSK gab allerdings nie auf und konnte den Rückstand wieder aufholen. Somit ging man eine Minute vor Schluss in Führung. Den letzten Torwurf der Gastgeber konnte der PSK-Torhüter abwehren und dadurch gewann der PSK in Hambrücken mit 27:26.

Es spielten: Joel Gegenheimer(Tor), Vincent Erndwein (8), Gregor Wittinger (8), Moritz Reisch (4), Mikka Taumberger (3), Benedict Erndwein (2), Oscar Cihlar (1), Leonhard Kräme r(1), Moritz Gessler, Henri Borsch.

PSK – HSG Ettlingen, 38:17 (20:6)

Das erste Rückrundenspiel absolvierte die B1 des PSK gegen die HSG Ettlingen. Dies war auch das letzte Spiel in diesem Jahr. Das Hinspiel wurde mit 28:18 gewonnen. Ziel war es, das Spiel ebenfalls souverän zu gewinnen und die Siegesserie der Hinrunde erfolgreich fortzuführen. Bis zur siebten Spielminute war die Partie noch ausgeglichen (5:4), doch dann zeigte der PSK in Abwehr und Angriff sein Können und legte richtig los. Folglich erzielte man bis zur Pause einen 15:2-Lauf. Der Halbzeitstand betrug dann 20:6.

Das Spiel war schon entschieden, deswegen übten die Spieler in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit ein paar neue Spielzüge, um für stärkere Gegner gerüstet zu sein, die auch sehr gut funktionierten. In den restlichen 15 Minuten spielte der PSK wieder wie gehabt mit Tempo und konnte schnelle und schöne Tore erzielen. Das Spiel gewann man dann doch deutlicher als das Hinspiel mit 38:17.

Im neuen Jahr hat die B1-Jugend ihr nächstes Spiel gegen SG Hambrücken/Weiher. Dieses Spiel ist für die Mannschaft sehr wichtig, da es um den zweiten Tabellenplatz geht. Unsere Mannschaft freut sich am 12.01.2020, 14.30 Uhr, in der Lußhardthalle in Hambrücken über lautstarke und zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Benedict Erndwein (8), Vincent Erndwein (7/4), Leonhard Krämer (6), Mikka Taumberger (4), Moritz Reisch (4), Gregor Wittinger (4), Oscar Cihlar (3), Henry Borsch (2), Moritz Gessler.

TG Eggenstein – PSK, 16:19 (9:10)

Das nächste Topspiel der Landesliga zwischen der TG Eggenstein und dem PSK hatte den Namen verdient. Das Spiel wurden von beiden Mannschaften konzentriert mit einer guten Halbzeit gestartet. Durch das ungewohnte Spielen mit Hartz hatte der PSK in den ersten Minuten einige technische Fehler, wodurch sich die TG Eggenstein eine kleine Führung aufbauen konnte (8:5). Mit einem knappen Ergebnis von 10:9 für den PSK gingen die Mannschaften in die Halbzeit.

Ebenso wie in der ersten Halbzeit war die Verteidigung beider Mannschaften auch nach der Pause stabil. So blieb das Spiel spannend und knapp. Jedoch konnte sich der PSK eine Führung durch zwei Zeitstrafen der TG Eggenstein aufbauen (11:16). Am Ende gewann schließlich der PSK und konnte mit dem Ergebnis (16:19) zufrieden nach Hause fahren.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Benedict Erndwein (9/1), Gregor Wittinger (6), Vincent Erndwein (2), Oscar Cihlar (1), Leonhard Krämer (1), Mikka Taumberger, Moritz Reisch, Henry Borsch, Moritz Gessler.

PSK – SG Hambrücken/Weiher, 38:28 (18:15)

Am Samstag, 23. November, trat der PSK mit der B-Jugend gegen die SG Hambrücken/Weiher an. Das Spiel wurde in der Eichelgartenhalle und somit in der Heimhalle des PSK ausgetragen. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen relativ ausgeglichenen Schlagabtausch. Doch gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich der PSK mit drei Toren absetzen. Also gingen die beiden Mannschaften mit einem Stand von 18:15 in die Pause.

Auch nach der Pause konnte die SG Hambrücken/Weiher den Rückstand nicht aufholen. Im Gegenteil, der PSK baute seine Führung langsam aber sicher auf fünf Tore aus. Auch in den letzten Minuten konnte Hambrücken/Weiher trotz vieler Versuche nichts mehr an der Führung des PSK ändern. So gingen die Mannschaften mit einem aussagekräftigen Ergebnis von 36:28 auseinander.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Moritz Reisch (8), Benedict Erndwein (6), Gregor Wittinger (6), Mikka Taumberger (5), Vincent Erndwein (5/1), Oscar Cihlar (3), Leonhard Krämer (2), Henry Borsch(1), Moritz Gessler.

