Zum Inhalt springen

Handball

Aktuelles

Das etwas andere Training: HOLF bei den Herren des PSK

Für das letzte Training vor Ostern hatte sich Trainer Martin Pfistermeister etwas Besonderes ausgedacht. Als die Spieler in die Halle kamen, sahen sie viele verschiedene aufgebaute Stationen mit Koordinationsleitern, Kästen, Hürden und Reifen - Mist, ein Zirkeltraining, dachte sich wohl so mancher. Aber weit gefehlt: Was da akribisch aufgebaut wurde, waren keine Kraft- und Koordinationsübungen sondern verschiedene HOLF-Stationen. Aber was ist eigentlich HOLF? Der Badische-Handball-Verband definiert die neue Trendsportart so: 

"HOLF ist halb Handball, halb gOLF! Wie beim Golf soll ein vorher festgelegtes Ziel (im HOLF-Sprachgebrauch ist dies ein End-HOLF) mit möglichst wenigen Würfen mit einem Ball abgeworfen werden [....]"

So galt es also, in kleinen Gruppen wie beim Minigolf die unterschiedlichen Parcours mit möglichst wenigen Versuchen zu absolvieren; maximal 15 Anläufe pro Spieler und Station sind erlaubt. Ob von der Empore in einen kleinen Kasten, über eine Hürde direkt in den Basketballkorb oder am Hütchen vorbei in ein einziges Feld der Koordinationsleiter - die Stationen waren lustig und anspruchsvoll zugleich. Alle Spieler hatten sichtlich Spaß und entwickelten zusätzlich eine gesunde Portion Ehrgeiz, schließlich wurden am Ende auch die Sieger gekürt. Als Spezialstation konnte außerdem erstmals das FitLight System des PSK ausprobiert werden. Hier geht es darum, möglichst schnell verschiedene Lichter anzulaufen und diese "auszuwischen". An dieser Station gab es Extrapunkte, die mit in die HOLF-Wertung einflossen.

Nach knapp zwei Stunden waren dann alle Gruppen durch und warteten gespannt auf die Siegerehrung. Auf dem Siegerpodest stand am Ende Torhüter Tim auf Platz 1 gefolgt von Marcel und Rude. Das war ein lustiges und abwechslungsreiches Training, welches nach einer Wiederholung geradezu schreit!

Ein paar Schnappschüsse vom HOLF-Turnier

 

Mannschaftsausflug der D-Jugend zum Rhein-Neckar-Löwen Spiel

Am Mittwoch, den 24. Februar machte sich die komplette D-Jugend gemeinsam auf den Weg nach Mannheim in die SAP Arena. Über die Vereinsaktion der Löwen bekamen wir Tickets für das Wiederholungsspiel Rhein-Neckar-Löwen gegen die MT Melsungen im DHB Pokal.

In Kolonne angeführt vom Vereinsbus des PSK, den wir bereit gestellt bekommen haben, fuhren wir nachmittags am Post Brunnen los. Erstmal angekommen war die Vorfreude riesig. Alle konnten es kaum erwarten und die Zeit bis zum Spielbeginn verging sehr schnell. Wir sahen ein spannendes und unterhaltsames Spiel, mit einem glücklichen Ende. Ein Sieg für die Löwen und der Einzug ins Halbfinale. Die anschließende Autogrammaktion wollten sich die Kids natürlich nicht entgehen lassen.

So kamen wir etwas später des Abends und erschöpft wieder in Rüppurr an. Es war ein super spaßiges Event und eine super Aktion, die man immer empfehlen und wiederholen kann. Vielen Dank an alle Beteiligten. Auch wir Trainer hatten viel Spaß und bedanken uns bei den Kids und den helfenden Eltern für das tolle Event. 

