Zum Inhalt springen

Handball

Herren 2

Trainingszeiten

Mannschaft Zeit Ort Trainer
Herren 2
(1. Kreisliga)
Mittwoch 19:00 - 20:30 Uhr
Freitag 18:30 - 20:00 Uhr
Eichelgartenhalle Uwe Bretzinger

2. Mannschaft Saison 2018/19

hinten von links: Trainer Uwe Bretzinger, Lars de Bel, Sebastian Jahr, Stefan Reither, Robin Heck, Michael Dankowski, Paul Baader, Abteilungsleiter Martin Pfistermeister.
vorne von links: Patrick Reither, Robert Ptok, Jakob Alberti, Rolf de Bel, Simon Erndwein, Janik Proft, Philipp Reither, Simon Greß.
es fehlen: Michael Bärwald, Alexander Herrmann, Dennis Mutter, Fernando Pastor Castro und Raphael Plön.

Ergebnisse und Tabelle

Hier klicken...

SSC Karlsruhe 2 – PSK 2 26:34 (16:15)

4 Tore fehlen

Am Ende der Saison wurden wir mit nur 2 Niederlagen und einem Unentschieden verdient Meister in der Kreisliga 1. Die Mannschaft überzeugte durch Spielwitz, Einsatzbereitschaft und besonders durch Mannschaftsgeist. Am Anfang der Hallenrunde 2018/2019 war nicht damit zu rechnen, dass die Mannschaft so gut harmoniert und Jugend und „Erfahrung“ sich so gut ergänzen können. Die Alterspanne war von 17-51 Jahren doch sehr groß. Die Mannschaft erzielte in der gesamten Saison 696 Tore, die sich inkl. der 1. Welle auf 372 Tore aus dem Rückraum, 187 Tore der Außenspieler, 46 Tore der Kreisspieler und 91 7m-Tore zusammensetzen. So ein Ergebnis war natürlich ohne Unterstützung aus der A-Jugend nicht möglich. An dieser Stelle vielen Dank an alle Spieler, die in der zweiten Mannschaft gespielt haben.

Nachdem nach dem Spiel gegen Walzbachtal 3 die Meisterschaft feststand, ging es im letzten Spiel gegen SSC Karlsruhe 2 darum, in der kompletten Rückrunde ungeschlagen zu bleiben. Man merkte aber von Anfang an, dass die Luft etwas raus war. Wir taten uns sehr schwer und am Ende der ersten Halbzeit führte der SSC Karlsruhe 2 verdient mit 16:15 Toren. Das größte Problem an diesem Tag war, dass wir zu viele Einzelaktionen, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff hatten.

Das wollten wir in der zweiten Halbzeit ändern und auch unsere spielerischen Möglichkeiten inkl. Torabschluss besser nutzen. Es dauerte dann bis zur 39. Minute, bis wir richtig im Spiel waren. Wir setzten uns mit 4 Toren ab und bauten den Vorsprung dann kontinuierlich aus. Am Ende gewannen wir das Spiel doch deutlich mit 26:34 Toren.

Jetzt geht es erst einmal in die „Sommerpause“ bis Ende Mai. Danach werden wir im Juni schon wieder mit der Vorbereitung für die neue Saison beginnen, ganz nach dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“. Wir werden dann mit neuem Elan in die Hallenrunde 2020/21 starten und versuchen, das Ergebnis zu bestätigen, was natürlich sehr schwer wird

 

 

Wir haben es geschafft....Meisterschaft 2018/2019

 

PSK 2 - HSG Walzbachtal 3 29:28 (15:14)

Post-Südstadt-Karlsruhe 2 – Kreisliga Meister

Im letzten “Heimspiel“ für den PSK stand die Spielgemeinschaft der HSG Walzbachtal auf dem Plan.

Das Hinspiel endete für den PSK mit einer knappen Niederlage nach einer starken 2 .Halbzeit. Doch diesmal stand mehr auf dem Spiel. Mit einem Sieg kann man nicht nur von sich behaupten, dass man jedes Heimspiel der Saison gewonnen hat, sondern konnte sich auch gleichzeitig den Meistertitel sichern.

Mit dem erfolgreichen Spielsystem der letzten beiden Spiele startete der PSK erneut. Doch diesmal war es nicht der PSK, der den besseren Start erwischte, sondern die Gäste aus Walzbachtal. Viele einfache Tore durch Konzentrationsfehler und einer schwächeren Abwehrleistung als üblich, brachte den Gästen einen 4 Tore Vorsprung (3:7/5:9) im ersten Drittel der ersten Hälfte.

Trainer Bretzinger blieb nichts anderes übrig, als die "Auszeitkarte" bereits in der 15. Spielminute zu legen. Die Ansprache zeigte auch seine Wirkung. Erstmals glich der PSK durch Pastor Castro aus und konnte dank Strüwing sogar mit 12:11 erstmals in Führung gehen und die knappe Führung auch bis zur Halbzeit beibehalten.

Doch auch in der zweiten Hälfte deutete sich zu keinem Zeitpunkt eine Entscheidung an. Es blieb weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen, mit einem Wechsel zwischen einer 2 Tore Führung seitens der Gastgeber und dem Ausgleichstreffer der Walzbachtaler. In den letzten 10 Minuten fiel das Torewerfen schwer. Torhüter de Bel hielt ein Ball nach dem anderen und auch der PSK musste für einen Torerfolg tief in die Trickkiste mit beispielsweise einem doppelten Flügelwechsel der beiden Außenspieler Alberti und Pastor Castro greifen.

Nachdem de Bel schließlich wieder einen Tempogegenstoß hielt, nutzte Reither die Gelegenheit in der Offensive und warf das Siegtor zum Endstand von 29:28. Eine Minute später erfolgte der Abpfiff und die Spieler des PSK rannten aufs Feld, um die Meisterschaft zu feiern.

Die Mannschaft bedankt sich, bei den zahlreich erschienenen Fans und den lautstarken Support und vor allem auch bei Meistertrainer Bretzinger. Auch wenn der Aufstieg in die Bezirksliga nicht möglich ist, wurde das zu Beginn gesetzte Saisonziel übertroffen.

Das letzte Saisonspiel findet nun beim SSC Karlsruhe statt, das der PSK gewinnen möchte, um in der Rückrunde ungeschlagen zu bleiben.

 

Meister in der Kreisliga 1!

M2 vs Walzbachtal 2019 (2)
M2 vs Walzbachtal 2019 (7)
M2 vs Walzbachtal 2019 (1)
M2 vs Walzbachtal 2019 (3)
M2 vs Walzbachtal 2019 (10)
M2 vs Walzbachtal 2019 (4)
M2 vs Walzbachtal 2019 (5)
M2 vs Walzbachtal 2019 (6)
M2 vs Walzbachtal 2019 (9)
M2 vs Walzbachtal 2019 (8)
 
Zeige Bilder 1 bis 10 von 10
 

PSK 2 - SG Stutensee-W. 3 36:20 (20:11)

Am Mittwoch den 10.04. fand das Nachholspiel gegen die SG Stutensee-Weingarten statt. Es musste in fremder Halle gespielt werden, da die Eichelgartenhalle immer noch undichte Stellen im Hallendach aufweist, weshalb das Spiel zum ursprünglichen Zeitpunkt nicht angepfiffen wurde. Trainer und Spieler waren sich einig, dass gegen Stutensee ein Sieg hermusste, um das selbst gesteckte Saisonziel zu erreichen. Top motiviert und dank der Unterstützung der A-Jugend wieder gut besetzt startete der PSK mit einem 5:0 Lauf bei 5:34 ins Spiel. Diese Torzahl konnte die SG erst in Minute 19 erreichen, was bezeichnend für die erste Halbzeit war. Die Spieler des PSK konnten aus einer von Trainer Bretzinger wieder sehr gut auf den Gegner eingestellten Abwehr heraus viele Tempogegenstöße laufen und so einfache Tore erzielen, während die SG immer weiter in Rückstand geriet. Beim Stand von 20:11 ging man in die Halbzeitpause, wo nochmals gefordert wurde, nicht nachzulassen.

