Zum Inhalt springen

Handball

D1-Jugend

D1-Jugend Saison 2016/17

hinten von links: Co-Trainer Robin, Noah S., Mikka, Gregor, Jannes, Trainer Tim, Co-Trainer Schuschu.
vorne von links: Denis, Noah H., Julian, Leonhard, Felix, Oscar, Florian, David.

Ergebnisse und Tabellen

Hier klicken...

PSK - HSG Pforzheim, 37:10 (19:4)

Am Sonntag den 02.04 spielte der PSK sein letztes Heimspiel gegen die HSG Pforz-heim. Nach den zwei sehr knappen Siegen gegen die anderen Teams aus Pforz-heim wollte man natürlich das letzte Spiel auch als Sieg verbuchen können. Jeder erwartete nach der knappen Hinspielniederlage ein gutes und spannendes Spiel auf hohem Niveau, doch es sollte leider anders kommen.

Die HSG war mit nur sieben Spielern etwas unterbesetzt und hatte dem PSK über-haupt nichts entgegenzusetzten. Nach acht Minuten und dem Spielstand von 10:0 für den PSK war jedem in der Halle schon klar, wie dieses Spiel ausgehen würde. Dementsprechend war es natürlich schwer für die Spieler, auf dem Feld konzentriert zu bleiben und ihre wahre Klasse zu zeigen. Als dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit ein Spieler der HSG Pforzheim mit einer Disqualifikation vom Platz flog, war das Spiel endgültig zu Ende.

In der zweiten Halbzeit spielte man dann fünf gegen fünf auf dem Feld, das Ergebnis veränderte sich dadurch allerdings nicht. Obwohl die PSK-Spieler natürlich Spaß daran hatten, viele Tore zu werfen, war das Spiel im Endeffekt für niemanden von Vorteil. Wir hoffen, dass beim letzten Spiel nächste Woche wieder zwei Mannschaften auf dem Platz stehen, die dem Niveau der Leistungsstaffel entsprechen und wir ein tolles letztes Saisonspiel zu Gesicht bekommen.

Es spielten: David Engel, (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumberger, Florian Bärwald, Jannes Kunoth, Leonhard Krämer, Noah Handtmann.

 

TGS Pforzheim - PSK, 23:24 (12:12)

Zwei Spiele in der Bertha-Benz Halle in Pforzheim, beide mit einem Tor Abstand gewonnen, beide spielentscheidenden Tore in der letzten Sekunde erzielt. Das sagt eigentlich schon alles, was es über das Spiel gegen TGS Pforzheim am Wochenende zu sagen gibt. Für den PSK war dies das wichtigste Spiel der Saison, da man diese Mannschaft tabellenmäßig noch überholen konnte, um doch noch Dritter in der Leistungsstaffel zu werden. Dementsprechend war die Mannschaft motiviert und von Beginn an mit 100% in der Partie.

TGS Pforzheim war die ersten zehn Minuten total überfordert, mit dem schnellen Tempohandball des PSK mitzuhalten. Die Defensive stand stabil und die herausgespielten Chancen im Angriff wurden konsequent in Tore umgewandelt. Vor allem über die Außen konnte der PSK einige Bälle im Tor versenken. Somit war die Sechs-Tore-Führung nach zehn Minuten für den PSK verdient und eigentlich schon ein kleiner Vorentscheid, zumindest hätte sein sollen. Die PSK Spieler wurden nämlich fahrlässig im Angriff und nicht mehr zwingend genug, sodass Pforzheim zurück ins Spiel finden und bis zur Halbzeit tatsächlich den Ausgleich erzielen konnte.

Dementsprechend war die Stimmung in der Kabine ziemlich negativ, obwohl man so gut ins Spiel gestartet war. Der Krimi war also vorprogrammiert, da jede Mannschaft mit 120 und mehr an Einstellung in die zweite Halbzeit kam. Die zweiten 20 Minuten waren sehr ausgeglichen, nie konnte eine Mannschaft mit mehr als zwei Toren in Führung gehen. Beide Defensiven arbeiteten jetzt wieder konzentrierter und auch im Angriff gaben sich die beiden Teams nicht wirklich viel. Als TGS 50 Sekunden vor Schluss mit einem Tor in Führung ging, wurde die Zeit für den PSK allerdings etwas knapp. Der darauffolgende Angriff führte zu einem Siebenmeter und einer Zeitstrafe gegen Pforzheim. Diese Chance konnte man zum Ausgleich nutzen und jetzt kochten die Emotionen richtig hoch. Ein Spieler von TGS trat aus Wut einen Stuhl um und wurde dafür zu Recht disqualifiziert. In doppelter Überzahl gelang es dem PSK fünf Sekunden vor Schluss noch, den Ball zu erobern und einen Konter zu spielen. Gregor Wittinger (der Spieler, der auch schon gegen Pforzheim/Eutingen das Siegtor von der Mittellinie erzielt hatte) konnte den Konter trotz Foul im Fallen mit dem Schlusssignal im Tor unterzubringen und der Auswärtssieg war perfekt.

Es spielten: David Engel, (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumberger, Florian Bärwald, Jannes Kunoth, Leonhard Krämer, Noah Handtmann.