Bilder folgen

Bundesligastatus bei den PSK-Handballern


Mit Stolz und anerkennender Freude beglückwünschen die PSK-Handballer ihre beiden Schiedsrichter Markus Kolb und Moritz Bäuerlein zur erfolgreichen Qualifikation für die Handball-Jugendbundesliga (JBLH). Beide Schiedsrichter pfeifen zwar schon eine Weile erfolgreich im Kreis- bzw. Landeskader, doch als Team hatten sie sich erst 2014 zusammengefunden. Jung und dynamisch und natürlich auch mit einem gewissen Ehrgeiz ausgestattet erkannten die Verantwortlichen deren Potenzial und schickten beide in den Sommerferien zum mehrtägigen Qualifikationslehrgang nach Halberstadt. Dort wurden Videostudien, ein Regel- sowie ein Videotest und auch eine Fitnessprüfung abverlangt, die auch von allen anderen Bundesligaschiedsrichtern des deutschen Handballbundes (DHB) erbracht werden müssen um 1., 2. oder 3. Liga pfeifen zu können. Gut vorbereitet und mit der Zielsetzung eines erfolgreichen Abschlusses meisterten beide die gestellten Aufgaben mit Bravour. Außerdem konnten dabei mit Kollegen/-innen aus anderen Landesverbänden bisherige Erfahrungen ausgetauscht werden. Mit Markus und Moritz vertreten nun zwei Schiedsrichter den PSK auf Bundesligaebene, die auch als Spieler, und im Falle von Markus sogar zusätzlichem Jugendtrainer, sehr aktiv dem Handballsport verbunden sind. Beide entstammen der Handballjugend des PSK, sind noch nicht mal 20 Jahre alt und sicher gewillt, die eine oder andere Herausforderung noch anzunehmen um sich weiter zu entwickeln. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich über die sogenannte Südstaffel, in der Mannschaften auch aus Ismaning bei München oder Konstanz am Bodensee vertreten sind. Mobilität und Einsatzbereitschaft gehören also wie bei den „Großen“ auch in der Jugendbundesliga dazu. Und auch die Spielqualität und der Leistungsanspruch sind beachtlich, tummeln sich doch genügend Jugendnationalspieler in dieser Klasse. An die jungen Schiedsrichter sind daher hohe Ansprüche gestellt, die es zu erfüllen gilt. Doch beide nehmen die Aufgabe gerne an; Markus verdeutlicht dies mit folgendem Statement: „Die hohe Spielattraktivität und die Klasse der Mannschaften, setzen hohe Erwartungen an die Schiedsrichter voraus, die wir natürlich jeder Zeit versuchen zu erfüllen.“ Und sein Partner Moritz ergänzt: “Gerade das, aber auch die späteren Aufstiegschancen machen für uns den Reiz aus!“ Eine gewisse jugendliche Unbekümmertheit nimmt dann auch den Druck ein wenig weg und außerdem wissen die beiden den Rückhalt ihrer „Handballfamilie PSK“ zu schätzen. Wir wünschen daher Markus und Moritz neben dem Erfolg auch viel Spaß und viele spannende Spiele mit möglichst viel positivem Feedback und tollen Eindrücken.

Der "Handball-Weihnachtsmarkt" kommt gut an

Jugendweihnachtsfeier 2015 auf dem PSK-Gelände

"Nach nun fünf Jahren Halle hatten wir jetzt die Idee, mal wieder etwas anderes zu machen", sagte Abteilungsleiter Martin Pfistermeister in seiner Begrüßungsrede zur Jugendweihnachtsfeier. Und dieses "andere" kam ganz offensichtlich ziemlich gut an, denn mehr als 250 Personen hatten sich zur Feier angemeldet. Statt in der Eichelgartenhalle wurde in diesem Jahr auf dem Freigelände des PSK gefeiert. Unter dem Motto "Weihnachtsmarkt" waren verschiedene Hütten aufgebaut, an denen es neben Glühwein und Kinderpunsch auch Speisen wie Wienerle, Maultaschen oder Schupfnudeln mit Kraut gab. "Wirklich eine schöne Idee", war gleich mehrfach zu hören und bestätigte das Planungsteam in ihrem Wirken.

