Zum Inhalt springen

Handball

E-Jugend Beschäftigungsrunde

E-Jugend Beschäftigungsrunde mit besonderem Training

Am Freitag, den 11.03., gab es eine besondere Veranstaltung bei den Handballern vom PSK. Die neue Trendsportart Floorball wurde von Benedikt Rieker (Geschäftsstelle) und Alex Wicht (Leiter KISS) den jüngsten Mannschafts-Cracks vorgestellt. Wie immer war natürlich volle Hütte angesagt, denn insgesamt 21 eigentlich handballbegeisterte Spieler/innen wollten diese neue Sportart kennen lernen. Floorball hat Ähnlichkeit zum Hallenhockey, mit glatten Kunststoffschlägern soll ein rollender Ball, der nicht massiv ist, in das jeweilige Tor der gegnerischen Mannschaft geschossen werden. Um sich langsam an Gerät und Handhabung zu gewöhnen, startete das Training mit einer Slalomübung und enger Ballführung bis zum direkten Torschuss. Also eigentlich kinderleicht…Naja, der Ball klebte nicht unbedingt sofort am Schläger, und das Tor hatte eine „Größe“ von ca. 1m Breite und 0,5m Höhe. Da waren Konzentration und Zielgenauigkeit gefragt. Aber der Anfang war gemacht und Handballer sind eben hervorragende Techniker. So, nun noch das Passen und den Ball annehmen geübt, und das als Partnerübung. Aha, vielleicht doch kinderleicht! Mit jeder weiteren Übung stieg die Begeisterung mehr an. Das klappt, das geht, das funktioniert, das macht Spaß!

 

Also gleich der Sprung zur eigentlichen Spielform. Vier Mannschaften spielten jeder gegen jeden und es wurde so richtig Gas gegeben. Die Bälle flogen nur so umher, und schnell sah man rote schnaufende Gesichter, Laufduelle um den Ball  und Jubelschreie ertönten nach erfolgreichen Torabschlüssen. Die Teilnehmer hatten ihre wahre Freude an diesem schnellen und abwechslungsreichen Spiel. Ehe wir uns alle versahen, war eine Stunde auch schon rum und das Training war beendet. Zum Abschluss wurde natürlich der obligatorische Mannschaftskreis gebildet und ein lautes „Ein Team“ schallte durch die Halle. Alle waren gut drauf. Unsere jungen Handballer kennen nun eine neue begeisternde Sportart, die im PSK demnächst angeboten wird. Am 11. April um 17.30 Uhr startet das erste offizielle Training in der Uhlandhalle. Wer Lust und Zeit hat, etwas Neues und Rasantes zu probieren, der kommt einfach da hin und startet wie wir mit Begeisterung das Spielen. Eben doch kinderleicht! 

Impressionen vom Floorball-Training der E-Jugend

 

Letzter Spieltag am 5.3. in Eggenstein eher durchwachsen

Mannschaft kann Potenzial nicht vollständig abrufen

Den allerletzten Spieltag in dieser Runde bestritt unsere Mannschaft der Beschäftigungsrunde wieder mit einer vollen Auswechselbank und  insgesamt 15 total aufgeregten Spieler/-innen. Jeder/Jede wollte nochmal zeigen, was alles in dieser Runde gelernt wurde. Das Trainerduo entschied sich ob der großen Anzahl an Spielern (m/w) wieder für ein blockweises Wechseln, jeder bekommt bei uns seine verdiente Einsatzzeit, das ist Teamsport und Teamgeist!

TSV Rintheim - PSK, 2:4

Gleich im ersten Spiel traf man zum dritten Mal in dieser Runde auf die Mannschaft von Rintheim, mit der man bisher durchaus auf Augenhöhe war und endlich auch mal gewinnen wollte. Leider gelangt dies nicht, da in unserem Spiel die Ordnung und Struktur fehlte. Hatte man in den letzten Trainingseinheiten vermehrt das Werfen trainiert und deshalb auch große Hoffnungen auf mehr Tore gehabt, so konnte dies im Spiel leider nicht umgesetzt werden. Zu ungenau und zu wild versuchten wir Abschlüsse. Zusammenspiel und Freilaufen wurden nur bedingt geboten. Und einfache Ballverluste brachten den Gegner zu oft in die Angriffsposition. Mit großem Kampf und Einsatz bremste man gut den Schwung von Rintheim, der zumeist sowieso nur von einem bis zwei Spielern vorgetragen wurde. Und da Rintheim bekanntermaßen auf Sieg spielt, bleiben diese beiden auch durchgängig auf der Platte. Die volle Auswechselbank von Rintheim bekamen wir erst beim Abklatschen nach dem Spiel zu Gesicht – schade für diese Spieler/-innen. Aber nur Kampf alleine reicht eben nicht aus, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten und so müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen. Konsequentere Zuordnung bei der Manndeckung und mehr Konzentration beim Abschluss hätten genügt, um hier besser auszusehen.