Die Gangart der gegnerischen Abwehr wurde zwar etwas härter, jedoch konnte auch das den PSK´lern nicht imponieren, welche ihre Führung weiter ausbauten. Getragen von der starken akustischen Unterstützung der Tribüne wurde ein ungefährdeter Sieg mit 36:20 auf dem Weg zur Meisterschaft der KL 1 eingefahren, die nun in greifbare Nähe rückte.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel (beide Tor), Fernando Pastor Castro (1), Luca Bretzinger (4), Michael Bärwald (1), Phillipp Reither (9), Lars de Bel (1), Janik Proft (2), Paul Baader (5), Jakob Alberti (4), Patrick Reither (4), Alexander Herrmann (2), Stefan Reither (3). Trainer: Uwe Bretzinger

TG Neureut 2 - PSK 2 31:41 (23:20)

Am Sonntagmittag spielte unsere 2. Herrenmannschaft gegen TG Neureut 2. Das Spiel fand diesmal ungewohnt früh statt und wurde schon um 13:00 Uhr in der Sporthalle Neureut angepfiffen.

Wie immer reisten die PSK’ler mit einem 14-Mann-Kader an. Um dies möglich zu machen halfen wieder einige Spieler der A-Jugend aus.

Die Ausgangssituation des PSK war klar, gewinnt man noch mindestens 3 der nächsten 4 Spiele, ist man Meister. Die Stimmung war dementsprechend gut. In der Kabinenansprache vor dem Spiel machte der Trainer Uwe Bretzinger den Spieler aber nochmal deutlich, dass die Neureuter uns nichts schenken werden. Er sagte aber auch, dass wenn wir so spielen wie die restliche Saison, wir den Sieg einfahren müssten. Angespornt davon ging es dann los.

Der Start der Partie lief wie geplant. Der PSK konnte sich bereits früh absetzen und führte nach 10 Spielminuten mit 2:8. Zudem merkte man den Neureutern jetzt schon an, dass sie ihre Nerven verlieren und sich nicht mehr unter Kontrolle haben. Bei einem Konter wurde Stefan Reither von hinten gestoppt. Dieses Vergehen hatte dann auch nur eine logische Konsequenz, Platzverweis für Neureut. Der PSK behielt aber weiterhin die Ruhe und zog sein Spiel weiter durch. Auch ein komplettes Wechseln der 6 Feldspieler änderte daran nichts. So ging es dann mit einer 6-Tore-Führung zur Halbzeit in die Kabine (Spielstand 13:20).

In der 2. Halbzeit war dann das Ziel die Führung zu halten und wenn möglich noch ein bisschen auszubauen. Es sollte somit vermieden werden, dass die Neureuter den Glauben an sich selbst zurückgewinnen. Trotz des harten Spiels der Neureuter blieben die Postler auch weiterhin ruhig und spielten ihre Angriffe sicher aus. Somit konnten die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit, die wir auch schon des Öfteren verschlafen haben, positiv genutzt werden. Nach 41 Spielminuten war der PSK demnach auch erstmals mit 10 in Führung (Spielstand 19:29). Somit stand dem Sieg eigentlich nichts mehr im Wege. Man musste die verbleibenden 19 Minuten nur noch runterspielen und am besten verletzungsfrei bleiben. Den 10 Tore Abstand konnte man auch bis zum Ende halten (Endstand 31:41). Leider kam es in der 55. Spielminute noch zu einem weniger schönen Ereignis, dass auch aufgrund des sehr eindeutigen Spielstands eigentlich nicht nachvollziehbar ist. Als Viktor Henke auf das Tor werfen will, zieht ihm sein Gegenspieler während dem Flug die Beine weg. Der Schiedsrichter zeigte dem Neureuter demzufolge die 2. rote Karte des Tages und Viktor konnte nach einer kurzen Behandlungspause wieder halbwegs laufen.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel, Fernando Pastor Castro (2), Luca Bretzinger (4), Viktor Henke (1),Philipp Reither (12), Lars De Bel, Janik Proft (1), Paul Baader (7), Robin Heck (1), Jakob Alberti (1),Patrick Reither (5), Alexander Herrmann (2) Stefan Reither (5)

 

PSK 2 - SV Langensteinbach 2 33:26 (20:9)

Nachdem die Jungs unserer zweiten Mannschaft im Hinspiel zu Gast beim SV Langensteinbach II die ersten Punkte der Saison abgeben mussten, war das Ziel des zweiten Aufeinandertreffens ganz klar! Dieses Mal sollte der PSK in der eigenen Halle dafür sorgen, den SV ohne Punkte nach Hause zu schicken um sich somit im Kampf um die Meisterschaft an der Tabellenspitze weiter abzusetzen. Da die heimische Eichelgartenhalle mit ihrer siebartigen Dachabdichtung an diesem Wochenende für ein Spiel in Gummistiefeln und Regenmänteln gesorgt hätte, musste das Spiel in die Neureuter Sporthalle verlegt werden. Durch die Unterstützung unserer Fans und der zuvor erfolgreichen ersten Mannschaft war trotzdem von Anfang an für Heimstimmung gesorgt.

Unsere Jungs waren direkt nach dem Anpfiff hellwach und konnten sich schnell vom Gegner absetzen. Im Angriff konnte sich der PSK sowohl in Mann-gegen-Mann Situationen als auch mit den bewährten Auslösehandlungen erfolgreich durchsetzen. Und auch die Abwehr hat dem SV ab der ersten Minute zu verstehen gegeben, dass es keine Tore geschenkt gibt. Sicherlich hätte der PSK in der ersten Halbzeit die Gegentore durch konsequentere Abwehr an der Kreisposition noch niedriger halten können. Aber ein Spielstand von 10:4 nach den ersten 15 Minuten war schon deutlich genug um zu erkennen, dass unsere Jungs heute gut drauf waren. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte der PSK dann auch den Kreisläufer immer besser in den Griff bekommen. Und wenn die Gäste dann doch zum Torwurf kamen, war die nächste Hürde der hellwache Raphael Plön. Nach der grandiosen Teamleistung in der ersten Halbzeit trennten sich die Mannschaften mit einem deutlichen 20:9 in die Kabinen.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Trotz der hohen Führung war es jetzt wichtig nicht unkonzentriert zu werden. Auffällig war, dass Langensteinbach nun präsenter war und die Leistung in Angriff und Abwehr im Vergleich zur ersten Halbzeit deutlich verbesserte. Bis zur 50. Minute kam es dadurch zu einem Spiel auf Augenhöhe, in dem der PSK seine Führung durch ansprechenden und sehenswerten Handball konstant halten konnte. In den Schlussminuten erkannte man jedoch zunehmend Unkonzentriertheit in den eigenen Reihen, sowohl im Angriffsspiel als auch im Abschluss. Und so konnte der SV schließlich eine zu hohe Niederlage verhindern. Endstand 33:26 und absolut verdiente 2 Punkte auf dem eigenen Konto.

Es spielten (Tore): Raphael Plön, Rolf De Bel, Fernando Castro (2), Luca Bretzinger (6), Michael Bärwald (2), Philipp Reither (7), Lars De Bel (1), Janik Proft (3), Michael Strüwing (1), Robin Heck (2), Jakob Alberti (2), Patrick Reither (6), Simon Gress (1).

PSK 2 - MTV 2 31:26 (13:12)

Am 24.02.2019 war in der Eichelgartenhalle ein großer Spieltag angesagt. Die 2. Herrenmannschaft durfte vor der 3. und 1.Mannschaft diesen eröffnen.

Eins war von Anfang an klar, nach dem Unentschieden vom letzten Spiel gegen Durlach musste heute wieder ein Sieg gegen den MTV Karlsruhe her. Durch eine starke Unterstützung mehrerer A-Jugend-Spieler liefen wir mit 14 Mann und somit allen Wechselmöglichkeiten auf.