TV Sulzfeld – PSK, 21:34 (8:16)

Der PSK begann das Auswärtsspiel in Sulzfeld konzentriert und ging in den ersten Minuten schnell in Führung (1:6). Durch eine starke Abwehrleistung fingen die Gäste einige Bälle ab und bauten die Führung durch einige Konter und nur wenige Ballverluste weiter aus, sodass der PSK mit einem komfortablen Vorsprung (8:16) in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Hälfte hielt der TV Sulzfeld durch Unkonzentriertheit, eine schwächere Abwehrleistung und ein paar Ballverluste des PSK gut mit. In den letzten zehn Minuten konnte die PSK-Mannschaft die Konzentration allerdings nochmals hochfahren und bis zum verdienten 21:34-Endstand davon rauschen.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Benedict Erndwein (9), Gregor Wittinger (7), Moritz Reisch (6), Vincent Erndwein (4/1), Mikka Taumberger (3), Oscar Cihlar (3), Leonhard Krämer (1) und Henry Borsch (1).

PSK – SV Langensteinbach, 31:17 (15:5)

Gegen den SV Langensteinbach zeigte die B-Jugend des PSK von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Das 1:0 der Gäste sollte deren einzige Führung bleiben. Danach setzten sich die PSK-Jungs im Angriff immer wieder gut durch und konnten sich somit vom Gegner absetzen (6:2, 8:2). Auch die Abwehr stand stabil und über viele Ballgewinne ging es im Gegenstoß schnell nach vorne. Mit einem beruhigenden 15:5-Polster ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der PSK an die erste Halbzeit an und konnte die Führung auf bis zu 14 Tore ausbauen. Zwar bekam in den letzten zehn Minuten doch ein paar einfache Gegentore zu viel, was jedoch auch der Erschöpfung und nachlassender Konzentration des kleinen Kaders geschuldet war. Beim am Ende auch in der Höhe absolut verdienten Heimsieg war dies jedoch ein zu vernachlässigender Makel.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Benedict Erndwein (9), Moritz Reisch (5), Vincent Erndwein (5), Oscar Cihlar (3), Henry Borsch (3), Moritz Gessler (3), Mikka Taumberger (2) und Leonhard Krämer (1).

SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim – PSK, 21:30 (11:13)

Ihr drittes Auswärtsspiel hatte die Mannschaft des PSK in Heidelsheim. Die Karlsruher erwischten den besseren Start in die Partie und konnten bereits nach kurzer Zeit in Führung gehen. Auch in der Folge blieb man konzentriert im Angriff und konnte trotz etwas nachlassender Abwehr die Führung mit mehr als zwei Toren halten. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit und mit dem Pausenstand von 11:13 war die Partie noch offen und spannend.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb man konzentriert, spielte weiter auf Tempo und gab den Gegner nie die Chance, noch einmal das Momentum zu drehen. Am Ende kann man mit dem Auswärtssieg von 30:21 und einem im Allgemeinen guten Spiel zufrieden sein.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Mikka Taumberger (7), Gregor Wittinger (7), Benedict Erndwein (6), Moritz Reisch (5), Vincent Erndwein (4), Moritz Gessler (1), Henry Borsch.

PSK – TS Durlach, 21:34 (8:17)

Am Tag der deutschen Einheit stand das Topspiel der bis dahin ungeschlagenen Mannschaften PSK und TS Durlach auf dem Programm. Die Postler wussten, dass dieses Spiel extrem schwer sein würde, da Durlach eine starke und vor allem erfahrene Mannschaft ist. Zielsetzung war es deshalb, sich so gut wie möglich zu verkaufen und motiviert Handball zu spielen. Der Beginn des Spiels war ausgeglichen und es stand in der vierten Minute 3:3. Dann jedoch funktionierte die Offensive des Heimteams nicht mehr ganz so gut und Durlach konnte immer weiter davonziehen. Zwar ließ man sich nicht unterkriegen und versuchte, dran zu bleiben, doch die Durlacher wussten jeden kleinsten Fehler zu bestrafen und so stand es zur Halbzeit bereits 17:8 für Durlach.