PSK- HSG Ettlingen/Bruchhausen, 4:10

Im zweiten Spiel gegen die großgewachsenen Spieler/-innen der HSG Ettlingen/Bruchhausen waren wir körperlich und technisch auf verlorenem Posten. Diese Mannschaft war in der Breite und Spitze bereits zu Rundenbeginn im Vorteil und auch zum Abschluss eine Nummer zu groß. Trotzdem versuchte die junge PSK-Truppe, den einen oder anderen Fehler aus dem vorherigen Spiel zu vermeiden. Der Wille war da und auch der Einsatz stimmte. Zur Halbzeit stand es 2:5 und eigentlich verbreitete sich Hoffnung, die zweite Hälfte noch besser zu gestalten. Leider gelang dies nicht vollständig und Halbzeit zwei endete wie die erste mit einem 2:5. Solche Tage gibt es eben, in denen nicht das vollständige Potenzial abgerufen werden kann. Die Mannschaft und auch die Trainer wissen dies schon richtig einzuordnen.

Dankeschön

Trotzdem ein ganz großes Kompliment an diese Truppe. Eine absolut grandiose Trainingsbeteiligung über die gesamte Runde steht zu Buche. Wir waren selten unter 14 Teilnehmern. Immer voller Einsatz im Training und im Spiel, ein Teamgeist, genau wie er sein sollte. Spaß und Freude dank jedes einzelnen Mitglieds dieser tollen Mannschaft waren bei uns immer Trumpf. Den Rückhalt und die Unterstützung von Eltern und weiteren Verwandten bei den Spielen und am Heimspieltag haben wir genossen. Das war richtig toll, und manchmal ziemlich laut! Wir Trainer sagen Danke und freuen uns auf weitere gemeinsame Zeiten. Den scheidenden Spielern wünschen wir viel Erfolg in der nächsten Jugend und natürlich weiterhin viel Spaß in unserem Verein, dem PSK.

Bilder folgen

Bilder vom letzten Spieltag in Eggenstein

 

Fortschritte beim Heimspieltag unverkennbar

PSK-Familie präsentiert sich als guter Gastgeber

Am 20.02. präsentierte sich der PSK als guter Gastgeber beim Heimspieltag der Beschäftigungsrunde in der Eichelgartenhalle. In Regie der Elternschaft klappten die Vorbereitung und auch die Bewirtung sowie der Abbau reibungslos und zügig. Vielen Danke an alle Helfer, Unterstützer und Fans, ihr wart wie immer fantastisch. Und die Mannschaft dankte es mit einem tollen Kampfgeist und Einsatzwillen bei den Spielen. Die letzten Trainingseinheiten zeigten bereits auf, wie die Entwicklung der Spieler und Mannschaft voranschreitet.

PSK - TSV Rintheim, 2:4 / TV Malsch - PSK, 6:5

Aufgrund der großen Anzahl von insgesamt 16 (!) Spielern entschlossen sich die Trainer zu einer blockweisen Wechseltaktik während der Spiele. Jeder sollte annähernd gleiche Einsatzzeiten erhalten. Dies gelang auch gut und die jeweiligen Akteure zeigten Pass- und Laufspiel auf dem aktuellen Entwicklungsstand. Ungewöhnlich viele Torabschlüsse konnten generiert werden, doch hatte der Gegner dieses Mal sein Tor nahezu vernagelt. Da auch bei uns die Abwehrarbeit stimmte und die jeweiligen Gastmannschaften deutlich weniger Torwürfe anbringen konnten, entwickelten sich torarme aber sehr spannende Spiele. Es ging hin und her und immer wieder fanden wir Lücken, doch unzählige hohe Torwürfe oder zentral auf den Torwart waren allzu oft eine leichte Beute. Erfreulich trotzdem, dass freie Würfe von vielen unterschiedlichen Spielern/-innen generiert werden konnten. Auch hier haben wir den anderen Mannschaften mit ihrer teilweisen „One-Man-Show“ einiges voraus! Zehn Gegentore in zwei Spielen sind ein respektabler Wert, jedoch reichen sieben eigene Tore eben nicht aus. um als Sieger vom Parkett zu gehen. Im letzten Spiel kam dann auch noch Pech dazu, als man im letzten Angriff gleich zwei Pfostentreffer erzielen konnte anstelle des verdienten Ausgleichtreffers.