Doch beginnen wir ganz am Anfang. Bereits im Vorfeld galt es, die selbstgebauten Hütten vorzubereiten, zu bemalen, zu schmücken und zu dekorieren, Essen vorbereiten, Tische und Bänke aufstellen und vieles mehr. Am Freitagmorgen begann der Aufbau auf dem Postgelände und der "PSK-Weihnachtsmarkt" - inzwischen bunt leuchtend - nahm immer mehr Gestalt an und war bereit für den großen Ansturm. Dann kamen um 16 Uhr auch schon die Gäste; Jugendspieler von den Minis bis zur B-Jugend mit ihren Familien sowie auch einige Mitarbeiter der PSK-Geschäftsstelle und des Vorstands. Mit seiner Rede eröffnete Abteilungsleiter Martin das Weihnachtstreiben denn auch offiziell und gab damit den Startschuss, sich ausgiebig an den diversen Hüttenständen zu bedienen und sich im Anschluss ein nettes Plätzchen zum gemütlichen Plausch zu suchen. Während die Kleinsten den massig zur Vefügung stehenden Raum des PSK-Geländes nutzten, um sich mit dem Ball etwas auszutoben, waren die Größeren froh, sich mal abseits von der Halle ungestört und ungezwungen austauschen zu können.

Und was wäre eine Weihnachtsfeier ohne Bescherung? Zunächst waren die Trainer dran, die von Jugendleiter Uwe jeweils ein Präsent überreicht bekamen. Dann endlich kamen auch die Spielerinnen und Spieler zur ihrer Überraschung: für jeden und jede gab es zwei Paar unserer neuen "PSK Team Handball-Socken", über die sich alle sichtlich freuten - vermutlich können die Socken schon bei den nächsten Spielen in Aktion bewundert werden. Neben den Trainingsanzügen und Aufwärmshirts haben nun alle Spieler von Jung bis Alt eine komplette PSK-Handball Ausrüstung und können damit den nach innen gelebten "Ein Team-Gedanken" auch nach außen hin (re)präsentieren.

Was bleibt noch zu sagen? Noch über das Ende der Feier um 18 Uhr hinaus war der "PSK-Weihnachtsmarkt" ein belebter, lustiger und schöner Ort, an dem man ausschließlich zufriedene Gesichter sah. Abschließend möchten wir allen Helfern für ihr Engagement bei der Organisation herzlich danken - ohne diese Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich. Ebenfalls Danke an die Vereinsverantwortlichen, dass wir unsere Feier auf dem PSK-Freigelände veranstalte durften. Allen Jugendspielern und ihren Familien wünschen wir auf diesem Weg nochmals fröhliche Weihnachten sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr - und vielleicht heißt es dann auch 2016 wieder "Auf zum PSK-Weihnachtsmarkt"!

Impressionen Weihnachtsmarkt 2015

 

"Weihnachtsmarkt-Feier" der Herren und Alten Damen

Dass die Herren- und AD-Weihnachtsfeier gerne einmal draußen stattfindet und zu einer lustigen Veranstaltung auf dem PSK-Gelände wird, ist an sich nichts Neues. Neu hingegen war die Form dieser Feier, die sich nicht wie üblich rund um die PSK-Grillhütte abspielte (hier steht nämlich bisher nur das Fundament der neu entstehenden Hütte), sondern auf dem Platz davor. Hier war eine Art Weihnachtsmarkt mit verschiedenen Ständen, Sitz- und Stehmöglichkeiten sowie einem Zelt aufgebaut. Im Anschluss an die zuvor stattfindende Jugendweihnachtsfeier konnte das lustige Beisammensein dann auch endlich starten. Glühwein und andere Getränke sowie Wienerle, Maultaschen und Kartoffelsuppe standen bereit und Jogi, der "Grill-Bill", sorgte dafür, dass es auch nicht an frischen Schupfnudeln mit Kraut fehlte. So entwickelte sich wie immer eine lustige Feier, bei der das Wetter trotz ein paar einzelner, sich verirrter Regentropfen hielt. Ob beim "Schock-Spielen" im Zelt oder gemütlichen Beisammensitzen rund um die Feuertonne - am Ende hatte jeder seinen Spaß und konnte gut gelaunt sowie mit den für sich bestellten "PSK Team-Handball-Socken" die Heimreise antreten. Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr.

Weihnachtsmarkt 2015