Motiviert starteten wir das Spiel, mussten uns anfangs jedoch jedes Tor hart erkämpfen, da die Chancenverwertung nicht besonders hoch war. Trotzdem konnten wir die Führung mit einem, maximal zwei Toren Vorsprung auf unserer Seite halten. So gestaltete sich fast die komplette erste Halbzeit. In der Abwehr wurde zuviel zugelassen und vorne scheiterte man ein um andere Mal am sehr guten Torhüter des Gegners. Letztendlich gingen wir mit einem Tor in die Halbzeitpause, um dann mit neuen Kräften weiter zu kämpfen, spielerisch uns zu verbessern und die Chancen besser zu verwandeln.

Nach der Halbzeitpause begann die zweite Hälfte ähnlich wie zu Beginn und es blieb bis zu den letzten 15 Minuten ein knappes Rennen. Allerdings schaffte der PSK es dann einen 19:20 Rückstand in kurzer Zeit in einen 26:20 Vorsprung zu verwandeln. Damit war nun ein wenig Ruhe und die Sicherheit wieder zurück ins Spiel gekehrt und wir konnten schlussendlich das Spiel mit 31:26 gewinnen und die Punkte in der Heimhalle behalten.

Das nächste Spiel findet am 16.03. in der Eichelgartenhalle gegen den Tabellendritten SV Langensteinbach 2 statt. Dadurch haben wir jetzt drei Wochen Zeit um uns auf dieses Spiel vorzubereiten. Wir freuen uns auch dann wieder über eine volle Halle und lautstarke Unterstützung.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel, Fernando P. Castro, Felix Heck, Simon Gress, Philipp Reither, Lars de Bel, Janik Proft, Paul Baader, Robin Heck, Jakob Alberti, Patrick Reither, Pascal Joram, Stefan Reither

TS Durlach 3 : PSK 2 25:25 (9:15)

Am Sonntag Nachmittag traf der PSK 2 auf die 3 Mannschaft der Turnerschaft Durlach in der "Hölle Hub". Leicht ersatzgeschwächt und nur mit 8,5 Feldspielern angereist , hieß es für die Postler mal gucken was geht .

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte der PSK sich langsam aber sicher, gestützt auf  eine gute Torhüterleistung von Plön und einer guten Abwehr, Tor für Tor absetzen.

Trotz einer Auszeit von Durlach konnte der PSK weiter den Vorsprung ausbauen, vor allen Dingen durch einfache Tore der 1 und 2 Welle, so dass es nach 22 Minuten  4:12 für den PSK hieß.

Danach konnte Durlach ein wenig verkürzen, so dass der PSK zur Halbzeit "nur" noch mit 6 Toren führte. Halbzeitstand 9:15. Zu allem Überfluss verletzte sich E. Schorpp noch kurz vor der Halbzeit. Eine Platzwunde an der rechten Augenbraue machte das Weiterspielen unmöglich.

Mit nur noch 7,5 Feldspielern hieß es zur 2 Halbzeit Kräfte gut einteilen und die Chancen sicher reinmachen.

Durlach kam frisch motiviert aus der Halbzeitpause und verkürzte den Vorsprung auf zwischenzeitlich nur noch 3 Tore. Der PSK hielt aber dagegen und schaffte es, den Vorsprung bis zur 45 Minute auf 4 Tore zu halten.

Danach machte sich der körperliche Verschleiß beim PSK bemerkbar. Die Abwehr ließ jetzt zu viel zu und vorne wurde zu unkonzentriert abgeschlossen. So kam Durlach Tor um Tor heran und so stand es nach ca 57 gespielten Minuten 24 zu 24.

In der spannende Schlussphase konnte der PSK erst auf 24 zu 25 vorlegen. Nach einer Superparade von Plön sah der PSK schon aus, wie der sichere Sieger. Es waren nur noch 30 Sekunden auf der Uhr.

Durch einen zu frühen Abschluss des PSK, der dummerweise auch zu keinem Tor führte, konnte Durlach nochmal kontern und schaffte 12 Sekunden vor Schluss doch noch den Ausgleich.

Endstand 25:25.

Kämpferisch war das ne prima Leistung des PSK,und mit ein bisschen mehr Cleverness oder Glück,hätte man das Spiel auch für sich entscheiden können.

Es spielten: R.Plön, Rolf de Bel, F.Castro (5), M.Bärwald (2), St.Reither (3), J.Alberti (3), J.Proft (4), L.de Bel (1), R.Heck (1), L.Bretzinger (6), E.Schorpp (Aua)

PSK 2 - TS Mühlburg 2 34:31 (15:12)

Knapper Sieg im Duell Erster gegen Letzter

Am 09.02.2019 begrüßte die zweite Mannschaft des PSK die zweite Mannschaft der Turnerschaft Mühlburg zum Derby in der Eichelgartenhalle. Noch beflügelt vom Kantersieg gegen Ettlingenweier zwei Wochen zuvor war die Mannschaft sich sicher, dass dieses Spiel ein Pflichtsieg sein muss. Jedoch zeigte sich von Beginn an, dass die Turnerschaft kein Zuschauer beim möglichen 13. Saisonsieg des PSK sein wollte. Konnte man in der ersten Halbzeit zwar noch eine halbwegs akzeptable Abwehr auf die Platte bringen, geriet der sonst so produktive Angriffsmotor bereits heftig ins Stocken. Dies führte dazu, dass man sich bis zur Halbzeit maximal auf drei Tore absetzen konnte und damit den eigenen Erwartungen keineswegs gerecht wurde.

Als sich die Mannschaft kurz nach der Pause erstmals auf fünf Tore absetzen konnte, schien es so als hätte sich die Mannschaft endlich aus ihrem Trott befreien können. Allerdings gelang es der Turnerschaft in den Folgeminuten trotz zweimaliger Unterzahl den eigenen Rückstand auf ein Tor zu verkürzen. Spätestens jetzt war es jedem, der es mit dem PSK hielt, klar, dass es nicht mehr um das Wie eines Sieges, sondern das Ob ging. Durch einen kleinen Lauf ohne Gegentor sowie dem Willen, die Heimserie nicht reißen lassen zu wollen, gelang es dem PSK schlussendlich dann doch, die zwei Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

Wie wichtig dieser Sieg am Saisonende sein könnte, verdeutlichte das am späten Abend eintreffende Ergebnis der beiden Verfolger des PSK. Mit vier Punkten Vorsprung auf die beiden folgenden Teams gilt es nun im folgenden Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Durlach wieder sein typisches Gesicht zu zeigen und die ungeschlagene Rückrunde fortzuführen.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel, Philipp Reither (8/1), Fernando Pastor Castro (7), Jakob Alberti (5), Stefan Reither (4), Lars de Bel (2/2), Janik Proft (2), Paul Baader (2/2), Patrick Reither (2), Robin Heck (1) und Alexander Herrmann (1).

PSK 2 - TV Ettlingenweier 44:24 (18:13)

Anstatt zu Hause gemütlich im Fernsehen das Finale der Handball WM mitzuerleben, mussten die Herren 2 des PSK am Sonntag selbst eine Partie bestreiten. Das Rückspiel gegen den TV Ettlingenweier. Die Reparatur der Eichelgartenhalle ermöglichte nach langer Auszeit wieder ein Heimspiel in der eigenen Halle. Im Hinspiel bereitete uns der Gegner phasenweise große Probleme, konnte aber am Ende doch besiegt werden. Um aus dem Winterschlaf wieder zu erwachen und den eigenen Spielrhythmus zu finden, galt es, zuerst mit Auslösehandlungen Sicherheit ins Spiel zu bekommen. Spielerisch begann das Spiel nicht schlecht, jedoch gingen die Abschlüsse des PSK entweder an die Torpfosten oder komplett am Tor vorbei. Ettlingenweier nutzte die Anfangsphase, um einen guten Vorsprung zu erzielen. Das fehlende erste Tor erzeugte Ungeduld und führte zu schwachen Torversuchen. Der PSK konnte zum Glück den eigenen Rhythmus finden, bevor Ettlingenweier einen Vorsprung von 5 Toren erzielen konnte. Durch Umstellungen und ein offensives Abwehrspiel konnte dann ein Ballgewinn nach dem anderen erzielt werden und das Spiel nicht nur ausgeglichen gestaltet, sondern gleichzeitig ein Vorsprung erreicht werden. Der Gegner versuchte, die Konter der PSKler zu unterbinden, aber meist zu Lasten einer 2-Minuten Strafe, die uns natürlich in die Karten spielte. Der PSK nutzte die Überzahl aus und konnte mit einer verdienten 5-Tore Führung in die Halbzeitpause gehen. 