PSK - TSV Rintheim, 18:34 (9:19)

Am Sonntag hatte die erste D-Jugend Mannschaft des PSK eine sehr schwere Prüfung vor sich: Der Tabellenzweite Rintheim war zu Gast in der Eichelgartenhalle. Im Hinspiel hatte man mit 25:12 sehr deutlich verloren und die Gäste aus Rintheim hatten über die gesamte Saison ihre Spielstärke unter Beweis gestellt. Trotzdem wollte man Rintheim ebenbürtig begegnen und das Spiel nicht im Vorhinein herschenken.

Die ersten fünf Spielminuten konnte man ergebnistechnisch mithalten, doch danach zeichnete sich immer mehr die Dominanz von Rintheim ab. Die Angriffsfehler des PSK wurden eiskalt bestraft und Rintheim konnte in jedem Angriff in dieser Spielphase ein Tor erzielen. So kam der PSK trotz teilweiser guter Angriffe immer mehr ins Hintertreffen. Der Halbzeitstand von 9:19 sprach somit natürlich Bände.

Für die zweite Halbzeit hatte man sich vorgenommen, vor allem die Abwehr zu stabilisieren und weiter zu kämpfen, egal wie das Ergebnis ausfällt. Diese Ziele setzte die Mannschaft des PSK auch sehr gut um und alle Spieler auf dem Feld versuchten immer, ihr Bestes zu geben. Dass der Sieger hier schon vorzeitig feststand, war allerdings jedem klar. Das Endergebnis von 18:34 war absolut verdient und spricht denke ich für sich.

Es spielten: David Engel, (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumberger, Florian Bärwald, Jannes Kunoth, Leonhard Krämer.

 

TS Durlach - PSK, 13:19 (9:12)

Am Samstag, den 11.03.17 trat der PSK etwas dezimiert gegen die Mannschaft aus Durlach an. Obwohl man das Hinspiel recht deutlich gewonnen hatte, war klar, dass das Spiel in Durlach kein einfaches werden würde. Vor allem die dunkle Halle mit extrem hartem Boden minderte die Vorfreude auf das Spiel doch etwas. Das Team des PSK fand von Beginn an nicht richtig ins Spiel und den sonst so technisch starken Spielern unterliefen extrem viele technische Fehler. Auch in der Abwehr war man nicht konzentriert genug und so konnte Durlach die ersten zehn Minuten gut mithalten. Anschließend stabilisierte man sich etwas und konnte durch sehr schön herausgespielte Angriffe zur Halbzeit auf 12:9 davonziehen.

Die zweite Halbzeit startete allerdings noch schlimmer als die erste. Jeden Ballgewinn in der Abwehr warf – man beim Versuch das Spiel schnell zu machen – ins Aus und wenn man doch einmal zum Torabschluss kam, warf man sehr unkonzentriert auf den Torhüter oder am Tor vorbei. Die Defensive war allerdings konzentrierter als in der ersten Halbzeit und so reichten die sieben geworfenen Tore in der zweiten Halbzeit zu einem 19:13 Auswärtssieg. Klar ist, dass man mit dieser Leistung nicht viele Spiele gewinnen wird. Nichtsdestotrotz freuen wir uns über die zwei Punkte und fokussieren uns auf das Spiel nächste Woche gegen Rintheim.

Es spielten: David Engel, (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumberger, Florian Bärwald.

PSK - TV Malsch, 17:21 (7:10)

Am 05.03 hatte die D-Jugend des PSK ihr nächstes Heimspiel gegen den TV Malsch. Das Hinspiel hatte man mit zwei Toren knapp gewonnen, das wollte man natürlich im Rückspiel wiederholen. Malsch war an diesem Tag allerdings von Beginn an motivierter und bissiger in der Abwehr. Der Angriff vom PSK kam überhaupt nicht ins Rollen und die Abwehr war zu schläfrig, um den guten Angriffen von Malsch etwas entgegen zu setzen. So waren die ersten zehn Minuten ein Desaster und der PSK lag mit 4:10 hinten. Als der PSK dann endlich die Konzentration wieder gefunden hatte, nahm das Spiel auch wieder andere Züge an. So konnte man Ballgewinne in der Abwehr erzielen und den Rückstand zur Pause auf drei Tore verkürzen.

Leider begann die zweite Halbzeit so wie die erste. Man verlor im Angriff leichtsinnig den Ball und Malsch konterte eiskalt. Auch die Abwehr war wieder unkonzentrierter und öffnete Malsch Tür und Tor. So lag der PSK 12 Minuten vor Schluss mit sieben Toren zurück. Was man an diesem Tag nicht bemängeln, konnte war die Einstellung, denn auch hier kämpfte sich der PSK wieder zurück und konnte in sechs Minuten wieder auf zwei Tore Rückstand verkürzen. Trotz dieser grandiosen Aufholjagd belohnte sich der PSK am Ende nicht mit einem Sieg, denn die Schlussphase spielte Malsch einfach klüger zu Ende. Der PSK vergab viele freie Torwürfe und versuchte am Ende, Chancen zu erzwingen, statt sie heraus zu spielen. So gewann Malsch das Spiel am Ende verdient mit 21:17 und der PSK verlor zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz drei.

Es spielten: David Engel, (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Jannes Kunoth, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumberger, Florian Bärwald, Leonhard Krämer, Noah Handtmann.