ABER, wir spielen auch nicht auf Sieg, sondern wollen Spaß und Freude gemeinsam haben und das gelang uns in dieser Runde bisher immer. Ob Sieg oder Niederlage, jeder leistet seinen Beitrag für einen außergewöhnlichen Teamzusammenhalt und kann dieses Mal seinen Freunden von einem tollen Heimspieltag berichten. Am Freitag ist Training und die Trainer sind gespannt, wie die Entwicklung der Mannschaft weiter geht. Der letzte Spieltag am 05.03. kann kommen – wir werden bereit sein.

Impressionen vom Heimspieltag

 

Spieltag in Malsch am 31.01.16 / Großartige Leistung der PSK-Mannschaft

TG Eggenstein - PSK, 0:2

13 Spielerinnen und Spieler unserer jüngsten Handballmannschaft leisteten Großartiges am Spieltag in Malsch. Obwohl für den Jahrgang 2007/2008 ausgeschrieben spielen in unseren Reihen fast nur Spieler/-innen aus dem jüngeren Jahrgang. Und wieder einmal deutlich körperlich unterlegen boten wir den robusten Gegnern mächtig Paroli. War es in den letzten Spielen der Kampf, der überwog, so konnten dieses Mal auch gelungene Pass-, Lauf- und Wurfaktionen bestaunt werden. Mit einer vollen Auswechselbank gab jeder Vollgas und die Stimmung auf den Rängen ist bei uns sowieso immer gut!


Am Anfang klappte zwar die zugeordnete Manndeckung nicht wie gewünscht, und der hohe Wechselrhythmus tat sein Übriges dazu, aber mit zunehmender Spieldauer fanden alle zu einem Gegenspieler. Viele Bälle wurden erkämpft und in des Gegners Hälfte getrieben, und endlich gab es auch Abschlüsse von uns. Das Training hatte sich also bezahlt gemacht und trug Früchte. Nicht jeder Wurf fand sein Ziel ins Tor und auch einige Bälle musste unser Torwart parieren, doch für Eggenstein war unser Tor wie vernagelt. Die dort spielenden Mädchen waren spielerisch und körperlich überlegen und die Abwehrarbeit musste konsequent und durchgängig geleistet werden. Und so gelang uns doch eine kleine Revanche für die 0:7 Niederlage, die wir beim ersten Spieltag gegen die gleiche Mannschaft hinnehmen mussten.  

PSK - HSG Walzbachtal, 6:3

Gegen Walzbachtal wollten wir an die gute Leistung des ersten Spiels anknüpfen, was auch bravourös gelang. Schnell schafften wir es, den Gegner von unserem Tor fern zu halten und konnten selbst in den Angriff übergehen. Und auch hier generierten wir viele Würfe und der ein oder andere gelangte auch ins Tor. So lagen wir schnell beruhigend 4:0 in Front, ließen aber nicht nach. Nicht übermütig, aber doch mutiger versuchten nun alle PSK´ler, einen vernünftigen Pass und Wurf zum Mitspieler bzw. ins Tor zu erreichen. Unsere Fans waren begeistert, die Fortschritte waren unverkennbar. Aber auch Walzbachtal stemmt sich gegen die drohende Niederlage und so blieb die Abwehrarbeit auch ein wichtiger Erfolgsgarant. Besonderes Lob verdienten sich dann auch die Spieler, die hier zupackten und mit Manndeckung und klugem Stellungsspiel den Angriff des Gegners unterbanden. Am Ende gelang der 2. Sieg im 2. Spiel an diesem Tag und wieder einmal viel Freude und strahlende Gesichter bei Spielern und Anhang unserer PSK-Handballfamilie.

Nun freuen wir uns auf den eigenen Heimspieltag am 20.02.16 in der Eichelgartenhalle und wollen uns dort als gute Gastgeber präsentieren.