In der Halbzeit forderte Trainer Bretzinger in der Kabine von der Mannschaft, dass sie weiterhin am Tempospiel festhalten und nicht nachlassen soll. So ging es hochmotiviert in die zweite Halbzeit. Die Spieler, die in der ersten Halbzeit noch verschlafen wirkten, zeigten von Anfang an ihr Können. So musste Ettlingenweier in der Abwehr gegen eine spielerisch extrem starke und koordinierte Mannschaft ran und im Angriff gegen eine Mauer voller Motivation ankämpfen. Um die PSKler aus dem Rhythmus zu bringen, nahmen sie Spieler Bärwald komplett aus dem Spiel. Der Gegner dachte wohl, dass der PSK ohne ihren ältesten und damit erfahrensten Spieler ins Straucheln kommen würde? Trotz Manndeckung konnte er ein Tor erzielen. Auch die anderen Spieler profitierten von den dadurch entstehenden Löchern in der gegnerischen Abwehr. Besonders unsere dritte Aushilfe aus der A-Jugend, Viktor Henke, der sein zweites Spiel bei den Herren bestreitete, konnte mit seiner Gewandtheit mehrfach durch die Abwehr brechen und Tore erzielen. Auch das Wechselspiel des Gegners in der Abwehr konnte den Schwung nicht aufhalten und teilweise zu unserem Vorteil genutzt werden. Damit führte der PSK zur 50. Minute mit 12 Toren. Doch das war Trainer Bretzinger nicht genug. Er nutzte seine Auszeit nicht, um eine Gegenmaßnahme zum gegnerischen Spiel einzuleiten, sondern um den Spielern nochmals einen letzten Motivationsschub zu geben. Die letzten 10 Minuten waren keine Handballpartie mehr, sondern ein einseitiges Tor-Festival des PSK. Dabei wurden auch 3 wunderschöne Kempa-Tore erzielt. Damit erhöhten die PSKler die Tordifferenz auf 20 Tore und gewannen die Partie mit einem Ergebnis von 44:24.

Es spielten:

Plön, R. de Bel(beide Tor), Pastor Castro (2), Henke(14), Bärwald(1), Ph. Reither(6), L. de Bel(1), Proft(1), Baader(5), Heck(1), L. Bretzinger(1), Pa. Reither(3), Herrmann(4), S. Reither(5)

PSK 2 - TSV Rintheim 2 29:24 (14:13)

Bescherung vor Heiligabend

Am Samstag den 22.12. begrüßten die Herren 2 den TSV Rintheim zum Rückspiel in Knielingen.

Das Ziel für die zweiten Herren vom PSK war klar, mit einem Sieg zurück an die Tabellenspitze und das Jahr somit erfolgreich abzuschließen.

Nach dem Anpfiff zeigten beide Mannschaften, dass sie die Punkte mitnehmen möchten. In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Kleine Fehler in der Abwehr und Bälle neben dem Tor kamen dem TSV Rintheim zu Gute. Im Tor hielt de Bel die Rintheimer davon ab sich abzusetzen und brachte die Bälle schnell nach vorne.

Mit einer 14:13 Führung ging es für den PSK in die Halbzeit. Die Halbzeit nutzte Trainer Bretzinger, um die kleinen Fehler auszubessern und auch die zweiten 30-Minuten zu gewinnen. 

Nach dem Anpfiff der 2. Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Danach schaffte der PSK durch schnelles Spiel und einer guten Defensive sich Tor um Tor auf ein 22:16 (46. Minute) abzusetzen. Danach konnte der Torabstand nicht weiter ausgebaut werden.

Der Sieg war aber nicht mehr in Gefahr. Mit einem 29:24 verabschiedet sich der PSK als Spitzenreiter in die kleine Weihnachtspause. Am 27.01.2019 begrüßen wir den TV Ettlingenweier zum Rückspiel. Das Ziel für 2019 ist weiterhin oben mitzuspielen.

 Es spielten:

 de Bel, Plön (beide Tor), Castro, Bretzinger, Henke, Reither, de Bel, Proft, Baader, Heck, Alberti, Reither, Hermann, Reither

 

PSK 2 - TV Malsch 2 34:30 (18:15)

Ein weiteres Heimspiel für den PSK, das nicht in der heimischen Eichelgartenhalle stattfand, sondern in Knielingen in der Reinhold-Crocoll-Halle.  Bereits ein gemütliches Warm-Up seitens des PSK deutete auf eine ganz andere Motivation hin, wie zuletzt bei der knappen Auswärtsniederlage in Wössingen.
Doch die Vorgabe des Trainers war klar. Man sollte dieses Kalenderjahr ohne weitere Verlustpunkte beenden. Die Abwehr wurde wieder auf das defensivere 5:1 eingestellt, was bisher auch immer recht erfolgreich funktionierte.
Doch mit dem Anpfiff wurde die Motivation des Warmlaufens übernommen und der PSK zeigte in der Offensive keine Effektivität. Durch einige Ballverluste, lud man die Gäste zu schnellen Toren ein und es deutete sich ein immer größer werdender Abstand heraus. Beim Stand von 2:8 zog Trainer Bretzinger bereits die Auszeitkarte in der 12. Minute und machte seinen Spielern klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Endlich fanden die Spieler ihre Motivation und den Einsatzwillen. Mit einer beweglichen Defensive, wurden einige Bälle erkämpft, die zu Kontertoren führten. Auch Torhüter de Bel schien auf einmal unüberwindbar.
Der Schiedsrichter unterband in diesem Zeitraum die Fouls der Gäste mit 2-Minuten-Strafen zu Gunsten des PSK, da dieser nun 4min lang in Überzahl spielte und den Abstand weiter verkürzte (7:11/10:13)
Erstmals durch Alberti konnte der PSK zum 14:14 ausgleichen und dank Reither, Reither und Reither in Führung gehen und mit dem Halbzeitpfiff den Vorsprung auf 18:15 ausbauen.

In der Zweiten Halbzeit galt es, den Vorsprung mindestens zu behalten und nicht wieder in ein Loch zu fallen, wie in der Woche davor. Diesmal gelang es auch. Man konnte die Führung zwar zunächst nicht weiter ausbauen, aber den Abstand beibehalten (22:20/25:23) Die Gäste aus Malsch kamen noch einmal auf ein Tor heran, der PSK ließ dann aber nichts mehr zu. Mit wiederholtem Tempospiel und guter Defensivarbeit, konnte man sich noch einmal einen großen Abstand erkämpfen (28:24/33:25) In der 54. Minute konnte der Sieg also nur noch mit großen Fehlern aus der Hand gegeben werden. Mit dem Gedanken fuhren die Spieler des PSK etwas herunter und Malsch konnte noch einmal auf den Endstand von 34:30 verkürzen. Ein weiteres Mal bedanken sich die Spieler der 2. Mannschaft an die Aushilfskräfte aus der A-Jugend und U-21 Spieler der Herren 1.

Es spielten:
Plön; de Bel (Tor) Pastor Castro(1); Bretzinger(3); Bärwald; de Bel; Herrmann; Gress; Proft(1); Baader(1); Alberti(4); Pa.Reither(4); Ph.Reither(10/5); S.Reither(10)

HSG Walzbachtal 3 - PSK 2 25:23 (14:10)

Am Sonntag empfing die HSG Walzbachtal die zweite Mannschaft unseres PSK. Schon vor Anpfiff war klar, dass dieser Gegner der Mannschaft ihr komplettes Spektrum abverlangen würde. So konnten sich auch die mitgereisten Zuschauer auf ein spannendes Spiel freuen.