SG Pforzheim/Eutingen - PSK, 24:25 (14:12)

Ich habe in meiner bisherigen Handballkarriere schon einige Handballspiele erlebt, allerdings kann ich mich an keines erinnern, dass so verrückt und spannend war, wie das Spiel am 04.02 der D-Jugend des PSK in Pforzheim gegen die SG Pforzheim/Eutingen. Das Hinspiel hatte man ganz in der letzten Sekunde mit 19:18 gewonnen und es war schon im Vorhinein klar, dass dieses Spiel ähnlich spannend werden würde. Die Voraussetzungen waren für den PSK allerdings alles andere als günstig, da unser Stammtorhüter krankheitsbedingt aussetz-ten musste. Hinzu kam noch, dass unser Ersatztorhüter Jannes beim warmschießen gleich den ersten Ball ins Gesicht bekam und mit Nasenbluten für das weitere Warmmachen pau-sieren musste. Trotz dieser Rückschläge war das gesamte Team des PSK bereit, den Kampf anzunehmen und das Spiel zu gewinnen.

Wie erwartet waren die beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und kein Team konnte sich in den ersten 15 Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten. Der PSK arbeitete in der Defensive gut und hatte auch im Angriff einige gute Aktionen um mit den starken Eins gegen Eins Spielern aus Pforzheim mitzuhalten. Leider sorgten einige technische Fehler im Angriff dazu, dass man sich keinen Vorsprung erarbeiten konnte. Fünf Minuten vor Schluss konnte sich Pforzheim dann noch einmal ein wenig absetzten, sodass Pforzheim zum Ende der ersten Halbzeit mit 14:11 in Führung lag. Es ging aber überraschenderweise mit 14:12 in die Pause, da unser Halb-Links Spieler Gregor es fertig brachte, einen direkten Freiwurf aus elf Metern direkt im Tor zu versenken.

Das Momentum wollte der PSK mit in die zweite Halbzeit nehmen und den geringen Rück-stand aufholen. Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gehörten allerdings Pforzheim, die sich mit einigen guten Offensivaktionen sogar auf fünf Tore absetzen konnten. Der PSK bewies hier allerdings großen Kampfgeist und Teamzusammenhalt und konnte nach einer 4:0-Serie den Abstand wieder auf ein Tor verkürzen. Diese Einstellung behielt man bei und konnte so drei Minuten vor Schluss sogar mit einem Tor in Führung gehen. Anschließend folgte wie in der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch, bei dem der PSK sich immer wieder mühevoll die Ein-Tor-Führung erarbeitete und Pforzheim im Gegenzug ausgleichen konnte. So ging es Schlag auf Schlag bis 40 Sekunden vor Schluss der Ersatztorhüter Jan-nes mit einer tollen Fußabwehr dem PSK die Führung festhielt. Was dann passierte wird mir wohl immer in Erinnerung bleiben. Zwar verspielte der PSK im Angriff den Ball und Pforzheim konnte fünf Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 24:24 erzielen. Es hatte aber niemand damit gerechnet, dass Gregor eine Sekunde vor Schluss den Ball von der Mittellinie dem Torhüter von Pforzheim durch die Füße jagte und mit dem Schlusssignal das 25:24 für den PSK erzielte. Anschließend gab es für das Team aus Karlsruhe kein Halten mehr. Nach die-sem großartigen Spiel stehen wir nun weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz und haben alle Chancen, das Saisonziel dritter Platz zu erreichen. Ein großes Kompliment geht aber auch an unsere Gegner aus Pforzheim, die uns alles abverlangt haben bei einem Spiel, das so schnell nicht vergessen wird.

Es spielten: Jannes Kunoth (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumber-ger, Florian Bärwald.

 

PSK - HSG Walzbachtal, 10:25 (6:14)

Die D-Jugend leitete mit ihrem Spiel gegen Walzbachtal den Heimspieltag am 29.01.17 ein. Die Gäste aus Walzbachtal waren bis dato noch ungeschlagen in der Leistungsstaffel und wollten ihre Tabellenführung natürlich mit aller Macht verteidigen. Die Mannschaft des PSK hatte sich vorgenommen, so gut wie möglich dagegen zu halten und vielleicht sogar für die Sensation zu sorgen.

Nach den ersten fünf Spielminuten war allerdings sofort klar, dass Walzbachtal sich in diesem Spiel keine Blöße geben würde. Die Gäste spielten einen unglaublich schnellen und präzisen Handball, was die Mannschaft des PSK leider vollkommen überforderte. In der Defensive konnte man dem druckvollen Stoßen und dem guten Auge der Walzbachtaler Spieler wenig entgegensetzen und falls sich im Angriff mühevoll eine Lücke erarbeitet wurde, scheiterten die Spieler zu oft an Aluminium oder dem Torhüter. Somit stand es nach fünf Minuten schon 5:0 für die Gäste und Besserung war nicht in Sicht. Zwar konnte sich der PSK bis zur Halbzeit einige Chancen herausarbeiten, fand allerdings immer noch kein adäquates Mittel gegen die starke Offensive des Tabellenführers. Zur Halbzeit stand es dementsprechend 6:14 für Walzbachtal.

