Zum Inhalt springen

Handball

"Alte" Damen

Trainingszeiten "Alte" Damen

Mannschaft Zeit Ort Trainer
Alte Damen Mittwoch 19:00 - 20:30 Uhr Uhlandschule Heidi Mußgnug, Marion Bretzinger

Ausflug der AD-Mannschaft nach Baiersbronn

Bei tollem Wetter trafen wir uns am Samstag, 14. September, auf dem Bahnhofsvorplatz, um pünktlich um 9.11 Uhr mit der S8 nach Baiersbronn zu fahren. Dort lag der Startpunkt für unsere kleine Rundwanderung über den Sankenbacher See, zu den Sankenbacher Wasserfällen, zur Glasmännlehütte und zurück. Mit Proviant, Musik und guter Laune im Gepäck machten wir uns auf den Weg. Am See genossen wir die schöne Aussicht und das gemeinsame Picknick. Weiter ging es zu den Wasserfällen und zur Glasmännlehütte.

Dort angekommen, konnten wir in netter Runde die vielfältige Speisekarte testen. Allerdings mussten wir nach zweistündiger Pause den Rückweg antreten, um unsere Bahn nach Karlsruhe zu erreichen. Hier angekommen, war aber noch nicht ganz Schluss: Ein letztes gemeinsames Gläschen gab es noch bei unserer Handballkollegin Patti. Danach gingen aber alle endgültig nach Hause. Ein toller Tag bei strahlendem Sonnenschein ging zu Ende. Herzlichen Dank an unsere Reiseleiterin Heidi.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

Martina

Eindrücke vom Ausflug

 

Erfolgreiches Trainingsspiel gegen Turnerschaft Mühlburg 2

Nach unserer Teilnahme am Turnier in Neureut im Sommer 2018 war es mal wieder Zeit für ein Trainingsspiel. Schnell war ein Gegner gefunden – die zweite Mannschaft von Mühlburg. Wie immer haben wir fleißig trainiert und uns am Mittwoch vor dem Spiel nochmal speziell auf den großen Tag vorbereitet. Am Donnerstag war es dann soweit: Anpfiff um 19:15 Uhr in der Rheinstrandhalle! Die Spielzeit war dreimal 20 Minuten. Da unsere Auswechselbank sehr gut besetzt war, konnten wir fleißig durchwechseln, sodass keiner zu kurz kam oder sich zu sehr auspowern musste. Mit viel Erfahrung in der Abwehr und Auge im Angriff konnten wir so manches Tor abwehren bzw. erzielen. Löblich erwähnt seien natürlich auch unsere Torfrauen, die ihren Kasten mehrfach sauber halten konnten. Nach 60 min stand es dann 19:15 für die Alten Damen vom PSK! Der Sieg wurde natürlich noch ausgiebig in der Kabine gefeiert! Wir freuen uns schon auf weitere Trainingsspiele – hat einfach Spaß gemacht.

Martina

Draisinenfahrt 04.08.18

„Wer trainiert, kann auch Ausflüge machen und feiern“. Unter diesem Motto machten sich 10 der „alten Damen“ am Samstag, 04.08.18 auf den Weg in die Pfalz. Start war mit dem Zug um 9.33 Uhr von Karlsruhe Hbf nach Landau Hbf und anschießend mit dem Bus nach Bornheim zum Startpunkt der Südpfalzdraisinenbahn. Nach einer kurzen Einweisung durch den Betreiber ging es – ausgerüstet mit Sonnenschirm und Getränken – auf die 12 km lange Strecke. Für Musik hatten wir selbst gesorgt. Die 10 Damen verteilten sich auf zwei 7-Plätze-Draisinen. Der Versuch, die zwei Draisinen zusammenzubinden, kostete am Ende das Leben zweier Schlösser, welche die auf sie wirkende Kraft nicht aushielten und uns 20 Euro. Drei saßen immer vorne und radelten, während die anderen zwei es sich auf den Plätzen dahinter gemütlich machen konnten. Mit dem Radeln wurde abgewechselt, wobei manche fast die ganze Strecke radelten - gell HeidiJ. Gott sei Dank waren große Teile der Strecke im Schatten. An jedem Bahnübergang musste angehalten, eine Ampel gedrückt und die Schranke vor und nach dem Bahnübergang geöffnet werden, was bei „EIN TEAM“ natürlich ohne Probleme vonstattenging. Auch wegfliegende Sonnenhüte konnten wir wieder einsammeln, ohne dass sie vorher überfahren wurden.