Der Start der Partie verlief bis zum Stand von 3:3 auf Augenhöhe, obwohl man in ungewohnter Aufstellung und mit anspruchsvoller Abwehrformation antrat. Kleinere Unkonzentriertheiten sowie undisziplinierte Abschlüsse auf Seiten des PSK brachten die Walzbachtaler eins ums andere Mal in Führung, welche sie souverän verwalteten. So ging es mit einem 4-Tore Rückstand in die Pause.  Trainer Bretzinger warnte davor, den Vorsprung nicht noch größer werden zu lassen. Gesagt, getan, kurz nach Wiederanpfiff war man durch eine verschlafene Anfangsphase bei einem Spielstand von 19:11 bei einem 8-Tore-Rückstand angelangt. Jedoch besann sich die Mannschaft wieder auf Ihr Spiel und kämpfte sich wieder heran. So konnte ein ums andere Mal in der Abwehr der Ball erobert und im Angriff die gegnerische Abwehr samt Torhüter überwunden werden. In Minute 57 war bei einem Stand von 22:22 wieder alles möglich, jedoch hatten die Gegner aus Walzbachtal die größeren Reserven und das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite, um das Spiel für sich zu entscheiden. Es bleibt zu sagen, dass die 2. Mannschaft des PSK zwar 2 Punkte verloren, jedoch an Teamgeist und Selbstvertrauen in ihre Leistung gewonnen hat, indem sie zeigte, dass sie auch einen 8-Tore-Rückstand aufholen kann.

Es spielten:

Plön, De Bel (beide Tor), Pastor Castro, Bärwald (1), Reither (3), Proft, Strüwing (5), Ried (1), Herrmann (2), L. De Be (1), Alberti (1), Riekert (4), Bretzinger (5/1) Trainer: U. Bretzinger

PSK 2 - TG Neureut 2 36:30 (19:12)

Am Samstagabend ging es für die zweite Mannschaft des PSK zum Heimspiel in die Sporthalle Neureut. Eigentlich wäre es ein Heimspiel in der Eichelgartenhalle gewesen, die aber aufgrund eines Brandes letzte Woche nicht bespielbar war. Somit mussten die Sportler dann ihr Heimspiel gegen die TG Neureut 2 in der eigentlichen ,,Heimhalle‘‘ der Neureuter austragen.

Nichtsdestotrotz wollte der PSK, der sich nach einer Niederlage vor zwei Wochen beim letzten Spiel mit einem deutlichen Sieg zurückgemeldet hat, seine Tabellenführung, vor dem kommenden Spitzenspiel gegen HSG Walzbachtal 3, mit einem Sieg gegen Neureut sichern. Demzufolge nahmen sich die PSKler vor, das Tempo gegen den Tabellenfünften von Anfang an hoch zu halten. Im Angriff hieß es konzentriert und schnell den Ball laufen zu lassen, um zu guten Torchancen zu gelangen. In der Abwehr hingegen stellte der Trainer die Mannschaft so ein, dass diese auf der rechten Abwehrseite offensiv, auf der linken Seite eher defensiv agierte. Zudem sollte der Rückraum Mitte Spieler der Neureuter durch eine Manndeckung komplett aus dem Spiel genommen werden.

Somit war der PSK top vorbereitet in die Partie gestartet. Bis zur 17. Spielminute (Spielstand 8:8) blieb der Spielstand ausgeglichen. Mal führte der PSK mit einem Tor, mal die TG Neureut. Als der PSK daraufhin erstmals eine Führung von zwei Toren herausspielen konnte, versuchte der Trainer der Neureuter sofort durch eine Auszeit ins Spielgeschehen einzugreifen. Dies half jedoch nichts und der Lauf der Postler hielt an. Denn in den darauffolgenden Minuten konnte der PSK seine Führung sogar auf 7 Tore ausweiten. So stand es zur 25. Spielminute 17:10. Diese 7 Tore-Führung konnte dann auch mit in die Kabine genommen werden (Halbzeitstand: 19:12).

In den ersten sechs Minuten der 2. Halbzeit konnte der PSK die Führung von 7 Toren noch aufrechterhalten, ehe die Neureuter komplett aufdrehten und innerhalb von drei Minuten den Rückstand zur 39. Minute auf 3 Tore verkürzten. Davon nicht irritiert, zogen die PSKler ihr Spiel weiter durch und setzten sich bis zur 42. Minute wieder mit 6 Toren ab. In die Schlussviertelstunde ging es dann mit einer 5 Tore-Führung und einem Spielstand von 27:22. In dieser hielt der PSK die TG Neureut immer auf mindestens 4 Tore Abstand. Obwohl der Sieger des Spiels gegen Ende schon feststand, wurde es dennoch nochmals hitzig, als der Schiedsrichter eine kritische Szene zu Ungunsten der PSKler entschied. Insgesamt muss man aber sagen, hat der PSK über weite Strecken ein gutes Spiel gezeigt und am Ende auch hochverdient mit 36:30 sein ,,Heimspiel‘‘ gewinnen können.

Somit geht der PSK 2 am kommenden Sonntag, den 09.12. um 18:00 Uhr mit bislang nur einer Niederlage in das Spitzenspiel auswärts bei der HSG Walzbachtal 3. Da die Walzbachtaler bislang auch nur einmal geschlagen wurden und dies das letzte Spiel der PSKler der Hinrunde ist, geht es um nichts Geringeres als um die Herbstmeisterschaft.

Bei diesem Spitzenspiel freuen wir uns auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung von der Tribüne aus, um aus einer sehr guten, eine perfekte Hinrunde zu machen.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel (beide Tor), Fernando Pastor Castro (3), Luca Bretzinger (7), Vincent Riekert (4), Michael Bärwald (1), Philipp Reither (1), Janik Proft (1), Paul Baader (8), Robin Heck, Jakob Alberti (3), Patrick Reither (3) und Stefan Reither (5) und Trainer Uwe Bretzinger

SG Stutensee-W. 3 - PSK 2 24:36 (13:15)

Klarer Sieg trotz schwacher ersten Hälfte

Am Samstag den 24.11. stand das Auswärtsspiel bei der Reserve der SG Stutensee-Weingarten auf dem Programm. Die Rollen schienen vor Anpfiff klar verteilt, während der PSK als Tabellenführer mit vollem Kader anreiste, stand mit der SG ein Gegner auf dem Parkett, der das Tabellenende markierte und nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung hatte. Die Marschroute sollte folgerichtig von Beginn an sein, den Gegner durch schnelles Spiel zu überlaufen. Diesen Plan konnte der PSK jedoch von Anfang bis Ende der ersten Hälfte in keinster Weise umsetzen. So führte die SG in Minute 11 sogar mit 6:5. Ein weiterhin behäbiges Aufbauspiel und eine nachlässige Verteidigung führten zu einer knappen Führung von lediglich zwei Toren zur Halbzeit. Insbesondere die gegnerische Taktik, konsequent mit zwei Kreisläufern zu agieren, bereitete der Mannschaft von Trainer Uwe Bretzinger große Probleme. Dementsprechend fiel die Halbzeitansprache recht deutlich aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich der PSK dann willig, das Spiel aufzuziehen, das ihn eigentlich ausmacht. Aus einer soliden Abwehr nutze man ein ums andere mal die erste und zweite Welle für einfache Tore und ließ dem Gegner keine Chance mehr. Spätestens beim 17:23 in der 41. Minute war das Spiel entschieden. Konsequent zog man Tor um Tor weg und verbuchte im Endeffekt einen verdienten aber gänzlich glanzlosen 24:36 Auswärtssieg.

Einen faden Beigeschmack hatte der Erfolg dennoch. M. Dankowski verletzte sich Mitte der zweiten Hälfte schwer und fällt wohl auf unbestimmte Zeit aus. An dieser Stelle nochmals gute Besserung und schnelle Genesung.