Dennoch gab sich der PSK in der zweiten Halbzeit nicht auf und zeigte eine kämpferische Glanzleistung. Trotz des großen Rückstands arbeitete die Defensive bis zuletzt und konnte in der zweiten Hälfte den Spielern von Walzbachtal alles abverlangen. Ein ums andere Mal schafften die Gäste es nicht, die Verteidigung zu durchbrechen und den Vorsprung zu vergrößern. Unglücklicherweise gingen dem PSK am Ende ein wenig die Kräfte aus und durch viele Leichtsinnsfehler und schnelle Gegentore wurde der Rückstand dann doch wieder größer. Auch im Angriff erarbeitete man sich gute Chancen, welche auch öfters zum Torerfolg führten. Leider wurden einige dieser Tore zurückgepfiffen, weshalb am Ende nur vier Tore in der zweiten Halbzeit zählten. Dennoch hat der PSK eine super Einstellung gezeigt und einige gute Ansätze gezeigt für die weitere Saison. Nächste Woche wartet Pforzheim-Eutingen als Gegner, dieses Spiel wird sicherlich wieder etwas ausgeglichener.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Florian Bärwald, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Jannes Kunoth, Mikka Taumberger.

 

HC Neuenbürg 2000 - PSK, 12:21 (7:10)

Die Rückrunde der D-Jugend des PSK begann am 21.01.17 in Neuenbürg. Nach einer ordentlichen Hinrunde wollte das Team in der zweiten Saisonhälfte noch eine Schippe drauflegen und die gleich im ersten Spiel unter Beweis stellen. Der Gegner aus Neuenbürg war zwar körperlich überlegen, konnte allerdings im Hinspiel relativ deutlich geschlagen werden.

Auch das Rückspiel begann für den PSK ziemlich gut. Durch hohes Tempo im Angriff und eintrainierte Laufwege konnte man schnelle und einfache Tore erzielen. Des Weiteren arbeitete die Abwehr sehr konzentriert und Neuenbürg tat sich schwer, ins Spiel zu finden. Beim Spielstand von 2:8 für den PSK nach acht Minuten musste Neuenbürg so schon die erste Auszeit nehmen. Anschließend verlor der PSK leider im Angriff die Konzentration und brachte den Gastgeber durch viele Abspielfehler zurück ins Spiel. Der PSK konnte sich nur durch eine tolle Torhüterleistung mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause retten.

In der zweiten Hälfte hatte man sich vorgenommen, wieder konzentriert und mit Tempo zu spielen. Von der ersten Sekunde an war das Team auf Topniveau und konnte mit vier Toren in fünf Minuten wieder einen großen Abstand zwischen sich und den Gegner bringen – auch die anschließende Auszeit von Neuenbürg konnte daran nichts ändern. Während der PSK immer mehr davonzog, scheiterten deren Angriffsbemühungen am immer besser werdenden Torhüter der Karlsruher, der fast jeden Ball abwehren konnte. Am Ende gewann der PSK hochverdient mit 21:12 und freut sich auf das Duell nächste Woche mit dem Tabellenführer Walzbachtal.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Julian Pfadt, Mikka Taumberger.

 

Winterturnier der D1 in Herrenberg

Am 7.1.17 begann für die D-Jugend Spieler des PSK das neue Handballjahr schon vor Beginn der Rückrunde. In Herrenberg wurde der GTÜ-Junior Cup ausgetragen und neben anderen großen Vereinen war auch der PSK dort dieses Jahr mit von der Partie. Zum Treffpunkt kamen einige Spieler noch etwas verschlafen, da Herrenberg ja nicht grade um die Ecke liegt und wir entsprechend zeitig losfahren mussten. Unser Jugendleiter Markus hatte den PSK-Bus organisiert und so konnten wir alle mit nur zwei Fahrzeugen pünktlich um 7:30 Uhr unsere Turnierfahrt beginnen. Als wir um ca. 7:40 in Herrenberg ankamen, waren dann aber alle fit und motiviert (spätestens nach dem kurzen Weg bei minus 14,5° Celsius!) und hatten Lust, nach der langen Pause wieder Handball zu spielen. Das Turnier fand in zwei nebeneinanderliegenden Hallen statt und konnte per eigens angelegter Website ständig verfolgt werden. Großes Kompliment hierbei an die Organisation.

Auf uns warteten sechs starke Gegner mit teilweise bekannten Namen aus der ersten und zweiten Bundesliga und jedem war im Vorhinein klar, dass wir bei diesem Turnier eher als Außenseiter starten würden. Bei den ersten zwei Spielen merkte man dann doch, dass die Weihnachtsferien ihre Spuren hinterlassen hatten. Die sonst technisch starke Mannschaft des PSK machte viele Pass- und Fangfehler und konnte so keines der ersten beiden Spiele gewinnen. Die Abwesenheit unseres Torhüters spielte hierbei allerdings auch eine tragende Rolle, obwohl die Feldspieler im Tor ihr Bestes versuchten und einige Bälle zu fassen bekamen.

Auch die nächsten Spiele gingen leider verloren, allerdings war der PSK hier chancenlos. Balingen war der Mannschaft aus Karlsruhe in sämtlichen Bereichen überlegen und dementsprechend war auch das Ergebnis. Dennoch gab sich der PSK in keinem der Spiele auf und versuchte, bis zum Ende dagegenzuhalten. Gegen die Mannschaft aus Neuhausen gelang es dem PSK sogar, bis zur 10. Minute eine Führung zu behaupten, gegen Ende konnte sich der klare Favorit und Tabellenführer dann aber doch durchsetzen. Doch der PSK sollte nicht komplett sieglos wieder nach Hause fahren. Gegen das Team aus Reutlingen konnte man sich verdient mit 10:9 dursetzen und den ersten und einzigen Turniersieg erringen. Für die sehenswerteste Aktion des Spiels sorgte Noah S. mit einem Tor aus 35 Metern, welches aber (unberechtigterweise) nicht mehr gezählt wurde. Das letzte Spiel gegen die Bezirksauswahl Odenwald/Spessart bleibt unerwähnt. Trotz einer eher mäßigen Turnierplatzierung können wir die Fahrt nach Herrenberg dennoch als Erfolg verbuchen. Es war ein toller Handballtag für das Team und ich glaube, wir hatten alle unseren Spaß dabei. Außerdem konnten die Spieler einmal sehen, was im D-Jugend Bereich alles möglich sein kann. Am 21.1 startet die D1 ihre Rückrunde in Neuenbürg

Es spielten: Noah S., Jannes, Gregor, Oscar, Mikka, Leonhard, Denis und Florian.