 

 

Tolle Stimmung beim Spielfest in Jöhlingen

Spieler der Beschäftigungsrunde haben mächtig Spaß

Am Sonntag den 24.01. hatte der TSV Jöhlingen zu einem Spielfest der Jahrgänge 2007 und jünger eingeladen. Die Rückmeldungen der Spieler zur Teilnahme waren positiv und so machten sich 9 Spieler der Mannschaft auf, viel Spaß und Bewegung zu erleben. An insgesamt 10 Stationen wartete ein abwechslungsreiches Programm auf die total aufgeregten Cracks.  Ob Koordination mit dem Hockeyschläger und Tennisball, Stufen aus Kastenelementen erklimmen – mit anschließendem Mattensprung – Lianen schwingen oder eine Hängebrücke aus Sprungseilen durchlaufen, überall war etwas geboten. Ganz toll fanden die Jungs das Rollen auf dem kleinen Rollbrett mit Tunneldurchquerung und anschließender Wurfübung. Ebenso willkommen die Raterunde im Quizklassiker „Risiko“, die Malecke zum Durchschnaufen und die Koordinationsübungen mit dem Doppel-Pedalo Classic, alles kam gut an und sorgte für strahlende Gesichter. Ein Hindernis-Parcours aus Reifen, Stangen und Hürden mit Puzzle-Aufgabe strengte auch geistig an. Und auf den zwei Spielfeldern mit Würfelball oder ganz klassisch als Handballspiel im 5 + 1 waren die totale Bewegungsabfolge (Laufen, Passen, Werfen) und die Orientierung zum Gegenspieler und im Spielfeld gefordert.

Den Abschluss dieser sehr gelungenen Veranstaltung bildete die Siegerehrung mit Medaille, Urkunde und einer kleinen schokoladenen Überraschung.

 

Unsere Jungs waren mit sehr viel Engagement, Eifer und Spaß dabei und präsentierten sich wieder mal als tolle Einheit. Das gemeinsame erleben und sich entwickeln dürfen und neue Dinge ausprobieren gehört eben auch zum Teamsport. So macht es richtig Spaß, ein begleitender und lenkender Trainer zu sein. Und so konnten wirklich alle mit einem zufriedenen Lächeln die Heimreise antreten. Dank und Lob möchten wir aber auch dem Veranstalter aussprechen, der ebenfalls mit viel Engagement und Einsatz diese Veranstaltung durchgeführt hat. Wir kommen nächstes Mal gerne wieder!

Bilder folgen...

 

 

Impressionen vom Spieltag in Walzbachtal

 

Kampf und Spaß sind Trumpf beim Spieltag in Wössingen

PSK - TV Malsch, 3:3 / HSG Ettlingen/Bruchhausen - PSK, 6:3

Der 2. Spieltag der Beschäftigungsrunde stand dieses Mal ganz im Zeichen von Kampf und Spaß. Kampf deshalb, weil unsere junge Truppe recht schwer in die erste Partie fand, was mitunter an der nicht ganz optimalen Vorbereitung vor Ort lag. Ehe man sich versah, gerieten wir gegen Malsch früh in Rückstand und fanden so überhaupt nicht ins Spiel. Der Gegner war wacher und dynamischer, während wir noch ins Spiel finden mussten. Und da Fangen und Abspielen nicht funktionierten, mussten wir uns über den erhöhten Kampf einbringen. Auch das Positionsspiel litt, aber die Mannschaft aus Malsch war hier mindestens ebenbürtig. So entwickelte sich ein hin und her, das von vielen Fehlern geprägt war und kaum Tore zuließ. Am Ende stand dann das gerechte Unentschieden an der Anzeigentafel und beide Seiten konnten damit zufrieden sein.

Für das zweite Spiel nahmen wir uns vor, dass wir auch Technik und Taktik in unser Spiel einbringen wollen. Das gelang zwar besser als im ersten Spiel, aber so richtig spiegelte das Dargebotene unseren aktuellen Leistungsstand nicht wider. Die Mannschaft der HSG Ettlingen/Bruchhausen war sicher besser als wir und gerade die dort eingesetzten Mädchen hatten in Punkto Ballsicherheit und Sprungtechnik einiges voraus. Und so konnten wir eben nur noch mehr Kampf um den Ball entgegensetzen als in Spiel eins. Die Aktionen wurden nun besser und strukturierter, aber der Gegner war ein „harter Brocken“. Auch er nutzte unter vollem körperlichem Einsatz und mit viel Ballorientierung jeden Fehler von uns aus. Nach der deutlichen 6:0-Führung wurden auch gegenüber die Bankspieler eingewechselt und wir konnten mit drei Toren in Folge auf 6:3 verkürzen. 