Das nächste Spiel der Herren 2 findet bereits nächsten Samstag um 19:00 Uhr gegen die TG Neureut statt. Gegen diesen Gegner muss sicherlich eine Schippe draufgelegt werden, um die hervorragende Tabellensituation zu wahren.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel (beide Tor), Fernando Pastor Castro (1), Simon Gress (3), Michael Dankowski (3), Dennis Ried (3), Philipp Reither (6), Janik Proft (2), Paul Baader (5), Robin Heck (1), Jakob Alberti (3), Patrick Reither (2), Stefan Reither (7)

SV Langensteinbach 2 - PSK 2, 26 : 21 (15 : 14)

PSK unterliegt in rassigem Spitzenspiel erstmal

Am 10.11.2018 war die zweite Mannschaft des PSK in der Jahnhalle beim SV Langensteinbach 2 gefordert, der mit vier Siegen sowie jeweils einem Unentschieden und einer Niederlage ähnlich erfolgreich in die Saison gestartet war wie die Gäste. Zur Primetime kam es also zu einem wahren Spitzenspiel.

Die Post nahm dieses mit Spielbeginn an und führte nach knapp zwei Minuten bereits mit 3:0. Was in den folgenden fünf Minuten dann passierte, ließ die Bank und die mitgereisten Fans erst einmal verwundert zurück. Anstatt den Schwung aus dem Beginn mitzunehmen, verlor die Mannschaft ihr Wurfglück und verstrickte sich offensiv in komplizierte Angriffsmuster. Demzufolge leuchtete nach sechs Minuten erstmals eine Führung für die Gastgeber von der Anzeigetafel. Beflügelt durch diese Phase spielte sich Langensteinbach bis zur 21. Minute eine Vier-Tore-Führung heraus (12:8). In den kommenden Minuten sollten die Zuschauer dann Zeuge eines Kuriosums werden. Nachdem die Post einen Siebenmeter inklusive Zwei-Minuten-Strafe erzwang, misslang zwar der Siebenmeterwurf, allerdings war im Nachwurf wieder eine Langensteinbacher Hand im Wurfarm, sodass die Post für die folgenden zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren sollte. Zum Spielverlauf passte es allerdings, dass die Postler selbst in dieser Situation nicht verhindern konnten, dass der Gegner sich erneut in die Torschützenliste eintragen durfte. Erst eine dreifache Überzahl eine Minute später half den Gästen, in das Spiel zurück zu finden. So konnte man in der 27. Minute erstmals wieder ausgleichen, musste aber dennoch mit einem Tor Rückstand den Gang in die Kabine antreten.

In der zweiten Halbzeit ergab sich dann zu Beginn ein offener Schlagabtausch, in dem der Spielstand zwischen einer Ein-Tor-Führung für die Gastgeber und dem Unentschieden hin und her schwankte. Leider verpasste die Post es in dieser Phase durch zwei verworfene Siebenmeter und einige Zwei-Minuten-Strafen, das Spiel zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Dennoch gelang es den Gästen in der 45. Spielminute, wieder mit einem Tor in Führung zu gehen. Doch auch hier gelang es leider nicht, das Momentum zu kippen. Nach einem letzten Ausgleich zehn Minuten vor Spielende gab die Post das Spiel leider komplett aus der Hand, sodass am Ende eine Fünf-Tore-Niederlage zu verbuchen war.

Fasst man das Spiel zusammen, muss man sich eingestehen, dass man die linke Angriffsseite der Gastgeber nicht in den Griff bekam sowie, dass man selbst zu selten eine Lösung gegen die defensive Deckung der Hausherren fand. Auch wenn man bei einem Tabellennachbarn auswärts durchaus verlieren darf und die Mannschaft auch mit einem minimierten Kader anreisen musste, bleibt dennoch das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre.

So bleiben am Ende eine nichtsdestotrotz weiterhin hervorragende Tabellensituation und der Blick zum nächsten Spiel am 24.11., wenn der PSK in Grötzingen auswärts auf die SG Stutensee/Weingarten 3 trifft. Auch dort hofft die Mannschaft natürlich auf reichlich Unterstützung, um zurück in die Erfolgsspur kehren zu können und sein typisches Auswärtsgesicht als ungern gesehener Gast wieder präsentieren zu können. Zum Schluss bleiben noch die Genesungswünsche an Raphi, der leider in der ersten Halbzeit verletzt ausscheiden musste.

Es spielten: Raphael Plön, Rolf de Bel, Luca Bretzinger (6/4), Stefan Reither (4), Michael Dankowski (3), Michael Strüwing (2/1), Lars De Bel (2), Alexander Herrmann (2), Fernando Pastor Castro (1), Robin Heck (1) und Janik Proft.

PSK 2 - SSC 2 27:21 (11:11)

Am Sonntagabend hatte unsere ungeschlagene „Zwode“ die Jungs vom SSC Karlsruhe 2 zu Besuch, die in der Eichelgartenhalle um ihre ersten zwei Auswärtspunkte der Saison kämpfen wollten.

Im Verlauf der ersten Hälfte der Partie ging es im Angriff des PSK hektisch zu. Neben individuellen Fehlern führten auch Fehlpässe und inkonsequente Abschlüsse dazu, dass der Angriff immer wieder torlos an den SSC abgegeben wurde. Glücklich für den PSK war, dass auch die Gegner mit der Ballsicherheit zu kämpfen hatten. Die Abwehr der Blauen präsentierte sich hingegen als Einheit und konnte durch ihre Aufmerksamkeit den ein und anderen Ball aus der Angriffsformation der Gäste klauen. Leider fehlte im dadurch gewonnen Konterspiel das Tempo und somit die Möglichkeit auf einen schnellen Abschluss. Beide Teams waren in den ersten 30 Minuten spielerisch auf Augenhöhe, keinem gelang es deutlich in Führung zu gehen und so ging es mit einem ereignislosen und fairen 11:11 Unentschieden in die Halbzeitpause.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit knüpfte die Leistung beider Mannschaften an die der ersten Halbzeit an. Schwächen im Angriff konnten auf beiden Seiten durch die stabile Abwehr kompensiert werden. Doch dann fiel es dem PSK zunehmend leichter die gegnerische Abwehr durch ein schnelles Konterspiel oder Mann gegen Mann-Aktionen hinter sich zu lassen und innerhalb weniger Minuten eine Führung von 19:14 zu erzielen. Der SSC ließ sich jedoch durch den 5 Tore Rückstand nicht irritieren, hielt weiter dagegen und kam bis zur 53. Spielminute wieder auf 2 Tore ran. Der gegnerischen Motivation merkte man an, dass ein Auswärtssieg beim Tabellenführer in den letzten Spielminuten durchaus noch möglich war. Allerdings war die Torhüter-Abwehr-Kombination sowie das Umschaltspiel der PSK‘ler zu diesem Zeitpunkt auf die Tageshöchstform angewachsen und nahm dem SSC so die letzten Chancen auf einen Sieg. Nach Abpfiff war der Anzeigetafel ein für das Spiel durchaus eindeutiges Ergebnis von 27:21 und somit der 7. Sieg für unseren PSK2 zu vernehmen.

Am kommenden Samstag, 10.11. ist der PSK 2 um 19:00 Uhr in der Jahnsporthalle beim SV Langensteinbach 2 zu Gast und freut sich auch dann wieder auf zahlreiche Unterstützung seiner Fans.

Es spielten (Tore): Raphael Plön, Fernando P. Castro (5), Luis Cihlar (1), Michael Dankowski (4), Michael Bärwald, Lars de Bel (1), Janik Proft (1), Rolf de Bel, Paul Baader (5), Alexander Herrmann (2) und Stefan Reither (8).

MTV Karlsruhe 2 – PSK 2 21:38 (8:20)

Die sechste Partie der zweiten Herrenmannschaft des PSK fand am Samstagabend in der Dragonerhalle statt. Nachdem wir nun mit 5 ungeschlagenen Spielen in die Runde starteten, wollten wir nun auch gegen den MTV wieder 2 Punkte holen, um uns vorerst den 1. Platz in der Liga zu sichern.

Der PSK startete selbstbewusst und motiviert in die erste viertel Stunde und spielte sich einen starken Vorsprung von 5 Toren (5:10) heraus. Durch die starke offensive Abwehr wurde der Gegner oft zu Ballverlusten und Fehlern gezwungen, was uns sehr zu Gute kam, da wir durch ein hohes Tempo viele schnelle Tore verwandeln konnten. Dadurch konnten wir schon in der 20. Minute den Spielstand auf 7:14 verbessern. Auch im letzten Drittel der 1. Halbzeit blieben wir konstant und spielten durch ein ruhiges Spiel im Angriff und eine starke offensive Abwehr ein hervorragendes Zwischenergebnis von 8:20 heraus.