Am Endpunkt in Westheim angekommen, stand eine Weinprobe auf dem Programm. Zwei Tische waren für uns bereits reserviert. Es gab ausreichend Wasser, um den ersten großen Durst zu löschen. Dann wurde ein Pfälzer Vesper auf den Tisch gestellt, was wirklich super zubereitet war. Gleichzeitig stellte sich der Winzer des Weingutes Schlössel in Kirrweiler vor und begann mit der Weinprobe. Mit Erklärungen über die Herstellung von Sekt und Wein und  über verschiedene Beerensorten wurden insgesamt 8 Sekt/Weine gekostet, darunter Chardonnay Sekt, Gewürztraminer, Rosé-Wein, Muskateller, Dornfelder, Riesling…. Die Stimmung wurde immer gelöster. Nachdem wir unsere „Wurst- und Käsereste“ an den Nebentisch mit 4 Herren gespendet hatten, setzten sich diese zu uns an den Tisch.

Um 15.45 Uhr hieß es Aufbruch, um bis spätestens 17.30 Uhr wieder am Ausgangspunkt der Draisinenbahn zu sein. Die Rückfahrt war lustig, die Draisine der Herren fuhr im Verbund mit uns zurück. Leider waren auf der Rückfahrt gefühlt plötzlich weniger Bahnübergänge, um mal kurz zu verschnaufen, aber das war sicher nur Einbildung ….. oder lag es am Wein? Jedenfalls kamen wir pünktlich zurück. Die Kaution bekamen wir leider nicht mehr zurück – ihr erinnert euch: die SchlösserJ.

Der nächste Bus fuhr um 18.07 Uhr nach Landau Hbf. wir mussten ca. 40 Minuten warten, die wir uns auf dem Hornbach-Parkplatz mit Eis und unseren Herrenbekannt-schaften verkürzten Am Bahnhof angekommen, fiel leider unser zur Rückfahrt anvisierter Zug aus „technischen“ Gründen aus und wir mussten bei der Affenhitze wieder warten, aber Frauen haben ja immer was zum Erzählen. Gegen 20 Uhr waren wir wieder in Karlsruhe. Der Abend war aber noch nicht zu Ende. Wir radelten bzw. fuhren mit der Straßenbahn zum PSK, wo die Männer Ihren Trainingstag bei Grill und Getränk ausklingen ließen. Dort ließen wir uns noch das ein oder andere Steak und Salate schmecken, bevor die Gesellschaft dann gegen 22 Uhr aufgelöst wurde.

Rundum ein gelungener Tag. Für nächstes Jahr wird uns sicher wieder was Nettes einfallen.

 

Impressionen

 

Samnaun/Ischgl

Zur Teambildung findet jedes Jahr ein Skiausflug statt. So auch dieses Jahr wieder. 6 Mädels konnten sich aufraffen (leider können nicht alle der Truppe Skifahren). Wir starteten Freitags nachts um 2 Uhr mit dem Schneebeben-Bus in Richtung Samnaun. Pünktlich um halb acht morgens trafen wir in Samnaun ein. Es war ziemlich kalt und das Wetter wollte auch nicht gleich mitspielen. So begannen wir kurz nach halb neun die erste Abfahrt von der Bergstation der Alp Trider Doppelstock-Seilbahn. Hier war noch „Blindflug“ angesagt.

Wir nahmen den Lift in Richtung Ischgl. Hier war die Sicht eindeutig besser und das Abfahren fiel gleich viel leichter. Vorbei an der Idalp und Paznauner Taja ging es zur Bodenalpe, um alte Bekannte zu begrüßen. Der Kälte geschuldet fand die erste Pause um 11 Uhr mit heißem Tee und Kaffee statt. Einigermaßen aufgewärmt ging es dann weiter. Das Wetter besserte sich mehr und mehr. Nach der Mittagspause in der Schwarzwand-Pizzeria strahlte der Himmel blau. Wir fuhren weiter Abfahrt für Abfahrt. Um kurz nach 16 Uhr trafen wir wieder bei der Bergstation des Alp Trider Sattels ein. Dort fand die Après-Ski-Party, die von Schneebeben organisiert war, statt. Carmen zeigt ihr Talent als Stimmungsmacherin. Gegen 18 Uhr machten wir uns wieder auf den Weg zum Bus. Nach Umziehen und Gepäck verstauen, ging die Party im Bus weiter. Carmens „Eskalation, der Bus bebt“ konnte man immer wieder hören. Bis nach 22 Uhr liefen Partylieder. Stimmung machten aber fast nur wir. Der Rest versuchte zu schlafen.

Um 1 Uhr nachts kamen wir wohlbehalten wieder auf dem Messplatz an. Ein rundum gelungener Tag ohne Verletzungen.

Nach über 1 ½ Jahren fand mal wieder ein Trainingsspiel statt. Freundlicherweise hat

sich die 2. Mannschaft der Turnerschaft Mühlburg bereit erklärt, gegen uns zu spielen.  Da wir kurzfristig auf  einige Spielerinnen verzichten mussten, bekamen wir von Jessica Mußgnug (ehemalige Jugendspielerin des PSK) und Janina Grieb (TS Mühlburg) Verstärkung. Um unsere Kräfte besser einteilen zu können, einigten wir uns auf eine Spielzeit von 3 x 20 Minuten. 