Trainer: Markus, Tim (vielen Dank an unseren Jugendleiter, ohne den die Durchführung so nicht möglich geworden wäre.)

PSK - SG Stutensee-Weingarten, 28:9 (15:4)

Am Sonntag, den 18.12. hatte die D-Jugend des PSK ihr letztes Hinrundenspiel ge-gen die SG Stutensee-Weingarten. Nach zwei Niederlagen in Folge wollte man sich unbedingt mit einem Sieg aus der Hinrunde verabschieden. Das Team war wieder vollzählig und hatte so beste Voraussetzungen die zwei Punkte in der eigenen Halle zu gewinnen.

Die Spieler des PSK waren von Beginn an mit Einsatz und Wille auf dem Spielfeld, sodass kleine technische Fehler sofort wieder ausgebügelt werden konnten. Nach dem ersten Tor von Stutensee legte der PSK eine sensationelle 8:0-Serie hin, die den Beginn eines der besten Spiele dieser Saison einleiten sollte. Die große Laufbereitschaft in der Abwehr und das gute Auge für den Mitspieler im Angriff führten dazu, dass Stutensee dieses Mal ohne Chance blieb. Zur Halbzeit hatte man sich einen 15:4-Vorsprung herausgespielt und das Spiel so schon vorzeitig entschieden.

Anstatt sich in der zweiten Halbzeit allerdings auszuruhen und langsam zu machen ließ sich der PSK die Spielfreude der ersten Halbzeit nicht nehmen. Obwohl sich einige Spieler auf ungewohnten Positionen wiederfanden, konnte der PSK seine Führung weiter ausbauen und gab dem Gegner keine Chance, den Spielstand noch einmal zu verkürzen. Am Ende verpasste man knapp die 30 Tore-Marke und konnte 28:9 verdient gewinnen. Es war eine beeindruckende Vorstellung des gesamten Teams, ein großartiger Abschluss der Hinrunde und ein toller Vorgeschmack auf Handball in 2017.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Florian Bärwald, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Jannes Kunoth, Julian Pfadt, Mikka Taumberger.

HSG Pforzheim - PSK, 25:23 (11:9)

Diesen Samstag fand das verlegte Spiel vom 19.11 gegen die HSG Pforzheim statt. Die Mannschaft des PSK war vollzählig und wollte nach der knappen Niederlage im letzten Spiel zeigen, was eigentlich in der Mannschaft steckt. Leider bekam der PSK von Beginn an das Spiel nicht wirklich unter Kontrolle und konnte trotz guter Offensivaktionen nicht die Führung übernehmen, da die Abwehr des PSK zu langsam und lethargisch war. Insbesondere ein Spieler der HSG Pforzheim konnte ein ums andere Mal die Defensive überwinden und den Gastgeber in Führung halten. Die Mannschaft des PSK hatte leider nicht den nötigen Biss, um ihre spielerische Klasse unter Beweis zu stellen und somit lag die HSG Pforzheim zur Pause verdient in Führung.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit waren leider nicht besser. Unkonzentriertheit in Angriff und Abwehr führten dazu, dass sich die HSG Pforzheim immer weiter absetzten konnte. Vor allem die Torausbeute bei klaren Torchancen war, wie auch schon im letzten Spiel, sehr unbefriedigend. Unglücklicherweise hatte der Torhüter des PSK keinen guten Tag, um die Fehler des Angriffs auszubügeln. Fünf Minuten vor Schluss wurde dem PSK dann doch bewusst, dass er eigentlich die bessere Mannschaft war und schaffte es noch den Fünf-Tore-Rückstand bis auf zwei Tore zu verkürzen. Leider war nicht mehr genug Zeit übrig, um das Spiel am Ende noch herumzureißen. Der PSK verliert somit sein zweites Spiel in Folge und versucht am 18.12 im Spiel gegen Stutensee, die Negativserie zu beenden.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Florian Bärwald, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Jannes Kunoth, Julian Pfadt, Mikka Taumberger.

 

PSK - TGS Pforzheim, 14:16 (5:6)

Am Sonntagmittag bestritt die Mannschaft des PSK ihr nächstes Heimspiel gegen die TGS Pforzheim. Es war schon im Vorhinein klar, dass dieses Spiel sehr eng und schwierig werden würde, da die TGS letztes Jahr die Leistungsstaffel gewinnen konnte und die Tabellenplatzierungen der beiden Teams sehr eng beieinanderlagen. Das ganze Spiel war sehr defensiv geprägt, was auch daran lag, dass die beiden Torhüter auf dem Feld eine Glanzleistung ablieferten. Pforzheim war allerdings in der Anfangsphase konzentrierter mit seinen Chancen und konnte so nach zehn Minuten 1:5 davonziehen. Die zweiten zehn Minuten der ersten Halbzeit gehörten aber dem PSK, der nun immer besser ins Spiel fand und zur Pause auf 5:6 verkürzen konnte.