Jetzt aber zum Spaß:

Trotz deutlicher körperlicher und technischer Unterlegenheit wurden bei uns alle Spieler mit nahezu gleichen Spielanteilen eingesetzt. Wir spielen immer als gesamtes Team, keiner „versauert“ auf der Auswechselbank, weil eben nicht nur auf Sieg gespielt wird. Da haben wir vielen anderen Mannschaften etwas voraus! Und so feuert unsere Bank lautstark die Aktiven im Spielfeld an und freut sich riesig über gelungene Aktionen. Unsere Fans sind eh die Besten, die machen immer einen Riesenlärm und motivieren uns supertoll. Und auch nach klaren Niederlagen sieht man beim PSK oft strahlende Gesichter, denn wir hatten zusammen Spaß und keiner kann uns den nehmen. „Wir sind ein Team“, und das leben wir aktiv! Das ist entscheidend und nicht die bloße Torstatistik.

Jetzt feiern wir gemeinsam unsere Jugendweihnachtsfeier am 11. Dezember und auch da werden wir sicher Spaß haben.

Mannschaft der Beschäftigungrunde überrascht ihre Trainer

Positives Fazit zum ersten Spieltag in Rintheim am 10.10.2015

Ein Sieg und eine Niederlage stehen für den ersten Spieltag unserer jungen Mannschaft der Beschäftigungsrunde zu Buche. Mit nur einem Spieler des Jahrgangs 2007 aber dafür mit insgesamt 13 aufgeregten und total nervösen Handball-Cracks gelang ein mehr als ordentliches Debüt. Im ersten Spiel gegen HSG Walzbachtal musste gleich mächtig gekämpft werden. Der Gegner war gleichwertig, körperlich und spielerisch auf mindestens gleichem Stand und auch gewillt, positiv in die Runde zu starten. Wir hielten gut dagegen und erarbeiteten uns eine 5:3-Pausenführung. Das gab uns Mut und Selbstvertrauen, das Training hatte sich gelohnt und die Nervosität wich den ersten Siegesgedanken. Aber die zweite Halbzeit war ja auch noch zu bewältigen. Die gestalteten wir aber genauso gut und konnten diese mit einem 2:1 ebenfalls für uns entscheiden. Erleichternder Jubel machte sich deshalb gleich nach dem Schlusspfiff breit und strahlende Gesichter auf allen Seiten waren zu sehen. Wer hätte das gedacht, unsere 2008er schlugen sich so toll.

Für das zweite Spiel gegen Eggenstein hatten wir uns viel vorgenommen. Jedoch war diese Mannschaft in ihrer Entwicklung viel weiter und hatte mit den großen und körperlich überlegenen Spielern deutlich die Oberhand. Schnell gerieten wir in Rückstand und viele wuchtige und technisch saubere Würfe kamen auf unser Tor. Doch unsere Torleute parierten viele Bälle bravourös und es stand zur Pause nur 0:5. Doch kein Grund zur Tristesse, Kampf und Einsatz waren da, nur unser Angriff kam nicht so recht in Schwung. Es gelang uns nicht, bis zum Torwurf durchzustoßen. Aber  Zuspiele, Fangaktionen und Prellvorgänge klappten doch ab und an toll. Den Pausenapell zur besseren Verteidigung und mehr Mut nach vorne setzten die Spieler und Spielerinnen bemerkenswert ehrgeizig um. Auch wenn die Kraft so langsam nachließ, es wurde bis zum Schluss gekämpft. So verloren wir die zweite Hälfte zwar auch mit 0:2, aber es gab keinen Grund, der Mannschaft einen Vorwurf zu machen.

 Das Gezeigte entsprach durchaus dem aktuellen Leistungsstand. Deshalb waren auch die Trainer zufrieden und sprachen ein Sonderlob für diesen Kampfgeist aus.  Wir trainieren weiter und werden sicher noch besser werden. Dann fallen Tore und Punkte fast zwangsläufig auch für uns. Der nächste Spieltag kann kommen, wir werden bereit sein!