 

Zu Beginn taten wir uns etwas schwer. Schnell lagen wir 0:3 zurück. Dadurch wurde unser Ehrgeiz geweckt und wir besannen uns auf unsere Stärken. Durch ordentliches Durchstoßen und durch die Lückengehen kamen wir dann auch zum Torabschluss und Torerfolg. Dank einer kompakten Abwehr gingen wir mit einem Unentschieden in die erste Pause. 

 

Das Ziel des Trainingsspiels war es auch, unseren Spielerinnen Carmen und Simone, die noch nie ein Spiel bestritten, das Spielgeschehen näher zu bringen, was auch gelang. Im zweiten Drittel spielten wir unsere Schnelligkeit aus und kamen durch Konter zu leichten Toren. Gestärkt auf eine starke Tina im Tor, ließen wir in der Abwehr fast nichts mehr zu.  Unsere flexiblen "alten Hasen" Anette, Marion, Martina und Sandra haben sehr schön die Bälle verteilt und alles gut dirigiert. Unsere "Geheimwaffe" als Linkshänderin auf Linksaußen hat den Gegner sehr verwirrt. 

 

Im letzten Drittel ließen dann doch etwas die Kräfte nach und man merkte, dass wir sonst in einer kleineren Halle trainieren. Durch eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung konnte dieses Spiel für uns entschieden werden. Das wichtigste an diesem Abend war,  dass sich niemand verletzten sollte. Leider ging das nicht ganz auf, Yvonne von Mühlburg verletzte sich ernsthaft. Auf diesem Weg gute Besserung!

 

Ein herzliches Dankeschön auch an unsere zahlreich angereisten Fans. Ihr habt diesen Abend noch schöner gemacht. 

„Alte Damen“ – Junges Konzept

Inzwischen ist die „Alte Damen“-Truppe auf insgesamt 17 Aktive angewachsen. Zuletzt konnten wir auch eine Mutter eines unserer „Mini-Handball-Kinder“ sowie zwei neue „Spielerinnen“ für uns gewinnen. Herzlich willkommen Simone, Karin und Manuela. Jeden Mittwoch wird unter der Leitung von Heidi kräftig geschwitzt, sei es bei Spannungsübungen, Ball- oder Lauftraining. Der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz. So ergibt sich nach dem Training so manches kurzweiliges Beisammensein bei einem (oder zwei) Fläschchen Sekt. So kann es weitergehen, solange wir noch fit sind!

Trainingsspiel gegen PSV/SSC

TG-Neureut - PSK 18:19

 

Da es unser erstes Spiel war, konnten wir unsere Leistung, welche wir jeden Mittwoch bringen, nicht einordnen.

Kurz vor Beginn einigten wir uns auf die Spielzeit von 3x 20 Minuten. Wir waren sehr überrascht als wir mit 1:0 in Führung gingen. Über die gesamte Spielzeit war es ein sehr ausgeglichenes Spiel.

Nach dem 2. Drittel stand es 13:13. Das wöchentliche Training machte sich nun bezahlt und wir konnten konditionell sehr gut mithalten. Kurz vor Schluss stand es 18:18 und wir wären mit diesem gerechten unentschiedenen zufrieden gewesen. 15 Sekunden vor dem Spielende gab es aber noch einen 7-Meter für uns, dabei behielt Tanja die Nerven und führte uns zum Sieg.

Glücklicherweise wurden wir, im Gegensatz zu unseren Gegnern, vom Verletzungspech verschont und konnten gut gelaunt nach Hause fahren. Auf diesem Weg noch gute Besserung an die 2 verletzten Spielerinnen von Neureut. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Spiel gegen Neureut.

"Alte" Damen aus der Taufe gehoben

hintere Reihe: Heidi, Monika, Kerstin, Anette, Sandra, Anita, Claudia, Nicole
vordere Reihe: Marion, Martina, Verena, Tina
Es fehlt: Tanja

Nach Beendigung des Frauen-Spielbetriebs im Jahre 2009 ist es uns jetzt gelungen, eine AD-Mannschaft aus Wiedereinsteigerinnen und Spielerinnen, die gerade die "aktive" Laufbahn beendet haben, zusammenzustellen.

Im ersten Training fanden sich gleich 12 Spielerinnen ein, so dass ein ordentliches Training stattfand. In der kommenden Runde werden voraussichtlich 6 Spiele anstehen, für die es noch fleißig zu trainieren gilt. Bei der ganzen Sache soll jedoch der Spaß im Vordergrund stehen und das gesellige Zusammensein nach dem Training soll auch nicht zu kurz kommen. Also "Mädels" am Ball bleiben.

Vorbereitung läuft auf vollen Touren