Nach der Pause war es ein ausgeglichenes Spiel, das von beiden Teams großen Kampf abverlangte. Obwohl die Gäste ihre Führung verteidigten, gab der PSK nicht auf und konnte in der 13. Minute der zweiten Halbzeit auf 14:14 ausgleichen. In der Schlussphase waren die Hausherren sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff eigentlich das bessere Team. In der Defensive hatte man den Gegner voll im Griff, konnte sich immer wieder den Ball erobern und auch im Angriff wurden tolle Chancen herausgespielt. Leider zeigte nun in der entscheidenden Phase der Torhüter der TGS, was in ihm steckt und es gelang ihm, jeden Torabschluss, der aufs Tor kam, zu entschärfen. Gerade in den letzten zwei Minuten konnte er mit drei bis vier großartigen Paraden von sechs Metern den Auswärtssieg festhalten. Der PSK verlor am Ende knapp mit 16:14 und ist nun Punktgleich mit TGS und SG Pforzheim auf dem dritten Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet am 3.12 in Pforzheim gegen die HSG Pforzheim statt.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Florian Bärwald, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Jannes Kunoth.

 

TSV Rintheim - PSK, 25:12 (15:5)

Am 23.10.16 kam es zum Spitzenduell in der Leistungsstaffel der D-Jugend. Die Mannschaft des PSK war zu Gast beim Tabellenführer Rintheim, der bis dahin noch keinen Punktverlust hinnehmen musste. Der PSK, welcher nur zwei Punkte hinter Rintheim lag, hatte sich viel vorgenommen und war hochmotiviert, seine beste Leis-tung abzurufen.

Zu Beginn war das Spiel auf Augenhöhe, da der PSK durch die offensive Deckung Rintheims Angriffsbemühungen weitgehend neutralisieren konnte. Aber auch Rintheim ließ durch eine sehr gute Abwehr nur wenige Torgelegenheiten zu. So stand es nach 8 Minuten knapp 4:3 für Rintheim. Nachdem sich Rintheim allerdings auf die offensive Deckung eingestellt hatte und immer besser ins Spiel fand, war der PSK weitgehend chancenlos. Obwohl die Spieler auf dem Feld ihr Bestes gaben, konnte Rintheim mit einer 9:0-Serie davonziehen und sich auf 13:3 absetzten. Dem schnellen Kombinationsspiel und den gut einstudierten Spielzügen war der PSK an diesem Tag nicht gewachsen, und so stand es 15:5 zur Halbzeit.

Trotz des hohen Rückstands gab sich der PSK in der zweiten Halbzeit nicht auf und konnte offensiv wieder mehr Akzente setzten. Rintheim blieb allerdings konzentriert im Abschluss und der PSK konnte den großen Abstand nicht verkürzen. Als später auch noch ein paar Verletzungen hinzukamen, war klar, dass das Spiel nicht mehr zu drehen war. Somit verlor der PSK am Ende sehr deutlich mit 25:12. Im Nachhinein bleibt uns nur übrig, Rintheim für den Sieg zu gratulieren, die mit dieser Leistung absolut zu Recht an der Tabellenspitze stehen. Das nächste Spiel ist am 13.11 zuhause gegen TGS Pforzheim.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Flori-an Bärwald, Mikka Taumberger, Noah Sauber, Jannes Kunoth, Julian Pfadt, Noah Handtmann, Denis Rudzinski, Leonhard Krämer.

 

PSK - TS Durlach, 23:14 (11:6)

Am Sonntag, den 16.10 hatte die D-Jugend des PSK ihr nächstes Heimspiel gegen die Turnerschaft Durlach. Nach einer kleinen Spielverzögerung und einer sehr hektischen Warmmachphase konnte das Spiel angepfiffen werden.

Zu Beginn hatte das Team des PSK ein paar Startschwierigkeiten und es dauerte etwas, bis sich unsere Abwehr auf den Angriff der TS Durlach eingestellt hatte. Nach zwölf Minuten und einer 5:6 Führung für Durlach konnte sich der PSK zur Pause dann doch mit 11:6 absetzen.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ sich der PSK nun nicht mehr aus der Ruhe bringen und konnte die Führung der ersten Halbzeit weiter ausbauen. Durch die immer stärker werdende Defensive konnten einige Leichtsinnsfehler im Angriff ausgeglichen werden und unsere Mannschaft konnte sich am Ende verdient mit 23:14 durchsetzen. Nächste Woche wartet Tabellenführer Rintheim auf uns.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Flori-an Bärwald, Mikka Taumberger, Noah Sauber, Jannes Kunoth, Julian Pfadt, Noah Handtmann.

TV Malsch - PSK, 18:20 (8:10)

Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast in Malsch, einem bereits bekannten Gegner aus der Quali, dem wir damals knapp unterlagen. Daher wussten wir, was für eine schwere Aufgabe auf uns zukam. Tim hatte die Mannschaft über die Woche hin auf die bevorstehende Aufgabe optimal vorbereitet und eingestellt, war jedoch am Wochenende verhindert, weshalb die beiden Co-Trainer Robin und Schuschu das Coachen übernahmen.

