Zum Inhalt springen

Handball

A-Jugend männlich

Trainingszeiten

Mannschaft Zeit Ort Trainer
A-Jugend männlich
(Jg. 2001/02)
(Landesliga)
Dienstag 20:00 - 21:30 Uhr
Mittwoch 19:00 - 20:30 Uhr
Eichelgartenhalle Philipp Kungl,
Dieter Arnold

A-Jugend Saison 2019/20

von links: Trainer Philipp, Philipp, Ali, Silas, Pascal, Tim, Joel, Viktor, Lenard, Robin, Anton, Finn, Nils, Betreuer Dieter.
es fehlen: Lukas, Felix.

Ergebnisse und Tabelle

Hier klicken...

PSK – TG Neureut, 41:25 (20:16)

Ein hartes Stück Arbeit hatte die A-Jugend im Heimspiel gegen die TG Neureut zu verrichten. Denn nach eigentlich gutem Start (2:0) ließ man den Gast immer besser in die Partie kommen. Beim 11:5 in der 13. Minute schien es, als könne sich der PSK etwas weiter absetzen. Doch bis zur Pause kämpfte sich die TGN wieder heran (20:16)

In der Kabine wurde die Einstellung der Spieler sowie die mangelhafte Abwehrarbeit mit deutlichen Worten kritisiert. Aber auch nach Wiederanpfiff wurde es zunächst nicht besser. Neureut verkürzte bis auf zwei Tore, die Partie drohte zu kippen. Erst in dieser Situation wachten die Jungs auf und zeigten auf einmal, was sie eigentlich draufhaben – wenn Einsatz und Motivation stimmen. Eine Fünf-Tore-Serie sorgte für einen komfortablen Vorsprung (29:20), an dem der eingewechselte Torhüter Joel mit guten Paraden maßgeblichen Anteil hatte. Man glaubte es kaum, aber in der Schlussphase wurden tatsächlich noch die Weichen für einen 41:25-Kantersieg gelegt, der am Ende zwar verdient war, aber keinen Schönheitspreis gewann.

Möchte die Mannschaft weiterhin ungeschlagen auf Platz eins stehen, so sollte sie das in Zukunft auch auf dem Spielfeld zeigen – und zwar von Beginn an. Andernfalls kann ein Handballspiel auch sehr schnell einmal ins Auge gehen.

Es spielten: Lenard, Joel (beide Tor), Philipp (10/1), Viktor (8), Tim (8), Lukas (5), Ali (3/3), Finn (2), Felix (2), Anton (2), Robin (1) und Pascal.

Eindrücke vom Spiel gegen Neureut

 

TS Durlach – PSK, 26:43 (11:20)

Mehrere Wochen konnte die A-Jugend des PSK pausieren, jetzt galt es bei der TS Durlach wieder in der Spielrhythmus zu kommen. Auf einen guten Start (2:0) folgten unkonzentrierte Minuten, in denen die Hausherren wieder etwas herankamen. Bitter für den PSK, dass sich sowohl Viktor als auch Lukas in dieser Halbzeit verletzten. Zumindest Lukas konnte später wieder spielen. Die anderen Spieler gaben dafür alles, machten ihre Sache sehr gut und konnten damit eine deutliche Sieben-Tore-Führung (16:9/26.) herauswerfen. In die Kabine ging es beim Stand von 20:11 für den PSK.

Nach dem Seitenwechsel machten die Jungs genauso stark weiter und setzten sich immer weiter ab. Spätestens beim 34:20 in der 47. Minute war die Partie entschieden. Man merkte den Spielern aber weiterhin die Lust am Torewerfen an. So konnten wir am Ende einen auch in der Höhe verdienten 43:26-Sieg einfahren. Wir hoffen nun, dass sich die Verletzungen als nicht so schlimm herausstellen.

Es spielten: Lenard (Tor), Philipp (16/1), Ali (7/3), Tim (5), Robin (4), Anton (3), Viktor (3), Lukas (2), Silas (2), Finn (1) und Pascal.

PSK – HSG Li-Ho-Li, 36:31 (16:16)

Ein hartes Stück Arbeit hatte die A-Jugend des PSK im Nachholspiel gegen die HSG Li-Ho-Li zu verrichten. Vom Start weg entwickelte sich eine absolut ausgeglichene Partie, in der sich zunächst kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen konnten. Die personell veränderte PSK-Sieben lag jedoch meist zurück, da in der Abwehr nicht konsequent zugemacht wurde. Durch drei Tore in Folge gelang den Hausherren dann die 13:10-Führung, doch die HSG ließ sich bis zum 16:16-Halbzeitstand nicht abschütteln.