Der Start in die zweite Halbzeit konnte sich sehen lassen und man kam wieder bis auf fünf Tore in der 32. Minute heran. Doch bei diesem kleinen Aufbäumen sollte es bleiben, da Durlach wieder konzentriert sehr effektiven Handball spielte, mit dem der PSK an diesem Tag einfach nicht mithalten konnte. Der Endstand von 34:21 für die Gäste war somit absolut verdient und man hofft, im Rückspiel etwas länger Paroli bieten zu können.

Es spielten:  Joel Gegenheimer (Tor), Benedict Erndwein (6), Mikka Taumberger (6),Vincent Erndwein (5/2), Gregor Wittinger (2), Oscar Cihlar (1), Henry Borsch (1), Leonhard Krämer, Moritz Gessler.

SG Graben-Neudorf – PSK, 16:44 (8:23)

Ihr zweites Auswärtsspiel hatte die bis dato ungeschlagene Mannschaft des PSK gegen Graben- Neudorf. Die Karlsruher erwischten den besseren Start in die Partie und konnten bereits nach zehn Minuten mit 7:3 in Führung gehen. Auch in der Folge blieb man konzentriert in der Abwehr und konnte trotz etwas durchwachsener Chancenverwertung die Führung weiter ausbauen.

Nach einer erfolgreichen ersten Halbzeit und mit dem Pausenstand von 23:8 war schon abzusehen, dass auch diese zwei Punkte nach Karlsruhe gehen würden.  Auch in der zweiten Halbzeit blieb man konzentriert, spielte weiter auf Tempo und gab der SG nie die Chance, noch einmal das Momentum zu drehen. Am Ende kann man mit dem Auswärtssieg von 44:16 und dem Saisonstart der ersten drei Spiele sehr zufrieden sein

 Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor),Benedict Erndwein (13/1), Vincent Erndwein (11/2), Moritz Reisch (8), Gregor Wittinger (4), Oscar Cihlar (4), Henry Borsch (1), Leonhard Krämer (1), Mikka Taumberger (1), Moritz Gessler (1).

PSK – TV Forst, 32:24 (13:8)

Am Samstag, 21. September, bestritt die B-Jugend des PSK das erste Heimspiel gegen die Mannschaft des TV Forst. Im Qualifikations-Turnier vor der Runde waren beide Mannschaften gleichauf und das Spiel ging Unentschieden aus, dementsprechend stellte man sich auf ein enges Spiel ein. In den ersten 20 Minuten sah es so aus, als ob sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern würden. Doch dann konnte sich die Mannschaft des PSK mit einer guten Deckung und Tempohandball etwas absetzen und einen Halbzeitstand von 13:8 erarbeiten.

Auch aus der Halbzeitpause kam das Team des PSK stärker und motivierter als die Gäste zurück, sodass man den Vorsprung auf elf Tore ausbauen konnte. Nach einem Time-Out von Forst begann allerdings deren Aufholjagd. Die Mannschaft des PSK war nicht mehr konsequent genug in der Defensive und im Angriff wurden einige Torchancen ausgelassen. So stand es wenige Minuten vor Schluss nur noch 29:24 für den PSK. Trotz dieses kurzen Einbruchs ließ sich das Heimteam nicht aus der Ruhe bringen und gewann das Spiel verdient mit 32:24.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Bene Erndwein (8), Moritz Reisch (7), Oscar Cihlar (7), Gregor Wittinger (3), Mikka Taumberger (3), Vincent Erndwein (3), Moritz Gessler (1), Henry Borsch, Leonhard Krämer.

HSG Ettlingen – PSK, 18:28 (8:15)

Ihr erstes Saisonspiel bestritt die B1-Jugend des PSK in Ettlingen. Anfangs war das Spiel recht ausgeglichen, doch mit zahlreichen Kontern, wundervoller Abwehrarbeit und einem überragenden Torwart setzte sich der PSK zur Halbzeit doch deutlich ab.

In der zweiten Hälfte wurde der Gegner etwas stärker, jedoch gab sich das Team nie die Blöße, das Spiel noch einmal knapp werden zu lassen. Im weiteren Verlauf spielte man den Vorsprung souverän herunter und der Auftaktsieg war perfekt.

Es spielten: Joel Gegenheimer (Tor), Vincent Erndwein (11/4), Bene Erndwein (5), Moritz Reisch (5), Gregor Wittinger (4), Oscar Cihlar (2), Henry Borsch (1), Mikka Taumberger, Leonhard Krämer und Moritz Gessler.