Gestützt auf eine sehr offensive, starke Abwehr und einen super aufgelegten David im Tor gingen wir sofort in Führung. Im Angriff übernahmen vor allem unserer Außen Mikka und Julian Verantwortung und brachten die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Gerade in der Abwehr wurde ersichtlich, dass unsere Mannschaft um jeden Ball kämpfte und sich so Tor um Tor erarbeitete und sich kurz vor der Pause dann auch entscheidend auf ein zwischenzeitliches 7:10 absetzen konnte.

Auch nach der Halbzeit ließ man die starken Malscher nie vorbeiziehen und gewann das Spiel letztendlich höchstverdient mit 18:20. Erwähnenswert ist die mannschaftliche Geschlossenheit – bei uns konnten sich sechs der acht Feldspieler in die Torschützenliste eintragen (zum Vergleich: Bei Malsch gab es nur vier verschiedene Torschützen) sowie eine super Umsetzung aller taktischer Maßnahmen der Trainer, obwohl die Mannschaft kurzfristig auf beide Mittespieler Oskar und Felix verzichten musste.

Ein ganz großes Kompliment von uns Trainern an euch Jungs, ihr habt euch den Sieg wirklich verdient und wenn ihr solche Leistungen, diesen Teamgeist und so viel Spaß über die Saison beibehaltet, ist noch viel mehr möglich.

Es spielten: David (Tor), Julian, Mikka, Leonard, Gregor, Flo, Jannes, Denis und Noah.

 

PSK - SG Pforzheim/Eutingen, 19:18 (10:9)

Trotz der Schlappe im letzten Spiel ging die D-Jugend des PSK mit großer Zuversicht und Vorfreude in das nächste Spiel der Runde. Der Gegner hieß Pforzheim/Eutingen und dementsprechend war die Vorfreude natürlich sehr groß, sich mit einem so großen und bekannten Verein zu messen. Das Spiel war von Anfang an sehr umkämpft und beide Teams setzten alles daran, sich vom Gegner ein wenig absetzen zu können. Durch eine tolle Teamleistung konnte sich der PSK allerdings nach etwa 15 Minuten einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten. Im Anschluss hatte Pforzheim die Nase etwas vorn und konnte noch vor der Halbzeitpause den Spielstand auf 10:9 verkürzen.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschlief der PSK leider komplett, und somit lief das Team fast die ganze zweite Halbzeit einem ein bis zwei-Tore-Rückstand hinterher, der leider nicht aufzuholen war. Erst kurz vor Schluss konnte man den Spielstand mit 16:16 wieder ausgleichen. Die darauffolgende Schlussphase war nichts für schwache Nerven, da beide Teams unbedingt den Sieg und die zwei Punkte erobern wollten. Am Ende scheiterte Pforzheim/Eutingen am Torhüter des PSK, der mit überragenden Paraden den Ausgleich festhielt. Der PSK konnte in den letzten Sekunden durch einen gekonnten Rückraumwurf das Spiel letztendlich dann doch noch für sich entscheiden.

Im Nachhinein wäre ein Unentschieden wahrscheinlich gerecht gewesen, aber wir freuen uns natürlich über den Sieg und hoffen, dass wir weiterhin so erfolgreich in der Leistungsstaffel spielen können. Nächste Woche geht es dann gegen den TV Malsch.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Florian Bärwald, Mikka Taumberger, Leonhard Krämer, Noah Sauber, Jannes Kunoth, Julian Pfadt.

 

HSG Walzbachtal - PSK, 24:13 (14:7)

Zum ersten Auswärtsspiel ging es für die D1 des PSK am 25.09 nach Walzbachtal. Beide Mannschaften hatten ihr erstes Saisonspiel gewonnen und wollten mit dem zweiten Sieg den Saisonauftakt perfekt machen. Die Walzbachtaler Heimmannschaft war allerdings von Beginn an wacher und konzentrierter im Spiel und konnte sich durch eine sehr starke Abwehr und die darauffolgenden Tempogegenstöße schon früh mit 7:1 absetzen. Im weiteren Spielverlauf wurde das Team des PSK nun konzentrierter und versuchte, teilweise erfolgreich, ein Mittel gegen die bärenstarke Defensive des Gegners zu finden. Durch weniger Ballverluste vorne und eine recht passablen Abwehr ging es dann mit einem Stand von 14:7 für Walzbachtal in die Pause.

Im zweiten Durchgang veränderte der PSK sein System ein wenig und versuchte sich die Arbeit im Angriff mit zwei Kreisläufern ein wenig zu erleichtern. Den Spiel-stand zu verkürzen, gelang allerdings nicht wirklich, da auch Walzbachtal ihrerseits im Angriff einige technisch sehr starke Spieler zu bieten hatte, welche der Verteidigung und dem Torwart des PSK wenige Chancen ließen. Gegen Ende wurde der Vorsprung von Walzbachtal noch ein wenig größer, da der Gegner durch nachlas-sende Kräfte unsererseits und ein paar sehr umstrittene Pfiffe des Schiedsrichters noch einige leichte Tore erzielen konnte. Am Ende bleibt nur, Walzbachtal für den verdienten Sieg zu gratulieren und sich auf das nächste Spiel gegen Pforzheim/Eutingen zu konzentrieren.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Felix Amberger, Denis Rudzinski, Florian Bärwald, Mikka Taumberger, Leonhard Krämer, Noah Sauber.