Auch im zweiten Durchgang blieb es eng, die Führung wechselte ständig hin und her. Es dauerte bis zu den letzten zehn Minuten, ehe man den Heimsieg unter Dach und Fach bringen konnte. Mit viel Moral setzte sich das Team, das von den beiden B-Jugend-Spielern Bene und Vincent gut unterstützt wurde, auf 33:30 ab (58.) und nahm somit zwei wichtige Punkte in die vierwöchige Spielpause mit.

Es spielten: Lenard (Tor), Ali (10/10), Lukas (9), Tim (7), Robin (4), Silas (3), Vincent (2), Pascal (1), Bene, Anton und Finn.

PSK – JSG Enztal, 38:14 (17:9)

Auch nach dem fünften Saisonspiel grüßt die A-Jugend des PSK ungeschlagen von der Tabellenspitze. Gegen die JSG Enztal gelang ein nicht immer hochklassiger, aber zu jeder Zeit ungefährdeter 38:14(17:9)-Sieg. Wie so oft in dieser Saison erwischten wir einen guten Start, setzten uns auf 3:0 ab. Danach blieb es aber zunächst bei der Drei-Tore-Führung. Das Team leistete sich ungewohnt viele technische Fehler und ließ zahlreiche Torchancen ungenutzt. Die Defensivabteilung mit Abwehr und Torwart machte aber einen guten Job, sodass es bald trotzdem deutlicher wurde (16:6). Der Abstand von neun Toren zur Halbzeit täuschte etwas über die eigenen Fehler hinweg: Mit mehr Konzentration wäre gegen den Gegner noch weitaus mehr möglich gewesen.

Fehlerminimierung hieß also die Marschroute für den zweiten Durchgang und als dieses Vorhaben schließlich umgesetzt wurde, wuchs der Vorsprung immer weiter an. Obwohl dann personell einiges ausprobiert wurde, behielt die Mannschaft den Fokus bei und konnte somit am Ende deutlich gewinnen. Somit geht der PSK mit reichlich Selbstvertrauen in die schwere Partie am kommenden Dienstag, 22. Oktober (20 Uhr). Im Nachholspiel gastiert die HSG Li-Ho-Li in Rüppurr und wird dem PSK sicherlich mehr Paroli bieten.

Es spielten: Lenard, Joel (beide Tor), Philipp (12/4), Tim (7), Viktor (6/1), Finn (4), Pascal (4), Ali (4/2), Anton (1), Robin und Silas.

TB Pforzheim – PSK, 19:36 (10:22)

Unter der souveränen Leitung von Aushilfscoach Leo und Co-Trainer Dieter konnte die A-Jugend des PSK binnen einer Woche den nächsten Kantersieg einfahren – diesmal bei der TB Pforzheim. Der PSK erwischte einen guten Start und führte schnell richtungsweisend mit 4:0. Nachdem die Gastgeber kurzzeitig verkürzen konnten, legten die Gelb-Blauen wieder einen Zahn zu und setzten sich in der Folge bis auf sieben Tore ab. Zum Pausenpfiff war der Vorsprung auf stolze zwölf Tore angewachsen (10:22).

Nach Wiederanpfiff blieb der PSK zu jeder Zeit tonangebend und hatte in Mittespieler Philipp, der insgesamt starke 16 Tore erzielen konnte – den überragenden Akteur in den eigenen Reihen. Einzig die nicht so starke Chancenverwertung, insbesondere bei den Siebenmetern, kann sich das Team vorwerfen lassen. Ansonsten zeigte man weiter eine reife Leistung und belohnte sich mit einem klaren 36:19-Sieg.

Es spielten: Lenard, Joel (beide Tor), Philipp (16/1), Tim (5), Viktor (5), Ali (3/2), Finn (2), Anton (2), Nils (1), Robin (1), Silas (1) und Pascal.