Die zweite Halbzeit fing ähnlich wie in der ersten Halbzeit an, jedoch erspielte sich der PSK nun seine Tore durch einen eher hektischen Handball und viele Einzelaktionen. Dies hat uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, da die Abwehr sehr solide stand und auch bis in die 52. Minute nur 9 zusätzliche Tore zuließ, was zu einem Spielstand von 17:30 führte. Nun war der Sieg schon relativ nahe, was sich auch bei der Spielweise der MTVler bemerkbar machte, die inzwischen keine Ideen mehr hatten, unsere Mauern zu durchbrechen und auch in den eigenen Reihen sehr viel zuließen. Dadurch konnte der PSK mit vielen schnellen Aktionen ein sehr starkes Endergebnis von 21:38 herausspielen.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag in der Eichelgartenhalle gegen den SSC Karlsruhe 2 statt. Wir freuen uns über eine volle Halle und lautstarke Unterstützung von der Tribüne aus.

Es spielten: Raphael Plön (1), Fernando P. Castro (4), Michael Dankowski (6), Michael Bärwald (8), Jakob Alberti (12), Simon Erndwein (13), Lars De Bel (14), Janik Proft (15), Philipp Reither (23), Robin Heck (25), Patrick Reither (28), Alexander Herrmann (29), Stefan Reither (71)

 

 

PSK 2 - TS Durlach 2 22:19 (10:11)

Die fünfte Partie der zweiten Herrenmannschaft fand in der eigenen Halle, der Eichelgartenhalle, statt. Nach den 4 Auswärtssiegen wollte die Mannschaft auch zu Hause triumphieren. Zu Gast war die dritte Mannschaft der Turnerschaft Durlach. Nachdem die erste Mannschaft schon einen Sieg gegen Durlach erringen konnte waren die Handballer umso motivierter die nächsten 2 Punkte zu holen.

Das Spiel begann jedoch nicht so gut für die PSKler. In der Abwehr war die Mannschaft unaufmerksam und offensiv wurden zwar gute Chancen ausgespielt, jedoch scheiterten sie oft am erfahrenen Torwart von Durlach. Besonders hohe Bälle konnte er ohne große Schwierigkeiten parieren. Durch die geringe Chancenverwertung wurde die Mannschaft hektisch und unkonzentriert.  Diese Situation nutzte der Gegner aus um einen 4-Tore Abstand zu erarbeiten. Diese Klatsche weckte die Spieler auf und der PSK spielte wieder wie gewohnt Handball. Während die Trefferrate immer noch nicht optimal war, konnte der PSK durch eine starke Abwehrleistung den Punktestand langsam ausgleichen. So ging es mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit lieferten sich die zwei Mannschaften einen intensiven Kampf um das Momentum. Nach jedem Tor antwortete die gegnerische Mannschaft mit einem Gegentor.  Innerhalb dieser Phase verletzte sich der Halbspieler Mutter am Knie, wodurch er den Rest der Partie nicht mitbestreiten konnte. Kurz darauf erlangte der PSK zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit die Führung. Ein zusätzlicher Treffer erhöhte den Abstand auf zwei Tore. Durlach versuchte mit allen Mitteln die Führung zurück zu erlangen, doch der PSK hielt den Abstand mit Kampfgeist fest. In den letzten Minuten versuchte die Turnerschaft mit einer offensiven Deckung einen frühen Ballgewinn zu erzeugen. Die PSKler ließen sich jedoch den Ball nicht nehmen und beendeten das Spiel mit einer Führung von 3 Toren.

Wenn die PSK weiterhin Siegreich bleiben möchte müssen sie nächstes Wochenende gegen den MTV Karlsruhe noch eine Schippe drauflegen.

Wir wünschen Dennis alles Gute und hoffen das sich die Verletzung als nicht so schwerwiegend herausstellt.

Es spielten Raphael Plön, Rolf de Bel (beide Tor), Fernando Pastor Castro 2, David Herr 3, Michael Dankowski 2/1, Michael Bärwald 1, Sebastian Jahr 2, Lars de Bel 1, Paul Baader 2/1, Robin Heck, Jakob Alberti 2, Dennis Mutter, Alexander Hermann 1, und Stefan Reither 7.

TS Mühlburg - PSK 2 17:30 (8:10)

Sonntagsabends ging es für die Jungs der Herren 2 vom PSK nach Mühlburg. Ziel war es auch im 4. Auswärtsspiel zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nachdem vorher die Herren 1 ihren ersten Sieg in der neuen Saison feiern konnten, waren auch wir heiß darauf, den Abend perfekt zu machen.

Nach einer starken Anfangsphase, ging der PSK schnell in Führung mit 0:2 nach 5 Minuten. Diese konnten wir zwar die gesamte erste Halbzeit über halten, allerdings war die erste Hälfte auch gekennzeichnet von einem schwachen Angriff. Viele technische Fehler, nicht verwandelte Konter und schlechte Abschlüsse, sorgten dafür, dass der Vorsprung nie um mehr als 2 Tore wachsen konnte. Die starke Abwehr verhinderte jedoch stets den gegnerischen Ausgleich, was wieder mal gezeigt hat, dass ein Spiel in der Abwehr gewonnen wird.

 

Nach der Halbzeitpause lief es deutlich besser bei den Blauen. Zusätzlich zur guten Abwehr, konnte nun auch vorne öfters gepunktet werden. Tempogegenstöße und strukturierte Angriffe sorgten dafür, das der Vorsprung in der 45. Minute 11 Tore betrug (11:22). Dadurch war das Spiel eigentlich schon entschieden, aber die PSKler ließen trotzdem nicht locker und am Ende stand ein beachtliches Ergebnis von 17:30 auf der Tafel.

 

Damit konnten nicht nur zwei Punkte geholt werden, sondern auch die Position im vorderen Tabellendrittel gefestigt werden.

 

Das nächste Spiel findet endlich mal in der eigenen Halle statt, am Sonntag den 21.10.2018 um 17:15 Uhr in der EGH. Wir freuen uns auf viel Unterstützung.

 

Es spielten Raphael Plön, Rolf de Bel (beide Tor), Fernando P. Castro 5, Luca Bretzinger 2, Sebastian Jahr 1, Lars de Bel 3/1, Paul Bader 7/5, Robin Heck 1, Jakob Alberti 5, Dennis Mutter 1, Alexander Herrmann 1, Stefan Reither 4                                                 

TV Ettlingenweier - PSK 2 29:32 (10:16)

Das 3. Auswärtsspiel hintereinander führte den PSK diesmal nach Ettlingenweier, die mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet waren. Nachdem 1:0 der Gastgeber und dem schnellen Ausgleich des PSK folgte ein 7 zu Null Run für den PSK. Durch gute Torhüterparaden von Plön, Fehlschüssen und Aluminiumtreffern von Ettlingenweier stand es nach 8.30 Minuten  8:1 für den PSK. Nachdem Ettlingenweier weiter kein Zugriff in der Defensive bekam und vorne zu viele Würfe vergab, sah sich der gegnerische Trainer gezwungen nach knapp 14 Minuten und einem Spielstand von 3:10 eine Auszeit zu nehmen.Überragender Akteur in der ersten Viertelstunde war Dankowski mit 5 Treffern für den PSK.

Ettlingenweier kam nach der Auszeit zwar ein bisschen besser ins Spiel konnte den Rückstand aber nur geringfügig verringern. Nachdem Ettlingenweier auf 6:11 verkürzte, gelang  dem PSK 4 Tore in Folge und es sah für die Postler nach einem souveränen Auswärtssieg aus. Nach 23 Minuten stand es 6:15. Nun aber schlichen sich beim PSK ein paar Unkonzentriertheiten ein und Ettlingenweier konnte bis zum Halbzeitpfiff auf 6 Tore verkürzen. Halbzeitstand 10:16 für den PSK.

Coach Uwe mahnte in der Halbzeitansprache die Unkonzentriertheiten an und das Ettlingenweier mit einem anderen Gesicht aus der Halbzeitpause kommen wird. Und so war es dann auch.