 

PSK - HC Neuenbürg, 24:17 (10:8)

Nach einer langen Sommerpause wurde am Samstag, den 17.09.16 endlich wieder Handball in der Eichelgartenhalle gespielt. Die D-Jugend des PSK empfing den HC Neuenbürg als Auftaktspiel in der Leistungsstaffel. Schon vor dem Spiel war klar, dass dies keine einfache Aufgabe werden würde, da die Gegner körperlich doch ein wenig überlegen wirkten. Dennoch erwischte das Team des PSK den besseren Start und konnte mit 2:0 in Führung gehen. Anschließend verlief die erste Halbzeit recht ausgeglichen, da technische Fehler und Ballverluste dazu führten, dass die HC Neuenbürg den Abstand von zwei Toren halten konnte. Somit ging es mit 10:8 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wirkten die Spieler des PSK konzentrierter und konnten sich relativ bald mit 15:9 ein wenig absetzen. Die Abwehr stand besser, wodurch das Konterspiel des PSK zu einigen Torerfolgen führte. Unglücklicherweise verletzte sich der Linksaußen des PSK, Julian Pfadt, nach einer Abwehraktion an der Hand, sodass er nicht weiterspielen konnte. Gute Besserung an dieser Stelle. Trotzdem konnte der PSK seine Führung halten und gewann am Ende dann doch recht deutlich mit 24:17. Nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Walzbachtal.

Es spielten: David Engel (Tor), Oscar Cihlar, Noah Handtmann, Gregor Wittinger, Jannes Kunoth, Denis Rudzinski, Florian Bärwald, Mikka Taumberger, Julian Pfadt, Noah Sauber.

 

Erfolgreiche Vorbereitungsturniere der D-Jugend

Unsere D-Jugend bereitet sich dieses Jahr intensiv auf die kommende Runde vor, und ist zu diesem Zweck bereits auf zwei Vorbereitungsturniere gefahren.

Hallenturnier 12.06 in Kronau:

Aufgrund unserer großen Spielerzahl konnten wir zwei Mannschaften melden, die eine gecoacht von Robin, die andere von Schuschu. Beide Mannschaften hatten ungefähr das gleiche Niveau und schlugen sich wacker gegen die teilweise körperlich deutlich überlegenen Mannschaften. Das Team von Robin verpasste nur aufgrund des Torverhältnisses das Halbfinale, konnte sich dann allerdings in Spiel um Platz 5 souverän gegen den TV Sandweier durchsetzen.

Das Team von Schuschu schaffte es ins Halbfinale, wo es trotz einer starken Leistung gegen den späteren Turniersieger Kronau knapp mit 2 Toren verlor. Nach diesem Kraftakt gingen gegen Ende des Turniers dann die Kräfte zu Ende, sodass der TV Hochdorf und seine körperlich starken Spieler das Spiel um Platz drei auch für sich entscheiden konnten. Der PSK kann sich allerdings über einen 4 und 5 Platz nicht beklagen und jeder Spieler bekam am Ende sogar noch eine Medaille.

Rasenturnier 02.07. in Malsch:

Auch bei unserem zweiten Turnier konnten wir wieder zwei Mannschaften melden. Da Schuschu und Robin beide leider andere Termine hatten, übernahmen die Mannschaften diesmal Tim und als Aushilfstrainer Stefan + Lars (Herrenspieler beim PSK).

Zu Beginn sah es so aus, als ob das Turnier buchstäblich ins Wasser fallen würde, da der morgen doch sehr verregnet war. Gegen Mittag wurde es dann allerdings wieder trocken, sodass das Turnier ohne Probleme gespielt werden konnte. Durch die Absage zweier Mannschaften und die schlechte Beschriftung der Plätze kam zwischendurch ein wenig Durcheinander auf, aber nach ein paar Diskussionen der Schiedsrichter untereinander wurden auch diese behoben und das Turnier konnte weitergehen.

Die Mannschaft von Tim konnte die ersten zwei Spiele eine sehr starke Leistung abrufen, erreichte gegen Rintheim ein Unentschieden und verlor gegen die Heimmannschaft Malsch unglücklich mit 4:5. Anschließend hatten wir leider den Ausfall von 2 Spielern zu beklagen, weshalb auch das letzte Gruppenspiel leider verloren ging. Nachdem das Team seine drei Gruppenspiele ohne Pause und quasi ohne Wechselspieler bestreiten musste, gingen die Kräfte/Konzentration beim letzten Spiel um Platz 7 zu Ende und die Mannschaft vom HSG Trifels konnte auch das letzte Spiel für sich entscheiden.

Das zweite Team von Stefan kam nach leichten Startschwierigkeiten besser ins Turnier und konnte die Gruppenphase als Tabellenführer beenden. Im Finale gegen den TV Malsch merkte man aller-dings auch diesem Team die hohe Belastung durch die Gruppenspiele an, sodass auf dem nassen Rasen sehr viele technische Fehler gemacht wurden. Am Ende verlor das Team knapp mit 2 Toren, konnte sich aber über einen tollen zweiten Platz und einen gewonnen Spielball für die D-Jugend freuen.

Fazit:

Alle Spieler haben in den beiden Turnieren gezeigt, wieviel man mit Teamgeist erreichen kann, selbst wenn der Gegner körperlich oder Technisch überlegen ist. Wir Trainer freuen uns auf eine tolle und erfolgreiche Saison mit den beiden Teams.

Eindrücke vom Turnier in Kronau