PSK – TV Forst, 36:24 (21:12)

Einen Kantersieg konnte die A-Jugend des PSK gegen den Gast aus Forst feiern. Nach einem Start nach Maß (4:0) blieben die Jungs weiterhin spielbestimmend und setzten sich trotz einer kurzen Schwächephase auf 9:3 ab. Bis zur Pause konnte der Vorsprung bis auf neun Tore ausgebaut werden.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Immer wieder kam der PSK von allen Positionen aus – jeder Feldspieler konnte mindestens einen Treffer beisteuern – zu Torerfolgen, sodass sich schnell nur noch die Frage nach der Höhe des Sieges stellte. Souverän wurde dann auch die Schlussphase heruntergespielt, sodass sich die PSK-Jungs über den verdienten dritten Sieg im dritten Spiel freuen durften.

Es spielten: Leonard, Joel (beide Tor), Philipp (11), Viktor (6), Ali (6/4), Anton (4), Tim (3), Finn (2), Robin (2), Felix (1) und Pascal (1).

SV Langensteinbach – PSK, 26:35 (15:16)

Nachdem die Partie gegen Linkenheim verschoben worden war, ging es für die A-Jugend des PSK zum erst zweiten Saisonspiel nach Langensteinbach. Dort wollte man unbedingt einen Sieg einfahren, war jedoch auch gewarnt, da die Gastgeber ihre ersten beiden Spiele gewonnen hatten. Nach dem 1:0 erlebte der PSK allerdings eine erste Halbzeit zum Vergessen: Zwar geriet man nicht in Rückstand, doch ein Absetzen weiter als zwei Tore gelang nicht. Zu statisch und unkonzentriert war die Abwehr und vorne leisteten sich die Spieler teilweise haarsträubende Fehler, die der SVL gut über Konter auszunutzen wusste. Schlimmer noch, die PSK'ler zeigten auch von der Einstellung her erschreckende Defizite. Einzig Torhüter Joel war es zu verdanken, dass man die knappe 16:15-Führung mit in die Kabine nehmen konnte.

Dort folgten dann klare Worte des Trainergespanns, die schließlich ihre Wirkung zeigen sollten. In Durchgang zwei stand nämlich eine ganz andere PSK-Mannschaft auf dem Feld. Nun war man endlich im Spiel und setzte sich mit einem Sieben-Tore-Lauf vorentscheidend ab (28:18). Der Schlüssel war eine deutlich verbesserte Abwehr, in der sich die Spieler Selbstvertrauen für die Offensive holten, dort auch viel stärker agierten. Langensteinbach hatte dem PSK nun nichts mehr entgegen zu setzen. Somit gewann man am Ende mit 35:26.

In den kommenden Spielen müssen wir von Beginn an voll da sein, denn auf Dauer wird uns nur eine gute Halbzeit nicht reichen. Dass das Potenzial absolut verhanden ist, hat der zweite Durchgang gezeigt, einzig abgerufen werden muss es auch.

Es spielten: Joel, Lenard (beide Tor), Viktor (8/1), Philipp (7/1), Nils (6), Pascal (4), Robin (3), Ali (3/1), Finn (2), Anton (1), Tim (1), Felix und Silas.

TG Neureut – PSK, 27:36 (12:18)

Nach der langen Handballpause ging es auch für die A-Jugend wieder los. Bei der TG Neureut merkte man den Spielern zu Beginn die Nervosität und die Sommerferien noch deutlich an. Zwar konnten wir meist mit einem Tor vorlegen, doch richtig überzeugend war das alles nicht. Erst nach 20 Minuten war der PSK so richtig in der Partie angekommen, man setzte sich dann auf 14:10 ab. In die Pause nahmen wir eine Sechs-Tore-Führung mit (18:12).

Nach dem Seitenwechsel dauerte es wieder einige Minuten, ehe wir uns vor richtig auf dem Feld gefunden hatten. Die Abwehr stand nun allerdings besser und sobald wir mit Tempo nach vorne kamen, fielen die Tore auch wie am Fließband. Zwischenzeitlich konnten wir uns auf zehn Tore absetzen. Obwohl die Schlussphase verschlafen wurde, gewann der PSK am Ende verdient mit 36:27. Ein Start, auf dem man aufbauen kann, zumal alle Spieler ihren Beitrag zum Sieg geleistet haben, was sich auch in der Statistik widerspiegelt.

Es spielten: Lenard, Joel (beide Tor), Viktor (9/1), Tim (8), Ali (7/3), Philipp (2), Nils (2), Finn (2), Robin (2), Silas (2), Pascal (2).