Ettlingenweier war jetzt in der Abwehr stabiler, der Torhüter bekam was zu halten und vorne im Angriff gingen die Bälle plötzlich ins Tor. Umgekehrt hatte die PSK Abwehr keinen Zugriff mehr und vorne im Angriff fiel nichts mehr ins Tor bzw nur noch selten.

Nach 11:17  stand es dann nach 38 Minuten nur noch 18:20 für den PSK und Ettlingenweier hatte Blut geleckt, dass da heute doch noch ein Sieg drin ist. Trotz mehrer Fehlwürfe und Ballverluste des PSK gelang es den Postlern den Vorsprung zu halten und so stand es nach 44 Minuten 21:23 für den PSK.

2 Minuten später war es soweit. Der PSK kassierte den Ausgleich zum 23:23. Trotz dieses Spielverlaufes versuchte der PSK Ruhe zu bewahren und schaffte es dann auch nach dem zwischenzeitlichen 24:24 wieder mit 2 Toren in Führung zu gehen. Nach dem Anschlusstreffer von Ettlingenweier zum 25:26 gelang es dann aber dem PSK nochmal mit 4 Toren in Folge davon zu ziehen. Und beim Spielstand von 25:30 nach 55 gespielten Minuten, sah es nun wieder nach einem sicheren Sieg für den PSK aus. Ettlingenweier probierte nochmal alles und deckte nun noch offensiver und vorne im Angriff wurde versucht schnell zum Torerfolg zu kommen.

So kam Ettlingenweier nochmal nach 59 Minuten auf 29:31 heran. Nach Dankowskis (wär sonst) Tor zum 32:29 war die Partie aber entschieden und das war auch gleichbedeutend der Endstand des Spiels und 2 letztlich sichere Punkte für den PSK.

Spieler: Raffi Plön, Rolf de Bell, Fernando Pastor, Micha Dankwoski 8, Micha Bärwald, Stefan Reither 9, Janik Proft, Dennis Mutter, Sebbi Jahr 1, Alex Herrmann 2, Lars de Bell 2, Paul Baader 9, Jakob Alberti 1

Coach Uwe Bretzinger

TSV Rintheim - PSK 2 26:35 (11:15)

Zum zweiten Saisonspiel führte es die PSKler wieder auswärts in die Sporthalle Rintheim, wo das Spiel gegen den TSV Rintheim 2 stattfand. Die Rintheimer sind in der Saison davor von der Bezirksliga abgestiegen und auch sie hatten ihr erstes Spiel mit einem Sieg feiern können. Einen eindeutigen Favoriten gab es in dieser Partie nicht.

In der Anfangsphase spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und keiner konnte einen größeren Vorsprung als 2 Tore erlangen. Zum ersten Schock kam es in der siebten Minute als Nr. 71 Reither einen Konter aufhalten wollte und die zwei Spieler, beim Versuch an den Ball ranzukommen, aneinanderstießen. Anstatt, wie von allen erwartet, eine 2-Minuten-Strafe zu vergeben, zückte der unparteiische direkt die rote Karte und Reither war somit vom Spiel disqualifiziert. Damit fehlte dem PSK ein Mittelmann der offensiv mit vielen Toren als auch defensiv mit einigen Balleroberungen das Spiel führte.  Jedoch hat sich der PSK nicht entmutigen lassen. Selbst in der Unterzahl konnte der Gegner den Abstand nur auf 2 Tore erhöhen. Erst in der 21. Minute brach das Equilibrium1 und der PSK konnte mit 3 Treffern hintereinander die Führung zurückgewinnen. Selbst die gegnerische Auszeit konnte das Momentum des PSK nicht stoppen und sie erhöhten ihre Führung um 3 weitere Tore. Mit einem Abstand von 4 Toren gingen die PSKler motiviert in die Halbzeitpause.

Mit derselben Aufstellung mit der sie das Spielfeld verlassen hatten kam der PSK auch wieder zurück in die zweite Halbzeit. Der TSV Rintheim versuchte wieder in das Spiel reinzukommen, jedoch war der PSK in der zweiten Halbzeit die dominierende Mannschaft. Der Vorsprung des PSK erhöhte sich stetig und Rintheim lief die Zeit davon. Es waren nur noch 15 Minuten zu spielen und der PSK führte mit 6 Toren. Das Spiel war zwar noch nicht entschieden, jedoch nahm sich der TSV selber die Chance das Spiel noch zu drehen. Anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren, fingen sie an Entscheidungen des Schiedsrichters zu reklamieren, wofür es auch einmalig zu einer 2-Minuten Strafe kam. Der PSK spielte ihr Spiel ruhig und souverän zu Ende und gewann letztendlich 26:35 gegen den TSV.

Insgesamt hat der PSK sehr konzentriert gespielt, wodurch sie ihre erkämpfte Führung gekonnt gehalten haben. Das Ziel, die Anzahl der Fehlpässe zu reduzieren, ist auf jeden Fall erfüllt worden. Besonders glänzten in dem Spiel Baader, der viele Treffer aus dem Rückraum gemacht hat, als auch Alberti, der selbst aus schwierigen Winkeln eine sehr gute Trefferrate zeigte. Auch der Torwart R. de Bel zeigte eine starke Leistung indem er eine große Anzahl an Schüssen parierte.

Der PSK war wie folgt aufgestellt: R. de Bel (Tor), Erndwein (Tor), Pastor Castro (2), Dankowski (3), Bärwald, Jahr (1), L. de Bel (1), Proft (2), Baader (11), Heck (1), Alberti (8), Herrmann (5), Reither (1) und Trainer Bretzinger

 

1 Gleichgewicht

Das Spiel in Bildern

 

TV Malsch 2 - PSK 2 23:26 (10:14)

PSK 2 starten mit einem Sieg in die neue Runde

Am 16.09.2018 trafen wir als Gast auf den TV Malsch und unser Ziel war es von Anfang an die Punkte mit nach Karlsruhe zu nehmen. Die ersten sieben Minuten des Spiels konnte sich keine Mannschaft absetzen und man spielte auf Augenhöhe. Nach der achten Minute zeigten der PSK seine Motivation und konnte sich auf eine 3:9 Führung absetzen. Leider kamen die Postler mit der Führung ins Straucheln und es begann in den eigenen Angriffen hektisch zu werden. Durch ungenaue Pässe und technische Fehler nutze der TV Malsch die Möglichkeit in der 21. Minute auf ein 8:9 aufzuschließen. Die letzten neun Minuten sammelten sich die Spieler nochmals und konnten mit einem verdienten Stand von 10:14 in die Halbzeitpause gehen. Nach Wiederanpfiff setzten sich die PSKler direkt mit 10:16 weiter von Malsch ab. Ab der 34. Minute wiederholte sich leider die erste Halbzeit bei den Postlern. Im Angriff spielteb die Herren vom PSK zu unkonzentriert. Durch Ballverluste, nicht verwandelte Torwürfe und Lücken in der eigenen Abwehr nutzen die Malscher erneut unsere Unaufmerksamkeit und verringerten den Abstand in der 42. Minute auf 17:18.

Erst in den letzten zehn Minuten konnte entschieden werden, wer die Punkte mit nach Hause nimmt. Die PSKler lagen erneut mit vier Toren vorne (18:22). Malsch zeigte noch mal Kampfgeist und verringerte den Abstand auf 21:22. Letztlich zeigten sich die Postler ehrgeizig und beendeten das Spiel mit 23:26.

In der nächsten Partie am 22.09.2018 sind die Herren 2 beim TSV Rintheim zu Gast. Unsere unkonzentrierte Phase, die wir in Malsch zeigten, wollen wir ablegen. Das Ziel ist konsequent unsere Angriffe spielen und in der Abwehr als Team die Lücken dichtmachen.

Es spielten: R. de Bel / Plön (beide Tor), Castor, Dankowski, Bärwald, S. Reither, Proft, Ph. Reither, Jahr, Herrmann, L. de Bel, Baader, Heck, Pa. Reither.

Trainer: Bretzinger